YouTube

Got a YouTube account?

Νέο: ενεργοποιείστε μεταφράσεις και λεζάντες που δημιουργήθηκαν από θεατές στο κανάλι σας στο YouTube!

German υπότιτλους

← (h) TROM - 2.2 Dokumente

Πάρτε τον Κωδικό ενσωμάτωσης
22 Γλώσσες

Showing Revision 6 created 11/07/2014 by prokyron.

  1. [ Dokumente / Bildungssystem / Arbeit ]
  2. An dem Tage, an dem du geboren wurdest, wurdest du von anderen in das monetäre System eingebunden.
  3. Geburtsurkunde, Name, dann ID und so weiter.
  4. All dies sind schriftliche Unterlagen, (meist) auf einem Computer, und durch ein Gerät ausgedruckt.
  5. Was auf diesen Papieren zu sehen ist, heißt Sprache, die wir später besprechen werden.
  6. Du musst dir darüber im Klaren sein, dass dies nur Papiere mit einigen Markierungen sind.
  7. Keines dieser Papiere, Dokumente, Quittungen, Belege, etc., hat tatsächlichen Wert,
  8. Jeglicher Wert liegt nur in unserer Vorstellungskraft.
  9. Wenn du akzeptierst, dass deine ID deine Identität ist, wird es auch so sein.
  10. Apropos Namen, dein Name wird von anderen ausgewählt, und ist eine weitere Reihe von Markierungen in Form von Sprache.
  11. Du bist somit auch beschränkt mit deiner Wahl eines Namens, da du nur eine bestimmte Anzahl von Buchstaben oder Gruppen verwenden kannst.
  12. Diese Buchstaben werden in Geräusche umgewandelt und du erkennst dich durch sie, das gleiche gilt für andere.
  13. Personalisierte Geräusche für Einzelpersonen, die durch unterschiedliche Abläufe in den verschiedenen Phasen des Lebens geändert werden können.
  14. Viele Menschen haben den gleichen Namen, weswegen sie nicht wirklich persönlich sind.
  15. Somit kennen wir die Realität über Namen.
  16. Sie repräsentieren eine Gruppe von Buchstaben (Markierungen), durch die du dich identifizierst,
  17. und die Dokumente haben keinen Wert, wenn Du sie nicht unterzeichnest.
  18. In der Tat ist Papier, das solche Markierungen enthält, so wertvoll wie ein Trauschein oder jedes andere Dokument, das im monetären System akzeptiert wird.
  19. Der erschreckende Teil ist, dass das System auf diesen Papieren basiert, und sie können leicht verfälscht werden.
  20. Aus diesem Grund könntest du schwer leiden.
  21. Dies ist ein gewöhnliches Vorstadthaus, und dies ist die Eigentümerin des Grundstücks, Frau E. Homstein.
  22. Sie kommt gerade nach einem Arbeitstag nach Hause.
  23. Sie ahnt nicht, dass sie ein Opfer eines Verbrechens werden wird.
  24. Die Gauner waren darauf aus, etwas sehr Wertvolles von ihr zu stehlen.
  25. Nein, es ist nicht ihr Auto oder ihr Bargeld...
  26. Sie kommen, um ihre Identität zu stehlen!
  27. Dies ist der "I.D. Diebstahl Betrug"
  28. "Identitätsdiebstahl ist eines der am schnellsten wachsenden Verbrechen, in diesem Land und weltweit."
  29. "In der Regel erbeuten die Gauner Informationsgrundlagen über dich."
  30. "Sie könnten Teile deiner Kreditkarte erhalten, sie könnten deine Sozialversicherungsnummer bekommen...
  31. ...alles was sie finden können.
  32. Dann verwenden sie diese Informationen, um Darlehen zu erhalten.
  33. "Ich bekomme Kredite, Kreditkarten, alles in deinem Namen."
  34. "Wenn ich jetzt Darlehen sage, musst du an Schulden denken, denn im Grunde machen sie Schulden, für die du verantwortlich sein wirst."
  35. Die Gauner haben Antragsformulare für Darlehen, Kreditkarten und Refinanzierungs- Unternehmen gesammelt.
  36. Sie sind wild entschlossen einen Kredit zu beantragen, und das auf ihren Namen.
  37. Aber wie bekommen wir die Informationen, um die Formulare auszufüllen?
  38. Zwei Nächte zuvor hatte unser Gauner Paul die Aufgabe,
  39. in den Mülleimern zu stöbern.
  40. Im Schutz der Dunkelheit findet Paul die Gasse hinter dem Haus des Ziels, wo der Abfall entsorgt wird.
  41. Gleich nachdem er die Müllbeutel aufgestöbert hat, beginnt er seine schmutzige Tat auszuführen...
  42. Er sucht nach weggeworfenen Dokumenten, die er zum I.D. Diebstahl verwenden kann.
  43. Und Bingo! Es sieht aus, als ob er einen Treffer hat!
  44. Zwei von Frau Homstein Stromrechnungen haben weggeworfen im Müll gelegen,
