Return to Video

Tierpflege und Wohlsein an der Akademie

  • 0:00 - 0:04
    ♪ (Anfang Musik) ♪
  • 0:04 - 0:05
    Anreicherungs- und Ausbildungsprogramme
  • 0:05 - 0:08
    sind in unserer täglichen Arbeit tief verwurzelt.
  • 0:08 - 0:11
    Das sind keine Extras, sie werden es nicht wenn wir freie Zeit haben,
  • 0:11 - 0:15
    sie sind die Grundlinie der Tierpflege hier an der Akademie.
  • 0:16 - 0:19
    Wir haben 38.000 Tiere unter unserer Pflege
  • 0:19 - 0:23
    alles von Blatschneiderameisen über Amerikanische Alligatoren zu Haien.
  • 0:24 - 0:25
    Und das sieht für jeden anders aus.
  • 0:25 - 0:27
    Du kannst nicht das selbe Programm für einen Tintenfisch anwenden
  • 0:27 - 0:29
    das Du für eine Blattschneideameise nimmst,
  • 0:29 - 0:33
    aber wir kümmern uns um alles Nötige und die Bedingungen,
  • 0:33 - 0:37
    die nötig sind für sie um wirklich rücksichtsvoll zu gedeihen,
  • 0:37 - 0:42
    so alles von naturalistischen Ausstellungsstücken und Mischarten-Ausstellungsstücken
  • 0:42 - 0:43
    hin zu formellen Trainingsprogrammen
  • 0:43 - 0:46
    wo wir uns auf spezielle Verhaltensweisen konzentrieren,
  • 0:46 - 0:49
    um viele Auswahlmöglichkeiten im Umfeld anzubieten
  • 0:49 - 0:51
    die die Tiere täglich auswählen können.
  • 0:52 - 0:53
    Jedes hat seine eigene Persönlichkeit.
  • 0:53 - 0:56
    Und tatsächlich ist das einer der leichtesten Wege an denen wir unterscheiden können
  • 0:56 - 0:57
    wer da wer ist.
  • 0:57 - 0:59
    Einige sind etwas schüchterner.
  • 0:59 - 1:01
    Einige kommen sofort direkt zu Dir.
  • 1:01 - 1:03
    Einige sind die ganze Zeit bei Dir.
  • 1:03 - 1:06
    Mit ihnen zusammen zu kommen ist für mich der Höhepunkt der Woche.
  • 1:06 - 1:08
    In der Minute wo wir reinkommen sind wir schon umkreist von ihnen,
  • 1:08 - 1:11
    egal ob sie einen Kratzer auf der Nase wollen
  • 1:11 - 1:13
    oder nur eine Art Streicheleinheit am Kopf.
  • 1:13 - 1:16
    Sie mögen diese Form der Kommunikation, selbst wenn sonst keine weitere Vergnügung eingebunden ist.
  • 1:16 - 1:20
    Wir passen nicht nur auf die Rochen auf, wir kontrollieren auch ihre Ernährung.
  • 1:20 - 1:22
    Wir geben verschiedene Objekte in ihr Umfeld
  • 1:22 - 1:24
    nur um alles etwas anders zu gestalten.
  • 1:24 - 1:26
    In der wilden Natur verändert sich das Umfeld permanent,
  • 1:26 - 1:30
    und so bleibt ihr Verstand beweglich und aktiv und neugierig.
  • 1:30 - 1:31
    ♪ (Musik) ♪
  • 1:31 - 1:35
    Jeden Morgen bereichern wir (durch Übungen) während des Futter Programmes.
  • 1:35 - 1:38
    Für das Klettertraining gehen sie zum Klettern.
  • 1:38 - 1:40
    Wir sehen wenn ihr Gewicht sich verändert.
  • 1:40 - 1:41
    Weil sie nicht mit uns reden können,
  • 1:41 - 1:44
    wissen wir nicht ob sie sich gesund fühlen oder ob sie krank werden,
  • 1:44 - 1:48
    umso wichtiger ist Gewichtsabnahme und Futterverweigerung
  • 1:48 - 1:51
    für uns wenn wir mit dem Tierarzt reden um zu sehen was er meint das sein könnte.
  • 1:51 - 1:55
    Anreicherung kann alles sein von Klötzern und Steinen im Ausstellungsraum,
  • 1:55 - 1:57
    oder Nistmaterial.
  • 1:58 - 2:00
    ich gebe das rein und sie nehmen es mit ihren Schnäbeln auf
  • 2:00 - 2:02
    und bringen es in ihr Nest.
  • 2:02 - 2:04
    Wir wollen hier drinne Veränderungen für sie schaffen,
  • 2:04 - 2:05
    etwas neues in ihrem Biotop
  • 2:05 - 2:07
