Return to Video

Aaron Huey: Amerikas eingeborene Kriegsgefangene

  • 0:00 - 0:03
    Ich bin heute hier um meine Fotos von den Lakotas zu zeigen.
  • 0:04 - 0:06
    Viele von Ihnen haben vielleicht schon von den Lakota gehört
  • 0:06 - 0:08
    oder zumindest von der größeren Stammesgruppe
  • 0:08 - 0:10
    namens Sioux.
  • 0:10 - 0:13
    Die Lakota sind einer von vielen Stämmen die von ihrem Land
  • 0:13 - 0:15
    in Kriegsgefangenenlager umgesiedelt wurden
  • 0:15 - 0:17
    die man heute Reservate nennt.
  • 0:17 - 0:19
    Das Pine Ridge Reservat,
  • 0:19 - 0:21
    das Thema der heutigen Präsentation,
  • 0:21 - 0:23
    befindet sich ungefähr 75 Meilen südöstlich
  • 0:23 - 0:25
    der Black Hills in South Dakota.
  • 0:25 - 0:27
    Es wird manchmal
  • 0:27 - 0:30
    als Kriegsgefangenenlager Nummer 334 bezeichnet,
  • 0:30 - 0:33
    und dort leben die Lakota heute.
  • 0:33 - 0:35
    Falls jemand von Ihnen schon einmal von AIM gehört hat,
  • 0:35 - 0:37
    der Bewegung der Amerikanischen Indianer (American Indian Movement),
  • 0:37 - 0:39
    oder von Russell Means,
  • 0:39 - 0:41
    oder Leonard Peltier,
  • 0:41 - 0:43
    oder von dem Patt von Oglala
  • 0:43 - 0:46
    dann wissen Sie dass Pine Ridge das Explosionszentrum, der Ground Zero ist
  • 0:46 - 0:49
    wenn es um die Belange der Indianer in den USA geht.
  • 0:49 - 0:51
    Ich wurde also gebeten heute ein bisschen
  • 0:51 - 0:53
    über meine Beziehung mit den Lakota zu sprechen,
  • 0:53 - 0:55
    was für mich sehr schwierig ist.
  • 0:55 - 0:57
    Denn, falls Sie es nicht schon an meiner Hautfarbe erkannt haben,
  • 0:57 - 0:59
    ich bin ein Weißer,
  • 0:59 - 1:02
    und das ist ein riesiges Hemmnis in einem Indianerreservat.
  • 1:04 - 1:06
    Sie werden heute viele Leute in meinen Fotos sehen,
  • 1:06 - 1:09
    denen ich sehr nahe gekommen bin, und die mich wie ein Familienmitglied willkommen geheißen haben.
  • 1:09 - 1:11
    Sie haben mich Bruder und Onkel genannt
  • 1:11 - 1:13
    und mich über einen Zeitraum von fünf Jahren hinweg immer wieder eingeladen.
  • 1:13 - 1:15
    Aber in Pine Ridge
  • 1:15 - 1:18
    werde ich immer ein sogenannter wasichu sein,
  • 1:18 - 1:21
    und wasichu ist ein Lakota-Wort
  • 1:21 - 1:23
    das Nicht-Indianer bedeutet,
  • 1:23 - 1:25
    aber eine andere Bedeutung dieses Wortes
  • 1:25 - 1:29
    lautet "der der das beste Fleisch für sich selbst nimmt".
  • 1:29 - 1:31
    Und darauf möchte ich mich konzentrieren -
  • 1:31 - 1:33
    auf den der den besten Teil vom Fleisch nimmt.
  • 1:33 - 1:35
    Das bedeutet gierig.
  • 1:36 - 1:38
    Also sehen Sie sich heute in diesem Saal um.
  • 1:38 - 1:41
    Wir befinden uns in einer Privatschule im Westen Amerikas,
  • 1:41 - 1:44
    sitzen auf roten Samtstühlen
  • 1:44 - 1:46
    und haben Geld in unseren Taschen.
  • 1:46 - 1:48
    Und wenn wir uns unsere Leben einmal anschauen,
  • 1:48 - 1:50
    dann haben wir uns tatsächlich
  • 1:50 - 1:52
    den besten Teil des Fleisches genommen.
