Return to Video

Dreiklang-Akkorde, Teil 3 von 3 (Gitarrenlektion CH-008) Wie's geht!

  • 0:05 - 0:08
    Lektions-ID: CH-008
    Dreiklang-Akkord-Formen, Teil 3
  • 0:08 - 0:12
    Nun, du hast drei verschiedene Arten
    diese Sequenz zu spielen.
  • 0:12 - 0:15
    Entweder nimmst du Form 1
    und spielst wie folgt:
  • 0:15 - 0:16
    . . .
  • 0:18 - 0:20
    Form zwei, das sieht dann so aus:
  • 0:20 - 0:22
    . . .
  • 0:24 - 0:26
    oder Form drei:
  • 0:26 - 0:27
    . . .
  • 0:30 - 0:33
    All diese drei Formen sind cool und
    klingen gut.
  • 0:33 - 0:35
    Und wenn du etwas damit experimentierst,
  • 0:35 - 0:39
    dann bin ich mir sicher, dass du coole
    Arten findest diese Akkorde anzuwenden.
  • 0:39 - 0:41
    Aber, es gibt einen einfacheren Weg.
  • 0:41 - 0:43
    Denn du brauchst gar nicht gross
    zu verschieben,
  • 0:43 - 0:45
    die guten Beobachter unter euch haben
  • 0:45 - 0:47
    vielleicht bemerkt, dass wenn wir
    unseren G-Akkord
  • 0:47 - 0:49
    hier unten auf dem 3. Bund haben,
  • 0:49 - 0:50
    . . .
  • 0:50 - 0:53
    haben wir auch einen C-Akkord in
    dieser Gegend,
  • 0:53 - 0:54
    . . .
  • 0:54 - 0:56
    Ich werde das gleich in der
    Nahaufnahme zeigen,
  • 0:56 - 0:57
    damit ihr es gut mitbekommt.
  • 0:57 - 0:59
    Aber ich zeige es zuerst aus der
    Distanz.
  • 0:59 - 1:01
    So, wir hatten einen G-Akkord
  • 1:01 - 1:02
    ...
  • 1:02 - 1:04
    dann gehen wir zum C hier unten
  • 1:04 - 1:05
    ...
  • 1:05 - 1:06
    und dann zurück zum G
  • 1:06 - 1:07
    . . .
  • 1:08 - 1:09
    und der D-Akkord liegt direkt dahinter.
  • 1:09 - 1:10
    . . .
  • 1:10 - 1:13
    Anstatt auf dem Griffbrett
    hin und her zu rutschen
  • 1:13 - 1:18
    findest du nun sämtliche Akkorde in
    nur einem Bereich der Gitarre.
  • 1:18 - 1:20
    So, das war der erste Bereich,
  • 1:20 - 1:22
    ...
  • 1:22 - 1:23
    Es gibt einen zweiten Bereich,
  • 1:23 - 1:26
    wenn wir G in der zweiten
    Form gebrauchen,
  • 1:26 - 1:28
    ...
  • 1:28 - 1:31
    dann haben wir ganz in der Nähe,
    einen C-Akkord in der Form 1,
  • 1:31 - 1:32
    ...
  • 1:32 - 1:33
    dann zurück zu G,
  • 1:33 - 1:34
    ...
  • 1:34 - 1:37
    und für den D-Akkord gehen
    wir einfach etwas zurück.
  • 1:37 - 1:37
    ...
  • 1:37 - 1:40
    Wie du hörst befinden die sich
    alle dicht beeinander.
  • 1:40 - 1:41
    Hier haben wir ein G,
  • 1:41 - 1:42
    hier ein C,
  • 1:43 - 1:44
    zurück zu G,
  • 1:45 - 1:47
    und dann runter zum D.
  • 1:48 - 1:51
    Selbstverständlich gibt es einen 3.
    Bereich, da wir ja 3 Formen haben,
  • 1:51 - 1:53
    gibt es auch 3 Bereiche wo
    man sie spielen kann.
  • 1:53 - 1:55
    Der 1. davon liegt um den 12. Bund
  • 1:55 - 1:56
    ...
  • 1:56 - 1:57
    für den G-Akkord.
  • 1:57 - 1:58
    ...
  • 1:58 - 2:01
    Bleibe in der Umgebung vom 12. Bund
    für den C-Akkord.
  • 2:01 - 2:02
    ...
  • 2:02 - 2:03
    zurück zum G
  • 2:03 - 2:04
    ...
  • 2:04 - 2:06
    und um D zu spielen
    verwenden wir die 1. Form.
  • 2:06 - 2:08
    Es ist eine wirklich tolle Idee,
  • 2:08 - 2:11
    wenn du erst verstanden hast wie
    diese Sachen zusammenhängen,
  • 2:11 - 2:13
    musst du nicht soviel
    am Hals herumwandern,
  • 2:13 - 2:15
    du darfst natürlich,
    wenn du willst,
  • 2:15 - 2:18
    denn manchmal klingt es einfach besser, G
    hier unten zu spielen und D hier oben.
  • 2:18 - 2:21
    aber manchmal willst du keine
    weiten Wege gehen,
  • 2:21 - 2:23
    und auf das Griffbrett glotzen,