  45. worüber Experten sagen, das dies ein üblicher Weg sei seine Identität an Betrüger zu verlieren!
  46. Einer der Wege, den die Kriminellen verwenden, um an diese Informationen zu gelangen, ist durch deine Mülltonnen.
  47. "Es hat nicht solche Ausmaße, dass du glauben solltest, dass jeden Tag irgendwer deine Mülltonnen durchstöbert,
  48. aber es könnte passieren."
  49. Wenn du irgendwelche Rechnungen oder persönlichen Daten in deinen Mülleimer wirfst,
  50. gibt es Leute, die spät Nachts umher gehen und deinen Müll mitnehmen.
  51. Nach dem Absenden der Formulare und nach zwei Wochen warten,
  52. haben unsere Gauner nun drei Kreditkarten mit einem gesamten Kreditlimit von 10.000£ erhalten; mit dem Namen von Frau Homstein.
  53. Anstatt all dieses Geld auszugeben, ruinieren sie ihre Kreditwürdigkeit.
  54. Alex und Jess sind auf dem Weg zu Frau Homstein, um Sie zu konfrontieren und zu demonstrieren wie schockierend dieses Verbrechen wirklich ist.
  55. Sie haben einen verpackten Beutel mit Belegen, Dokumenten und der in ihrem Namen ausgestellten Kreditkarten.
  56. Am Wohnort des Ziels verfolgen unsere versteckten Kameras das Tatgeschehen.
  57. -Hallo -Hallo, hey -Sie sind Frau Homsteen? - Ja -Ich habe gerade Ihre Brieftasche draußen gefunden.
  58. "Ist es diese?"
  59. Ist dies nicht Ihre Brieftasche?
  60. Oh... Es ist mein Name, aber es sind nicht meine Sachen.
  61. Wir fanden es einfach draußen auf dem Boden...
  62. Oh mein Gott! Jemandes...
  63. -Ohh... Das ist mein Name... - aber es ist nicht Ihre Kreditkarte? -das sind nicht meine...
  64. -In der Tat...-Wie seltsam!
  65. Frau Homsteen...
  66. Um ehrlich zu sein, wir haben sie nicht nur einfach gefunden...
  67. Wir haben sie selbst gemacht.
  68. Was?!
  69. Nun...
  70. Wir haben auch das getan...
  71. Das ist ein Darlehen, in Ihrem Namen, für 10.000£.
  72. Es ist angenommen worden.
  73. -Sie haben das getan?
  74. -Ja...-Warum haben Sie das getan?
  75. Kann ich kurz rein?
  76. -Kommen Sie herein! -Das ist in Ordnung... wir werden hier auf Sie warten.
  77. Ich werde Ihnen genau zeigen, wie wir das gemacht haben.
  78. Wir nutzten diese, die wir in Ihren Mülltonnen gefunden haben.
  79. Passwort, Ihren Namen, Ihre Adresse
  80. Dies ist eine weitere Kreditkartenabrechnung.
  81. Das ist mein schlampiger Ehemann der das tut
  82. -Ich werfe garnichts weg -Kontoauszüge ebenfalls.
  83. Warum wirft er dieses Zeug weg?
  84. Von da an waren wir in der Lage, den Kredit zu bekommen...-Drei Kreditkarten und einen Kredit für 12000£?
  85. -Erschreckend nicht wahr? -Es ist fürchteinflößend!
  86. Zumindest hat Frau Homstein nicht wirklich ihr Geld an unsere Gauner verloren.
  87. Was man nicht von vielen dieser besorgniserregenden Verbrechensopfer sagen kann
  88. Weil ich schon immer Kredite ablehnte, sah ich einen Grund,um heraus zu finden warum ich plötzlich Schulden hatte?
  89. Und sie schickten mir eine lange Liste, mit Abweichungen meines Namens und meiner alten Adresse.
  90. Wo ich vorher lebte.
  91. Ich hatte etwa 5000-6000£ an Schulden.
  92. Diese Leute, die in meine Wohnung zogen, hatten tatsächlich meinen Name verwendet,
  93. um verschiedene Konten zu eröffnen.
  94. Sie eröffneten Konten bei Unternehmen wie Harris, Avon, Gratins und Freemans...
  95. Alle diese elektronischen Kontos und
  96. so haben sie etwa 5000-6000 £ an Warenwert, auf meinen Namen erhalten.
  97. Aber ich fühlte mich wie ein Verbrecher.
  98. Als der Mitarbeiter reinkam und mir sagte der Kredit wurde abgelehnt,
  99. dachte ich, warum? Ich wusste, dass ich keine Schulden habe.
  100. In der Vergangenheit haben sie vielleicht bemerkt, dass wir gelernt haben, eifrig Bankchecks von Menschen zu akzeptieren, die von uns betrogen wurden.
  101. Und es gibt ein Grund dafür.
  102. Ein Bankcheck ist, einmal geschrieben, so gut wie Bargeld
  103. Aber für manche Betrüger, kann es viel mehr sein als nur das.
  104. Ich schreibe keine Bankschecks, denn jedes Mal, wenn Sie einen Scheck schreiben, hinterlassen sie wichtige Informationen
  105. Auf dem Scheck ist ihr Name und Adresse, Ihre Telefonnummer