  • 1:52 - 1:55
    Also schauen wir uns heute einmal eine Reihe Fotos an
  • 1:55 - 1:57
    von einem Volk das verloren hat
  • 1:57 - 1:59
    damit wir gewinnen konnten,
  • 1:59 - 2:02
    und seien Sie sich bewusst, dass wenn sie die Gesichter dieser Menschen sehen,
  • 2:02 - 2:05
    das nicht nur Bilder der Lakota sind;
  • 2:05 - 2:08
    sie stehen für alle indigenen Völker.
  • 2:10 - 2:12
    Auf diesem Stück Papier
  • 2:12 - 2:14
    steht die Geschichte wie ich sie
  • 2:14 - 2:17
    von meinen Lakota Freunden und meiner Lakota Familie gelernt habe.
  • 2:17 - 2:19
    Was folgt ist eine Zeitachse
  • 2:19 - 2:22
    von Verträgen die geschlossen wurden, Verträgen die gebrochen wurden
  • 2:22 - 2:24
    und Massakern die als Schlachten getarnt wurden.
  • 2:24 - 2:26
    Ich werde im Jahr 1824 beginnen.
  • 2:26 - 2:28
    "Die sogenannte Abteilung für Indianische Angelegenheiten (Bureau of Indian Affairs)
  • 2:28 - 2:30
    wurde im Kriegsministerium geschaffen,
  • 2:30 - 2:32
    was früh einen aggressiven Ton
  • 2:32 - 2:34
    in unserem Umgang mit den Eingeborenen Amerikas setzte.
  • 2:34 - 2:36
    1851:
  • 2:36 - 2:38
    Der erste Vertrag von Fort Laramie wurde abgeschlossen,
  • 2:38 - 2:41
    und markierte die Grenzen der Lakota Nation deutlich.
  • 2:41 - 2:43
    Dem Vertrag zufolge
  • 2:43 - 2:45
    ist dieses Land eine eigenständige Nation.
  • 2:45 - 2:47
    Wenn die Grenzen dieses Vertrages bestanden geblieben wären -
  • 2:47 - 2:50
    und es gibt eine rechtliche Grundlage dafür -
  • 2:50 - 2:53
    würden die USA heute so aussehen.
  • 2:55 - 2:57
    10 Jahre später
  • 2:57 - 3:00
    ließ der von Präsident Lincoln unterzeichnete Homestead Act
  • 3:00 - 3:03
    eine Flut von weißen Siedlern über das Land der Indianer hereinbrechen.
  • 3:03 - 3:05
    1863:
  • 3:05 - 3:07
    Ein Aufstand der Santee Sioux in Minnesota
  • 3:07 - 3:10
    endet in der Erhängung von 38 Sioux Männern,
  • 3:10 - 3:13
    der größten Massenhinrichtung in der Geschichte der USA.
  • 3:14 - 3:16
    Die Hinrichtung wurde von Präsident Lincoln angeordnet,
  • 3:16 - 3:18
    nur zwei Tage nachdem
  • 3:18 - 3:21
    er die Emanzipations-Proklamation unterzeichnet hatte.
  • 3:22 - 3:25
    1866, der Anfang der transkontinentalen Eisenbahn -
  • 3:25 - 3:27
    eine neue Ära.
  • 3:27 - 3:29
    Wir beschlagnahmten Land für Trassen und Züge
  • 3:29 - 3:32
    um eine Abkürzung durch das Herz der Lakota Nation schlagen zu können.
  • 3:32 - 3:34
    Die Verträge waren damit vergessen.
  • 3:34 - 3:37
    Als Reaktion darauf attackierten und besiegten drei Stämme, geführt von dem Lakota Häuptling Red Cloud
  • 3:37 - 3:40
    die US Arme wiederholt.
  • 3:40 - 3:42
    Ich möchte diesen Teil noch einmal wiederholen.
  • 3:42 - 3:45
    Die Lakota besiegten die US Armee.
  • 3:45 - 3:48
    1868: Der zweite Vertrag von Fort Laramie
  • 3:48 - 3:51
    garantiert eindeutig die Souveränität der Großen Sioux Nation (Great Sioux Nation)
  • 3:51 - 3:54
    und die Besitzrechte der Lakota über die heiligen Black Hills.
  • 3:54 - 3:56
    Die Regierung versprach auch Land- und Jagdrechte
  • 3:56 - 3:58
    in den umliegenden Staaten.
  • 3:58 - 4:00
    Wir versprechen dass das Powder River Land
  • 4:00 - 4:03
    von nun an für alle Weißen gesperrt sein wird.