  • 2:23 - 2:25
    insbesondere wenn hübsche
    Mädels zusehen,
  • 2:25 - 2:28
    willst du nicht auf das Griffbrett
    gucken müssen, sondern
  • 2:28 - 2:30
    möglichst einfach zum
    D zurück gelangen.
  • 2:30 - 2:33
    Gehen wir in die Nahaufnahme,
    und ich zeige euch
  • 2:33 - 2:38
    wie man die G-C-G-D-Akkordfolge
    jeweils nur in einem Bereich spielt.
  • 2:40 - 2:42
    Es geht los mit unserem ersten G-Griff.
  • 2:42 - 2:44
    G befindet sich im 3. Bund auf
    der ersten Saite.
  • 2:44 - 2:45
    ...
  • 2:45 - 2:48
    Eher als am Hals hochzurutschen
    nehmen wir den C-Akkord
  • 2:49 - 2:50
    ...
  • 2:50 - 2:54
    hier, in der dritten Form. Dort ist
    der Grundton C.
  • 2:54 - 2:54
    ...
  • 2:56 - 2:58
    Dann gehen wir zurück zu G.
  • 2:58 - 2:58
    ...
  • 2:59 - 3:02
    Und wenn wir uns in der Nähe umschauen
    finden wir die Note D,
  • 3:02 - 3:03
    ...
  • 3:04 - 3:05
    und dort ist unser kleiner D-Akkord.
  • 3:05 - 3:09
    An Formen im ersten Gebiet,
    hätten wir also G,
  • 3:09 - 3:10
    ...
  • 3:10 - 3:11
    C
  • 3:11 - 3:12
    ...
  • 3:13 - 3:14
    G
  • 3:14 - 3:15
    ...
  • 3:15 - 3:16
    D
  • 3:16 - 3:17
    ...
  • 3:17 - 3:20
    Du erkennst wie all diese Formen
    zusammenhängen,
  • 3:20 - 3:22
    es ist definitiv
  • 3:22 - 3:23
    um einiges einfacher,
  • 3:23 - 3:24
    ...
  • 3:27 - 3:30
    viel einfacher als am Griffbrett
    rauf und runter zu rutschen.
  • 3:30 - 3:33
    Ok, schauen wir den zweiten Bereich etwas
    genauer an.
  • 3:33 - 3:36
    Ok, hier zeige ich euch die 2. Art
    diese kleine Sequenz zu spielen.
  • 3:36 - 3:39
    Die erste Form hier sieht aus wie
    ein D-Akkord.
  • 3:39 - 3:41
    Dort ist der Grundton, das G.
  • 3:41 - 3:43
    ...
  • 3:43 - 3:44
    Nun brauchen wir einen C-Akkord.
  • 3:44 - 3:48
    Dort ist das C, auf der dünnsten Saite.
    also nehmen wir die erste Form.
  • 3:48 - 3:49
    ...
  • 3:49 - 3:51
    Dann gehen wir zurück zum G-Akkord.
  • 3:51 - 3:52
    ...
  • 3:52 - 3:57
    Dann suchen wir nach einem D-Akkord,
    hier ist die Note D.
  • 3:57 - 3:58
    ...
  • 3:58 - 4:00
    So, wir brauchen die dritte Form dort.
  • 4:01 - 4:03
    Wir würden hier die 2. Form verwenden,
  • 4:03 - 4:04
    ...
  • 4:04 - 4:06
    zu C, hier in Form eins,
  • 4:06 - 4:07
    ...
  • 4:07 - 4:08
    zurück zu G,
  • 4:08 - 4:09
    ...
  • 4:09 - 4:12
    und dann brauchen wir unsere 3. Form
    dort für den D-Akkord,
  • 4:12 - 4:14
    denn dort ist der Grundton, ein D.
  • 4:14 - 4:16
    ...
  • 4:16 - 4:18
    Der ist hübsch.
  • 4:18 - 4:20
    ...
  • 4:26 - 4:30
    Ok, hier sind wir für den dritten Bereich.
    So, das ist wieder ein G-Akkord.
  • 4:30 - 4:31
    ...
  • 4:31 - 4:35
    Das hier ist der dritte Finger auf der
    Note G, dem Grundton,
  • 4:35 - 4:38
    im 12. Bund, ganz klar, wie du an den
    2 Punkten hier siehst.
  • 4:38 - 4:39
    ...
  • 4:39 - 4:42
    Dort ist das G. Ein C-Akkord
    ganz in der Nähe.
  • 4:42 - 4:43
    ...
  • 4:43 - 4:46
    wird dann so gegriffen,
  • 4:46 - 4:48
    der Grundton liegt auf
    der 2. Saite im 13. Bund.
  • 4:48 - 4:49
    ...
  • 4:49 - 4:50
    Zurück zu G,
  • 4:50 - 4:52
    ...
  • 4:52 - 4:53
    und dann D.
  • 4:53 - 4:54
    ...
  • 4:54 - 4:56
    Dort ist die Note D und
    das ist die erste Form,
  • 4:56 - 4:59
    denn Form 1 hat den Grundton
    auf der dünnsten Saite.
  • 4:59 - 4:59
    ...
  • 4:59 - 5:00
    Also G,
  • 5:00 - 5:02
    ...
  • 5:02 - 5:03
