German sottotitoli

← Eating Insects to Save a Forest

Ottieni il codice di inserimento
22 Lingue

Mostrare Revisione 2 creata 04/04/2019 da Melanie Nowusch.

  1. "Valala iray hifanapahana" unterstreicht
    die Großzügigkeit
  2. der Menschen in Madagaskar.
  3. Dieses Sprichwort bedeutet,
    wenn ich nur eine Grille hätte,
  4. würde ich die Hälfte davon mit dir teilen
  5. und genau das versuchen wir zu tun.
  6. Wir versuchen etwas typisch
    madagassisches zu nehmen
  7. und teilen Sie es mit den Madagassen.
  8. Ich wollte unbedingt Wissenschaft benutzen,
    um den Naturschutz zu beeinflussen.
  9. Ich habe eine Weile gebraucht
    um zu verstehen,
  10. dass man keinen Naturschutz
    betreiben kann ohne zu verstehen,
  11. warum die Menschen
    keinen Naturschutz betreiben.
  12. In Madagaskar dreht es
    sich letztendlich um Nahrung.
  13. Die Bevölkerung
    Madagaskars ist ständig gewachsen,
  14. und in der Zeit,
    in der ich dort gearbeitet habe,
  15. das Grünflächen sind bereits
    verringert durch Viehweiden
  16. und es ist nur noch 10% des Waldes übrig.
  17. Damit nicht genug,
  18. sind ungefähr 53% der Kinder unter 5 Jahren unterernährt.
  19. Es ist klar, dass sie Hunger haben.
  20. Aber was sollen sie essen?
  21. Sie brauchen eine neue Nahrungsquelle.
  22. In sie brauchen keine ganz neue,
  23. sie brauchen eine trationelle.
  24. Aber wir können Technologie einsetzen,
    um es wirtschaftlicher zu machen
  25. und es in einer solchen
    Größenordnung machen,
  26. die es einem tatsächlich erlaubt
    eine große Anzahl Menschen zu ernähren.
  27. Die Menschen haben seit
    frühester Zeit Insekten gegessen.
  28. Es ist Essen in traditionellen
    Kulturen auf der ganzen Welt.
  29. Studien haben gezeigt, dass
    man von einigen Insekten
  30. mehr Mikronährstoffe bekommt vom Essen
    des Insekteneiweißes oder Insektenpulvers
  31. zum Beispiel von ganzen Insekten,
    als wenn man ein Steak essen würde.
  32. Insekten haben einen
    erstaunlich geringen Fußabdruck
  33. im Bezug auf den
    Einfluss auf die Umwelt
  34. und ist deshalb ist es an einem Ort wie
    Madagaskar wirklich die einzige Lösung.
  35. Wir beschlossen unsere
    Bemühungen für die Züchtung
  36. in 2 Richtungen zu verfolgen.
  37. Erstens wollen wir das Problem
    der Hungersnot in Madagaskar angehen.
  38. Wir haben uns für eine
    Art der Grillen entschieden.
  39. Sie heißt "Gryllus madagascariensis"
  40. und wir züchten sie jetzt tatsächlich.
  41. Wir haben es Valala Farms genannt.
  42. Wir nehmen diese und verwenden
    sie tatsächlich als Teil von einer Art
  43. Familienration, die in den
    unter Hungersnot leidenen Gebieten
  44. im Südwesten von
    Madagaskar verteilt werden.
  45. Zweitens wollten wir eine
    Lösung für Dörfer finden,
  46. die es ihnen erlaubt ihre
    eigene Proteinquelle anzubauen,
  47. die so schmackhaft ist,
    dass sie alle essen wollen.
  48. Menschen töten
    Lemuren um sie zu essen.
  49. Also züchten wir nun ein schmackhaftes
    kleines speckähnliches Insekt,
  50. mit Namen fulgorid,
    auf madagassisch sekundry genannt,
  51. als Ersatz für den
    Buschfleisch-Verzehr von Lemuren.
  52. Jetzt bauen wir Bohnen an um
    die sekundry Insekten zu züchten ,
  53. damit die Menschen diese speckähnlichen
    köstlichen sekundry essen können
  54. anstatt Lemuren zu essen.
  55. Das ist die wichtigste Forschung.
  56. Wir beschäftigen jetzt mehr Studenten
    in der Erforschung essbarer Insekten
  57. als wir jemals in der
    Dokumentation der Artenvielfalt hatten
  58. und diese Studenten
    sind faktisch sehr zufrieden,
  59. sie lernen eine ganze Menge,
    weil sie die direkte Anwendung sehen.
  60. Wie kann man vor dem
    Frühstück über Naturschutz reden?
  61. Und es muss jetzt etwas getan
    werden, wir können nicht warten.