  • 4:03 - 4:05
    Der Vertrag schien ein Sieg auf ganzer Linie
  • 4:05 - 4:07
    für Red Cloud und die Sioux zu sein.
  • 4:07 - 4:10
    In Wirklichkeit ist es der einzige Krieg in der amerikanischen Geschichte
  • 4:10 - 4:13
    bei dem die Regierung einen Frieden aushandelte
  • 4:13 - 4:16
    indem sie allen Forderungen des Feindes nachgab.
  • 4:18 - 4:20
    1869:
  • 4:20 - 4:22
    Die transkontinentale Eisenbahn wurde fertiggestellt.
  • 4:22 - 4:25
    Sie transportierte, unter anderem, viele Jäger
  • 4:25 - 4:28
    die mit der massenhaften Jagd auf Büffel begannen
  • 4:28 - 4:31
    und dadurch etwas auslöschten was für die Sioux eine Quelle von Nahrung, Kleidung und Schutz darstellte.
  • 4:31 - 4:33
    1871:
  • 4:33 - 4:35
    Der Indian Appropriation Act
  • 4:35 - 4:38
    macht alle Indianer zu Mündeln der amerikanischen Bundesregierung.
  • 4:38 - 4:41
    Zusätzlich gab das Militär Befehle,
  • 4:41 - 4:44
    die es den Indianern des Westens verboten, die Reservate zu verlassen.
  • 4:44 - 4:46
    Alle Indianer des Westens
  • 4:46 - 4:48
    wurden zu diesem Zeitpunkt zu Kriegsgefangenen.
  • 4:48 - 4:50
    Ebenfallls im Jahr 1871
  • 4:50 - 4:52
    beendeten wir die Zeit des Vertragsschließens.
  • 4:52 - 4:55
    Das Problem bei Verträgen ist dass sie es den Stämmen erlauben als souveräne Nationen zu leben,
  • 4:55 - 4:57
    und das konnten wir nicht zulassen,
  • 4:57 - 4:59
    wir hatten Pläne.
  • 4:59 - 5:01
    1874:
  • 5:01 - 5:04
    General George Custer verkündete die Entdeckung von Gold auf dem Gebiet der Lakota,
  • 5:04 - 5:06
    genauer gesagt in den Black Hills.
  • 5:06 - 5:08
    Die Nachricht von Gold führt zu einem massiven Zustrom an weißen Siedlern
  • 5:08 - 5:10
    in die Lakota Nation.
  • 5:10 - 5:12
    Custer empfiehlt dass der Kongress eine Möglichkeit finden sollte,
  • 5:12 - 5:14
    die Verträge mit den Lakota
  • 5:14 - 5:16
    so schnell wie möglich zu beenden.
  • 5:16 - 5:19
    1875: Der Lakota Krieg beginnt
  • 5:19 - 5:22
    wegen des Verstoßes gegen den Vertrag von Fort Laramie.
  • 5:22 - 5:24
    1876:
  • 5:24 - 5:26
    Am 26. Juli
  • 5:26 - 5:28
    wurde Custers 7. Kavallerie, die auf dem Weg war ein
  • 5:28 - 5:30
    Lakota Dorf anzugreifen,
  • 5:30 - 5:32
    in der Schlacht am Little Big Horn dem Erdboden gleichgemacht.
  • 5:32 - 5:34
    1877:
  • 5:34 - 5:37
    Der große Lakota Krieger und Häuptling namens Crazy Horse (verrücktes Pferd)
  • 5:37 - 5:39
    kapituliert bei Fort Robinson.
  • 5:39 - 5:42
    Er wurde später in Haft getötet.
  • 5:45 - 5:48
    1877 ist auch das Jahr in dem wir eine Möglichkeit fanden
  • 5:48 - 5:50
    die Verträge von Fort Laramie zu umgehen.
  • 5:50 - 5:53
    Ein neues Abkommen wurde den Sioux Häuptlingen und ihren führenden Männern vorgelegt
  • 5:53 - 5:56
    im Rahmen einer Kampagne namens "verkauf oder stirb."
  • 5:56 - 5:59
    Unterschreib den Vertrag, oder es gibt kein Essen für deinen Stamm.
  • 5:59 - 6:02
    Nur 10 Prozent der erwachsenen Männer unterschrieben.
  • 6:02 - 6:04
    Der Vertrag von Fort Laramie
  • 6:04 - 6:06
    verlangte, dass mindestens drei viertel des Stamms
  • 6:06 - 6:08
    unterschreiben müssten um Land abzutreten.