    Nun, manchmal verwende ich
  • 5:03 - 5:04
    ...
  • 5:04 - 5:07
    unterschiedliche Finger um den D-Akkord
    zu greifen.
  • 5:07 - 5:10
    Anstelle dieses Fingersatzes, kannst du
    du auch den nehmen.
  • 5:10 - 5:11
    Spielt eigentlich keine Rolle.
  • 5:11 - 5:13
    Du kannst die erste Form sogar so spielen.
  • 5:13 - 5:15
    Wie du halt am besten zurecht kommst.
  • 5:15 - 5:16
    ...
  • 5:16 - 5:18
    Hier ist der D-Akkord.
  • 5:18 - 5:20
    So, G,
  • 5:20 - 5:21
    C,
  • 5:21 - 5:22
    ...
  • 5:22 - 5:23
    zurück zu G,
  • 5:23 - 5:24
    ...
  • 5:24 - 5:25
    D.
  • 5:25 - 5:26
    ...
  • 5:30 - 5:34
    Ok, in dieser Lektion haben wir eine
    Menge an Information abgedeckt,
  • 5:34 - 5:38
    es ist wirklich wichtig, dass du zuerst
    diese Formen unter die Finger kriegst.
  • 5:38 - 5:41
    Herausfinden welches der Grund-
    ton ist und wo er liegt,
  • 5:41 - 5:45
    um dann den passenden Griff um
    den Grundton herum aufzubauen.
  • 5:45 - 5:46
    Der Grundton ist der Schlüssel hier.
  • 5:46 - 5:49
    Wenn du nicht weisst wo die Noten
    auf dem Gitarrenhals sind,
  • 5:49 - 5:51
    und nicht weisst wo
    die Grundtöne sind,
  • 5:51 - 5:53
    dann ist es sehr schwer diese
    Technik anzuwenden.
  • 5:53 - 5:56
    Nicht unmöglich, wenn man nach Gehör
    spielt, aber schwierig.
  • 5:56 - 6:01
    Mein grosser Ratschlag deshalb: lerne
    wo welche Note auf dem Griffbrett liegt,
  • 6:01 - 6:05
    dies wird auf der Website und in meinem
    Buch "praktische Musiktheorie" erklärt.
  • 6:05 - 6:09
    Ein Blick da rein werfen, ist durchaus
    sinnvoll, wenn du verstehen willst,
  • 6:09 - 6:13
    was du tust. Das ist eine
    grundlegende Sache.
  • 6:13 - 6:16
    Der nächste Punkt ist, lerne
    die 3 Formen richtig,
  • 6:16 - 6:19
    und wo sich der Grundton in der
    jeweiligen Form befindet.
  • 6:19 - 6:21
    Das findest du auf der Website,
  • 6:21 - 6:25
    wo du Diagramme der drei Formen
    vorfindest.
  • 6:25 - 6:28
    Nun, bis jetzt haben wir nur die Akkorde
    G, C, und D betrachtet.
  • 6:28 - 6:31
    Aber es ist sehr wichtig, dass du jeden
    beliebigen Akkord findest,
  • 6:31 - 6:34
    und das, hängt einfach wieder
    mit dem Grundton zusammen.
  • 6:34 - 6:37
    Wenn du einen A-Akkord, einen
    A-Dreiklang spielen willst,
  • 6:37 - 6:39
    dann gibt es ja ein A
    auf der dünnsten Saite.
  • 6:39 - 6:44
    Also, wenn ich die Form mit dem Grundton
    auf der dünnsten Saite verwende,
  • 6:44 - 6:49
    nehme ich die erste Form,
    die mit dem 1. Finger als Barré.
  • 6:49 - 6:51
    Das wäre der A-Akkord
    hier oben im 5. Bund.
  • 6:51 - 6:52
    ...
  • 6:52 - 6:55
    Dieselbe Form im 9. Bund wäre dann
    ein C#-Akkord.
  • 6:55 - 6:56
    ...
  • 6:56 - 6:58
    Die sind alle verschiebbar.
  • 6:58 - 7:02
    Zu wissen wo der Grund-
    ton liegt und die Form dazu zu finden,
  • 7:02 - 7:04
    ist hier wirklich der Schlüssel.
  • 7:04 - 7:07
    Diejenigen unter euch - es ist eine
    kleine Herausforderung:
  • 7:07 - 7:11
    Wenn du die Moll-Dreiklänge
    lernen möchtest,
  • 7:11 - 7:15
    dieselben drei Formen, die ich dir gerade
    gezeigt habe, aber deren Moll-Variante.
  • 7:15 - 7:17
    Diejenigen, die etwas Musik-
    theorie gelernt haben,
  • 7:17 - 7:20
    werden wissen, dass der Unterschied
    zwischen einem Dur und Moll-Akkord
  • 7:20 - 7:24
    der ist, dass der Moll-Akkord eine
    kleine Terz hat.
  • 7:24 - 7:27
    In unserem Fall wäre diese
    Note also ein B (int).