  106. der Name ihrer Bank und Anschrift, Ihre Unterschrift, Ihre Kontonummer.
  107. Ihre Bankleitzahl.
  108. Das allein ist genug für mich, Ihr Bankkonto zu missbrauchen.
  109. Es gibt viele Möglichkeiten, für einen Betrüger einen Scheck zu missbrauchen.
  110. Und während des vergangenen Jahres, haben unsere Agenten jede Menge Bankdaten ausgespäht.
  111. Diese Damen gab Alex einen Scheck für eine Anzahlung auf eine Wohnung, die jedoch nie geleast wurde.
  112. Dieser Mann zahlte für billiges Gerümpel???
  113. von dem er dachte, es sei von erstklassigen Game-Shows??
  114. Und natürlich zu Beginn der Sendung,
  115. kamen diese Kunden zu Alexs Betrug um für ihr Weihnachts-Shopping mit Schecks bezahlen.
  116. Alle diese Leute dachten, dass sie mit den Schecks sicher bezahlen würden.
  117. Und in der Regel ist das auch so.
  118. Außer sie haben den Fehler gemacht,
  119. mit dem Stift eines Betrügers zu unterschreiben.
  120. Ich habe hier einen dieser Bankschecks die uns ausgestellt wurden.
  121. Es ist für 50€,
  122. entrichtet an Herr Ian Steel.
  123. Das wurde mit unserem Stift geschrieben worden.
  124. Wenn ich diesen Stift nehme, sehen sie, dass er einen Radiergummi auf der Spitze hat,
  125. den wir herausnahmen während des Betrugs.
  126. Wenn ich den Radiergummi verwende...
  127. Kann ich im Grunde alle Informationen rausradieren.
  128. Und das einzige, was ich natürlich stehen lasse,
  129. ist die Unterschrift.
  130. Und jetzt kann ich,
  131. einen echten Stift verwenden.
  132. Bezahlen Sie Alexis Conran, mir selbst,
  133. 500£ aus.
  134. Und jetzt habe ich dies
  135. [Alternative Lösungen:]
  136. Einzelpersonen müssen im System erfasst werden,
  137. um über Umweltkapazitäten zu berichten,
  138. eine Krankenakte zu haben,
  139. und eine Identität in dieser Gruppe.
  140. Aber diese Lüge muss von der Realität getrennt werden,
  141. um als Standard Identität akzeptiert werden.
  142. Ihre Identität wird vor anderen verborgen bleiben,
  143. nur Software wird sie sehen, die alles zu Ihrem Vorteil erfassen wird.
  144. Diese Identität wird nicht verwechselt werden,
  145. nur eine Identität innerhalb der Software, für Ihre Gesundheit,
  146. und eine Aufzeichnung der Individuen im System.
  147. Dies wird dann abgestimmt mit der Tragfähigkeit der Erde,
  148. um die Anzahl der Personen zu unterstützen.
  149. oder
  150. Was ist es was der Name einer Person ihnen sagt?
  151. Es sagt Ihnen überhautp nichts!
  152. Jaque Fresco, J-A-C-Q-U-E, steht dies nicht für alles? (Lacht)
  153. Also, wenn diese Buchstaben für Interessensbereche stehen, weisst du, was ich meine?
  154. Biologie, Chemie?
  155. Symbole, neue Symbole... und Sie haben einen neuen Namen. Symbol 34D,was auch immer es ist,
  156. Das wird Ihnen sagen, wie die Person ist,
  157. anstatt, dass Sie fragen: "Woher kommst du aus", "Wo sind Sie geboren?"
  158. "Was sind Ihre wichtigsten Interessen", erklärt Ihnen stattdessen der Name.
  159. "Ich bin ein Luftfahrtingenieur". Sie wissen, was das bedeutet
  160. "Ich bin ein Aerodynamist", "Ich bin ein Chemiker", Sie wissen, was das bedeutet...
  161. Also, wenn ein Kerl kommt und sagt: "Ich bin ein Chemiker, und ich bin D4".
  162. Dann erfahren Sie eine Menge!
  163. Wenn der Kerl sagt: "Nun, ich bin nur ein Maler und ich male... was auch immer, ich fühle mich wie ein Maler",
  164. Das sagt Ihnen nicht viel über die Person!
  165. Also würde ich sagen,dass Namen in der Zukunft alles über die Person aussagen.
  166. Sonst wird es mühsam.
  167. Wollen Sie die Erde intelligent verwalten,können Sie es sich nicht erlauben, lateinische Zeichen für Blumen zu erfinden, die fast 1 Meter lang sind.
  168. Es fühlt sich vielleicht gut für den Erfinder an, denn so kann er mit lateinischen Zeichen angeben, in der Medizin tun sie das ja auch!
  169. Es ist erstaunlich, wie die Phantasie
  170. die Individuen der menschlichen Spezies wahrnimmt;
  171. wie nur ein einzelnes Stück Papier,
  172. mit ein paar Symbolen darauf,
  173. sie zu etwas zwingen, sie begeistern oder sogar erschrecken kann.