  • 6:08 - 6:10
    Diese Klausel wurde offensichtlich ignoriert.
  • 6:10 - 6:13
    1887: Der Dawes Act.
  • 6:13 - 6:16
    Der kommunale Landbesitz in Reservaten endet.
  • 6:16 - 6:19
    Die Reservate werden in Stücke von 160 Morgen (647,5m²) zerteilt
  • 6:19 - 6:21
    und an individuelle Indianer verteilt,
  • 6:21 - 6:23
    der Überschuss wird entsorgt.
  • 6:23 - 6:26
    Die Stämme verloren Millionen Morgen.
  • 6:26 - 6:28
    Der Amerikanische Traum vom individuellen Landbesitz
  • 6:28 - 6:30
    stellte sich als eine sehr raffinierte Art und Weise heraus
  • 6:30 - 6:33
    das Reservat zu zerteilen bis nichts mehr übrig blieb.
  • 6:33 - 6:35
    Dieser Schachzug zerstörte die Reservate
  • 6:35 - 6:38
    und machte es leichter Gebiete mit jeder Generation weiter
  • 6:38 - 6:41
    zu zerteilen und zu verkaufen.
  • 6:41 - 6:43
    Der größte Teil des überschüssigen Landes
  • 6:43 - 6:45
    und viele der Grundstücke innerhalb der Reservatsgrenzen
  • 6:45 - 6:48
    befinden sich nun in den Händen von weißen Viehzüchtern.
  • 6:48 - 6:51
    Wieder einmal geht das beste Fleisch an wasichu.
  • 6:52 - 6:54
    1890, ein Datum, das ich für das
  • 6:54 - 6:57
    wichtigste in dieser Präsentation halte.
  • 6:57 - 6:59
    Dies ist das Jahr des Massakers von Wounded Knee.
  • 6:59 - 7:01
    Am 29. Dezember
  • 7:01 - 7:04
    umzingelten US-Truppen ein Sioux Camp an einem Bach namens Wounded Knee
  • 7:04 - 7:06
    und massakrierten den Häuptling Big Foot
  • 7:06 - 7:08
    und 300 Kriegsgefangene
  • 7:08 - 7:10
    mit einer neuen Schnellfeuerwaffe,
  • 7:10 - 7:12
    namens Hotchkiss Geschütz,
  • 7:12 - 7:14
    die explodierende Geschosse abfeuerte.
  • 7:14 - 7:16
    Für diese sogenannte Schlacht
  • 7:16 - 7:19
    wurden 20 Ehrenmedallien des Kongresses für Tapferkeit
  • 7:19 - 7:22
    an die 7.Kavallerie verliehen.
  • 7:22 - 7:24
    Bis heute
  • 7:24 - 7:27
    sind dies die meisten Ehrenmedaillen
  • 7:27 - 7:30
    die jemals für eine Schlacht vergeben wurden.
  • 7:30 - 7:32
    Mehr Ehrenmedaillen
  • 7:32 - 7:34
    wurden für das wahllose Abschlachten von Frauen und Kindern vergeben
  • 7:34 - 7:36
    als für irgendeine Schlacht im Ersten Weltkrieg,
  • 7:36 - 7:38
    dem Zweiten Weltkrieg,
  • 7:38 - 7:40
    Korea, Vietnam,
  • 7:40 - 7:43
    Irak oder Afghanistan.
  • 7:44 - 7:46
    Das Massaker von Wounded Knee
  • 7:46 - 7:49
    wird als das Ende der Indianerkriege angesehen.
  • 7:49 - 7:51
    Wann immer ich den Ort
  • 7:51 - 7:53
    des Massengrabes am Wounded Knee besichtige
  • 7:53 - 7:55
    sehe ich ihn nicht nur als ein Grab
  • 7:55 - 7:57
    für die Lakota oder die Sioux,
  • 7:57 - 8:00
    sondern als ein Grab für alle eingeborenen Völker.
  • 8:03 - 8:05
    Der heilige Mann, Black Elk, sagte
  • 8:05 - 8:07
    "Ich wusste damals nicht
  • 8:07 - 8:09
    wie viel damit beendet wurde.