  • 7:27 - 7:31
    Da ein G-Dur Akkord aus
    G, B und D besteht.
  • 7:31 - 7:36
    Ein G-Moll Akkord setzt sich aus den
    Noten G, Bb und D zusammen
  • 7:36 - 7:41
    So, deine Aufgabe besteht darin bei
    diesen drei Formen herauszufinden,
  • 7:41 - 7:45
    welches der Grundton, wo
    die Terz d.h. das B
  • 7:45 - 7:48
    und wo die Quinte ist, in diesem
    Fall die Note D.
  • 7:48 - 7:53
    Wenn du das gemacht hast, dann
    verminderst du die Terz um einen Halbton
  • 7:54 - 7:57
    und du erhältst die drei
    Moll-Dreiklänge.
  • 7:57 - 8:00
    Ich werde dies aus der Distanz zeigen,
    um nicht zu viel zu verraten.
  • 8:00 - 8:01
    ...
  • 8:01 - 8:02
    Hier haben wir ein G-Moll,
  • 8:02 - 8:03
    ...
  • 8:03 - 8:04
    ein G-Moll hier,
  • 8:04 - 8:05
    ...
  • 8:05 - 8:08
    und auch hier oben
    im 12. Bund ist ein G-Moll.
  • 8:08 - 8:11
    Die sehen ziemlich ähnlich aus wie
    die Dur-Formen.
  • 8:11 - 8:14
    Es wird lediglich eine Note um
    einen Bund verschoben
  • 8:14 - 8:18
    um von der Dur-Form zur
    Moll-Form zu kommen.
  • 8:18 - 8:21
    So, es ist wirklich wichtig für dich
    die Hausaufgaben zu machen,
  • 8:21 - 8:25
    und aufzuspüren welche Noten sich wo be-
    finden in den drei Formen.
  • 8:25 - 8:28
    Die Note B suchen und diese einen Halbton
    tiefer nach Bb verschieben,
  • 8:28 - 8:30
    dann hast du alle Moll-Varianten.
  • 8:30 - 8:34
    Ich unterlasse es nun für eine Weile
    über Dreiklänge zu sprechen,
  • 8:34 - 8:38
    damit ich sicher gehen kann, dass ihr es
    euch selbst erarbeitet, denn wenn du das
  • 8:38 - 8:42
    selber tust, bringt es dir viel mehr
    als wenn ich es dir vorkaue.
  • 8:42 - 8:44
    Hoffentlich ist das mehr als
    dein Gehirn,
  • 8:44 - 8:48
    ich meine, hoffentlich brummt dir der
    Schädel von all der Information.
  • 8:48 - 8:52
    Die Hauptsache ist es, jetzt das Ganze
    anzuwenden und zu verstehen.
  • 8:52 - 8:53
    Also die Noten herausarbeiten
  • 8:53 - 8:56
    und versuchen diese in die vor-
    liegende Akkordfolge einzuarbeiten.
  • 8:56 - 9:00
    Mach einige "Jams" damit und dann versuch
    einen Song zu wählen, wie
  • 9:00 - 9:02
    "Wish you Were Here" von Pink Floyd.
  • 9:02 - 9:05
    der hat nämlich eine ziemlich einfache
    Akkord-Struktur.
  • 9:05 - 9:09
    Warum also nicht versuchen die Dreiklang-Akkord-
    Formen für dieses Stück rauszuarbeiten?
  • 9:09 - 9:12
    Dein Kumpel spielt Rhythmus-Gitarre
    und du legst die Dreiklänge drüber.
  • 9:12 - 9:14
    Oder einfach mit der
    Aufnahme mitspielen.
  • 9:14 - 9:17
    Leg die CD ein und versuche da
    einfach mitzuspielen,
  • 9:17 - 9:19
    indem du deine neu erworbenen
    Dreiklang-Kenntnisse benutzt.
  • 9:19 - 9:22
    Es klingt wirklich grossartig als
    zweite Gitarre,
  • 9:22 - 9:27
    wirklich cool um zu jammen damit und sehr
    hilfreich als eine Art geistige Nahrung,
  • 9:27 - 9:31
    wenn du dir das anschaust, und dir die
    Noten merkst und das Konzept verstehst.
  • 9:31 - 9:35
    Wenn du dich nicht registrierst,
    dann schau dir die Website an,
  • 9:35 - 9:40
    jede Menge Infos da, hierrüber und über
    viele andere Themengebiete auch.
  • 9:40 - 9:43
    Wirklich einen Blick wert, wenn du
    es nicht schon getan hast.
  • 9:43 - 9:46
    Bis bald für weitere Lektionen
    in der näheren Zukunft.
  • 9:46 - 9:49
    Tragt Sorge zu euch, wir sehen
    uns bald wieder.
Titel:
Dreiklang-Akkorde, Teil 3 von 3 (Gitarrenlektion CH-008) Wie's geht!
Beschreibung:

Justin's freie Gitarren-Akkord-Lektion CH-008. Das ist Teil 3 von Lektion CH-008.

In dieser Lektion werde ich euch zeigen wie Dreiklang-Formen einfach gelernt und angewendet werden, und zwar indem wir auf dem Griffbrett im selben Bereich bleiben. Ausserdem kannst du danach alle möglichen Akkorde spielen und ich gebe dir ein kleines Rätsel auf: du sollst herausfinden wie die Moll-Formen gespielt werden!

Du findest die Kursnotizen dazu unter folgendem Link:
http://justinguitar.com/en/CH-008-Triads.php

Unterrichtet durch Justin Sandercoe.

Volle Unterstützung dazu findest du auf der Justinguitar-Webseite, wo es hunderte von Lektionen über ein weites Themenfeld gibt. Ausserdem findest du da alle Tonleitern und Akkorde die du jemals brauchen wirst! Wir bieten auch ein grossartiges Forum, da bekommst du garantiert Hilfe, egal welcher Art dein Problem ist.

Und das ist alles umsonst! Keine Probelektionen, keine Mitgliedschaft, einfach jede Menge an tollen Lektionen :)

Für Hilfestellung zu dieser Lektion (und weiterführende Informationen und Tabulaturen), entnehme dem Video-Titel die Kennung der Lektion, wie z.B. ST-667, und tippe diese in der Suchfunktion von justinguitar.com ein.

http://www.justinguitar.com

Viel Vergnügen :)

more » « less
Video Language:
English
Team:
JustinGuitar (legacy)
Projekt:
Chords (CH)
Duration:
10:00

Untertitel in German

Revisionen