German subtitrai

← Was hält Google von „Guest Blogging“ für links“?

Get Embed Code
18 Languages

Subtitles translated from Anglų Showing Revision 1 created 10/12/2013 by Veronica Rigo.

  1. Die heutige Frage von San Francisco
  2. lautet:
  3. Was hält Google von „Guest Blogging" für links?
  4. Diese Frage kann nämlich
  5. auf zweierlei Weise beantwortet werden
  6. Einerseits denkt man an das qualitativ gut Guest-Blogging
  7. und ob es überhaupt sinnvoll ist, solche Blogs zu führen und ich denke schon in den meisten Fällen.
  8. Anderseits frägt man sich, was geschieht denn,
  9. wenn all das auf die Spitze getrieben wird?
  10. Also, fangen wir mit einem einfachen Fall an
  11. Nehmen wir an, dass Sie ein guter Schriftsteller sind
  12. und jemanden wie Lisa Barone anerkennen möchten oder sowas Ähnliches
  13. und sie ist beim Blogging auf einer Konferenz,
  14. und vielleicht will sie ein Gastblog auf einem fremden Blog posten
  15. in dem Fall würde sich die andere Seite über einen Post von Lisa Barone freuen.
  16. Wissen Sie, wenn Leute wie Vanessa Fox, Dennis Elevan
  17. etwas in einem anderen Blog posten
  18. im Allgemeinen freut sich man, Ihre Posten haben zu können
  19. da sie immer noch neue und zahlreiche Einblicke liefern
  20. und damit ermöglichen sie uns, unsere Kenntnisse zu erweitern
  21. Das ist sehr schön
  22. ich meine, das ist grundsätzlich vorteilhaft für den Blog-Hoster, der den Guest-Blogger einlässt.
  23. Das könnte auch eine gute Gelegenheit für diejenigen sein, die nicht so bekannt sind,
  24. die aber gut schreiben können
  25. und die sich besser kennenlernen lassen würden
  26. So, das wäre die kurze und einfache Antwort.
  27. Die etwas längere Antwort lautet: allerdings wird hier auch manchmal übertrieben.
  28. Es gibt tatsächlich Leute,
  29. die mehrmals die gleichen Posts veröffentlichen oder die einen Artikel manipulieren,
  30. um ihn an mehrere Nutzer anbieten zu können
  31. Es ergibt sich daraus, dass diese Blogs zu Inhaltsquellen geringer Qualität werden
  32. beispielsweise hört man oft Leute, die sagen- ich schicke dir 5 „einzigartige“ Blog Posts - oder sowas
  33. oder haben Sie auch schon mal gehört, manche sagen
  34. -ok, ich werde diesen Beitrag verfassen,
  35. ja, also eigentlich werde ich den Post von einem Anderen verwenden, der kein Expert ist,
  36. und werde später meine Hyperlinks einfügen,
  37. die ich in deinem Blog-Post veröffentlichen lassen möchte
  38. Es handelt sich hier im Grunde um eine lange und wohlbekannte Tradition,
  39. dass die Gast-Autoren hochwertige Artikel verfassen
  40. und dass, sie als Gast- Blogger mitwirken
  41. Aber vergessen Sie nicht, dass es auf die Spitze getrieben werden könnte.
  42. Das Ganze ist sinnvoll,
  43. wenn wir mit guten Schriftstellern zu tun haben
  44. aber wenn alles getan wird, ohne sich zu viele Gedanken darüber zu machen,
  45. um so viele Links wie möglich zu gewinnen,
  46. denn es ist ganz klar, dass diese hohe Anzahl von Links als nicht besonders wichtig gilt.
  47. Also, ich hoffe, es ist deutlich geworden, was der Unterschied ist.
  48. Es gibt zweifelllos auch Fälle, in denen Sie ernsthaft darüber nachdenken
  49. was Sie kommunizieren möchten.
  50. Sie haben sich einem Thema gewidmet, und möchten eine klare Botschaft hinterlassen oder eine präzise Idee verbreiten.
  51. In anderen Fällen denken Sie einfach
  52. -ok, ich habe schon 300 Wörter gesammelt, dass passt ja hier-
  53. Im Guten wie im Schlechten denke ich, das ist ja der Fall
  54. 200-300-400 Wörter, das ist die Mindestwortzahl für einen Blog-Post zu erreichen.
  55. Ganz im Gegenteil sind die Links der guten Autoren
  56. besonders wichtig zu nehmen,
  57. wie viel Arbeit da eigentlich hineingesteckt wird
  58. diese Leute haben wirklich etwas zu sagen
  59. Also, ich hoffe Sie werden ein Gefühl für die „gute Blogs“ entwickeln, sodass Sie die guten von den geringwertigen Blogs unterscheiden werden können.
  60. Es lohnt sich nicht, unsere Zeit mit qualitativ schlechten Artikeln zu verschwenden.