  • 8:09 - 8:11
    Wenn ich heute zurückblicke
  • 8:11 - 8:13
    von diesem hohen Hügel meines Alters aus
  • 8:13 - 8:15
    kann ich immer noch die abgeschlachteten Frauen und Kinder sehen
  • 8:15 - 8:17
    die aufgehäuft und verstreut
  • 8:17 - 8:20
    überall entlang der gekrümmten Schlucht lagen,
  • 8:23 - 8:25
    und das genauso deutlich wie ich sie sah
  • 8:25 - 8:28
    als meine Augen noch jung waren.
  • 8:31 - 8:34
    Und ich kann sehen, dass noch etwas anderes dort im blutigen Schlamm starb
  • 8:35 - 8:38
    und im Schneesturm begraben wurde.
  • 8:39 - 8:42
    Der Traum eines Volkes starb dort,
  • 8:42 - 8:45
    und es war ein wunderschöner Traum."
  • 8:46 - 8:48
    Mit diesem Ereignis begann
  • 8:48 - 8:51
    eine neue Ära in der Geschichte der Indianer.
  • 8:52 - 8:54
    Alles kann in "vor Wounded Knee"
  • 8:54 - 8:57
    und "nach Wounded Knee" eingeteilt werden.
  • 8:57 - 8:59
    Denn in diesem Moment,
  • 8:59 - 9:02
    mit den Fingern am Abzug der Hotchkiss Geschütze
  • 9:02 - 9:06
    hat die US Regierung offen ihre Einstellung zu den Rechten der Eingeborenen verkündet.
  • 9:06 - 9:08
    Sie waren die Verträge leid.
  • 9:08 - 9:10
    Sie waren die heiligen Hügel leid.
  • 9:10 - 9:13
    Sie waren die Geistertänze leid.
  • 9:13 - 9:16
    Und sie waren die ganzen Unannehmlichkeiten mit den Sioux leid.
  • 9:16 - 9:19
    Also holten sie ihre Kanonen raus.
  • 9:20 - 9:23
    "Wollt ihr jetzt ein Indianer sein?" fragten sie
  • 9:23 - 9:25
    mit dem Finger am Abzug.
  • 9:30 - 9:32
    1900:
  • 9:32 - 9:35
    Die indianische Bevölkerung in den USA erreicht ihren Tiefpunkt
  • 9:36 - 9:38
    weniger als 250 000
  • 9:38 - 9:40
    verglichen mit geschätzten acht Millionen
  • 9:40 - 9:42
    im Jahr 1492.
  • 9:44 - 9:46
    Spulen wir vor.
  • 9:46 - 9:48
    1980:
  • 9:48 - 9:50
    Das längste Gerichtsverfahren in der Geschichte der USA,
  • 9:50 - 9:53
    die Sioux Nation gegen die Vereinigten Staaten,
  • 9:53 - 9:56
    wurde vom US Supreme Court (Oberster Gerichtshof) entschieden.
  • 9:57 - 10:00
    Das Gericht beschloß, dass als die Sioux in die Reservate umgesiedelt wurden
  • 10:00 - 10:03
    und sieben Million Morgen ihres Landes
  • 10:03 - 10:06
    für Goldsucher und Siedler freigegeben wurden,
  • 10:06 - 10:08
    gegen die Bestimmungen des zweiten Vertrages von Fort Laramie
  • 10:08 - 10:10
    verstoßen worden war.
  • 10:10 - 10:12
    Das Gericht erklärte,
  • 10:12 - 10:14
    dass die Black Hills illegal in Besitz genommen wurden
  • 10:14 - 10:16
    und das der ursprüngliche Angebotspreis plus Zinsen
  • 10:16 - 10:18
    an die Sioux Nation gezahlt werden solle.
  • 10:18 - 10:20
    Als Bezahlung für die Black Hills,
  • 10:20 - 10:23
    sprach das Gericht der Sioux Nation
  • 10:23 - 10:25
    nur 106 Millionen Dollar zu.
  • 10:25 - 10:28
    Die Sioux lehnten das Geld mit der Parole
  • 10:28 - 10:31
    "Die Black Hills stehen nicht zum Verkauf" ab.
  • 10:31 - 10:33
    2010:
  • 10:33 - 10:36
    Statistiken über die eingeborene Bevölkerung heute,
  • 10:36 - 10:39
    mehr als ein Jahrhundert nach dem Massaker von Wounded Knee,
  • 10:39 - 10:41
    offenbaren ein Erbe der Kolonialzeit,
  • 10:41 - 10:43
    erzwungener Migration
  • 10:43 - 10:45
    und Vertragsverstößen.