    oder etwas das ihren Verstand auf eine bestimmte Weise stimuliert.
  • 2:08 - 2:11
    Die Bereicherungen sind defintiv wichtig für unsere personellen Verhältnisse,
  • 2:11 - 2:14
    sie können uns mehr vertrauen, ich kann ihnen etwas mehr vertrauen.
  • 2:14 - 2:16
    Sie wissen das ich nicht versuchen werde sie zu verletzen.
  • 2:16 - 2:17
    ♪ (Musik) ♪
  • 2:17 - 2:22
    Training ist wirklich eine Sprache zwischen dir und einem Tier.
  • 2:22 - 2:24
    Wir können sie nicht fragen,
  • 2:24 - 2:26
    so müssen wir einen Weg zur Verständigung miteinander finden
  • 2:26 - 2:29
    und definieren was wir von ihnen wollen
  • 2:29 - 2:32
    und auch, was sie von uns wollen und benötigen.
  • 2:32 - 2:34
    Das erlaubt uns jetzt sie rückwärts und vorwärts zu bewegen
  • 2:34 - 2:36
    zwischen ihren Nachtquartieren
  • 2:36 - 2:39
    und wenn sie ausgestellt werden während des Tages im Regenwald.
  • 2:39 - 2:42
    Ein anderes Beispiel ihres Trainingprogrammes
  • 2:42 - 2:44
    ist etwas wie Nagelschneiden oder ausschneiden.
  • 2:44 - 2:47
    das ist ein Routineteil ihrer Pflege,
  • 2:47 - 2:50
    und macht tierärztliche Untersuchungen ein wenig leichter.
  • 2:51 - 2:54
    Andere Programme beinhalten wirklich spaßige Dinge, und mit den Keilschwanzsittichen
  • 2:54 - 2:57
    ist es normal immer verbunden mit Futter und kauen.
  • 2:57 - 2:58
    Sie sind natürliche Kauer.
  • 2:58 - 3:01
    Sie futtern den ganzen Tag in den Wäldern
  • 3:01 - 3:03
    schauen nach Früchten, Samen und Nüssen,
  • 3:03 - 3:07
    was wir ihnen geben durchsuchen und schneiden wir aus unserem Regenwald.
  • 3:07 - 3:09
    ich mag auch ihnen Puzzlespiele zu geben,
  • 3:09 - 3:13
    so verstecke ich Teile des Futters, oder Belohnungen wie Nüsse,
  • 3:13 - 3:15
    in Dingen die sie manipulieren müssen
  • 3:15 - 3:17
    und durch probieren versuchen müssen an diese Sachen zu kommen.
  • 3:17 - 3:19
    Das ist wirkliche sehr stimulierend für sie.
  • 3:19 - 3:20
    ♪ (Musik) ♪
  • 3:20 - 3:21
    Das ist wirklich fantastisch.
  • 3:21 - 3:25
    Als Problemlöser sicher zu stellen das die Tiere in Deiner Pflege
  • 3:25 - 3:29
    auch wirklich die höchste existierende Pflegequalität erhalten ist aufregend,
  • 3:29 - 3:31
    und dann auch die Fähigkeit sich umzudrehen
  • 3:31 - 3:32
    und das mit unseren Gästen zu teilen,
  • 3:32 - 3:36
    und die Botschafter-Tiere wirklich durchscheinen lassen
  • 3:36 - 3:39
    um jeden zu bilden und zu inspirieren.
  • 3:39 - 3:43
    Es verstärkt wirklich die Idee dass als lebende Organismen
  • 3:43 - 3:46
    wir alle miteinander verbunden sind und so viel gemeinsam haben,
  • 3:46 - 3:48
    und wir alle wirklich nicht so unterschiedlich sind.
  • 3:48 - 3:51
    Wir kümmern uns alle darum wo wir unser Futter her bekommen,
  • 3:51 - 3:54
    haben wir Schutzunterkünfte, alle dies wichtigen Dinge.
  • 3:54 - 3:56
    Auch das ist wirklich nicht anders als bei diesen Kreaturen.
  • 3:56 - 4:00
    Das jeden Tag zu beobachten ist eine Art der Verstärkung dieser Verbindung
  • 4:00 - 4:02
    von mir zu dem Rest der lebendigen Welt.
  • 4:02 - 4:05
    ♪ (Musik) ♪
Title:
Tierpflege und Wohlsein an der Akademie
Description:

Tierpfleger der Kalifornischen Universität präsentieren Ihre Arbeitsplätze und beschreiben Ihren Arbeitsalltag.

more » « less
Video Language:
English
Team:
California Academy of Sciences
Project:
Science Stories
Duration:
04:09

German subtitles

Revisions Compare revisions