  • 10:45 - 10:48
    Die Arbeitslosenrate im Pine Ridge Reservat
  • 10:48 - 10:51
    schwankt zwischen 85 und 90 Prozent.
  • 10:51 - 10:54
    Das Wohnungsamt kann keine neuen Gebäude errichten
  • 10:54 - 10:56
    und die existierenden Gebäude zerfallen.
  • 10:56 - 10:58
    Viele sind obdachlos
  • 10:58 - 11:00
    und jene, die eine Behausung haben sind mit bis zu fünf Familien
  • 11:00 - 11:02
    in verrottenden Gebäuden eingepfercht.
  • 11:02 - 11:04
    39 Prozent der Häuser in Pine Ridge
  • 11:04 - 11:06
    haben keinen Strom.
  • 11:06 - 11:09
    Mindestens 60 Prozent der Häuser auf dem Reservat
  • 11:09 - 11:11
    sind von Schwarzschimmel befallen.
  • 11:11 - 11:13
    Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung
  • 11:13 - 11:16
    lebt unter der von der Regierung festgelegten Armutsgrenze.
  • 11:16 - 11:19
    Die Tuberkuloserate in Pine Ridge
  • 11:19 - 11:22
    ist ungefähr acht mal so hoch wie der amerikanische Durchschnitt.
  • 11:22 - 11:24
    Die Kindersterblichkeitsrate
  • 11:24 - 11:26
    ist die höchste auf diesem Kontinent
  • 11:26 - 11:29
    und ist ungefähr drei mal so hoch wie der amerikanische Durchschnitt.
  • 11:29 - 11:31
    Gebärmutterhalskrebs tritt fünf mal so oft auf
  • 11:31 - 11:33
    als im amerikanischen Durchschnitt.
  • 11:33 - 11:36
    Der Anteil der Schulabbrecher beträgt bis zu 70 Prozent.
  • 11:36 - 11:38
    Die Lehrerfluktuation
  • 11:38 - 11:41
    ist acht mal so hoch wie im amerikanischen Durchschnitt.
  • 11:41 - 11:44
    Oft ziehen Großeltern ihre Enkel auf,
  • 11:44 - 11:47
    weil Eltern, aufgrund von Alkoholismus,
  • 11:47 - 11:49
    häuslicher Gewalt und allgemeiner Apathie
  • 11:49 - 11:51
    dazu nicht in der Lage sind.
  • 11:52 - 11:55
    50 Prozent der Bevölkerung über 40
  • 11:55 - 11:57
    leidet an Diabetes.
  • 11:57 - 11:59
    Die Lebenserwartung für Männer
  • 11:59 - 12:01
    liegt zwischen 46
  • 12:01 - 12:04
    und 48 Jahren -
  • 12:04 - 12:06
    was ungefähr der
  • 12:06 - 12:09
    Afghanistans und Somalias entspricht.
  • 12:10 - 12:13
    Das letzte Kapitel bei jedem erfolgreichen Völkermord
  • 12:13 - 12:15
    ist das in dem der Unterdrücker
  • 12:15 - 12:18
    seine Hände wegnehmen und sagen kann
  • 12:18 - 12:21
    "Um Gottes Willen, was tun diese Menschen sich an?
  • 12:21 - 12:23
    Sie töten sich gegenseitig.
  • 12:23 - 12:25
    Sie töten sich selbst,
  • 12:25 - 12:28
    während wir ihnen beim Sterben zusehen."
  • 12:28 - 12:31
    So haben wir die Vereinigten Staaten in unseren Besitz genommen.
  • 12:31 - 12:33
    Dies ist das Vermächtnis
  • 12:33 - 12:35
    der Idee vom "Manifest Destiny".
  • 12:35 - 12:37
    Gefangene werden immer noch
  • 12:37 - 12:39
    in Kriegsgefangenenlager hineingeboren,
  • 12:39 - 12:42
    lange nachdem die Wachen abgezogen sind.
  • 12:44 - 12:46
    Dies sind die Knochen
  • 12:46 - 12:49
    die übriggeblieben sind nachdem das beste Fleisch genommen wurde.
  • 12:51 - 12:53
    Vor langer Zeit
  • 12:53 - 12:55
    wurde eine Reihe von Ereignissen in Bewegung gesetzt,
  • 12:55 - 12:58
    von Menschen die aussehen wie ich, von wasichu,
  • 12:58 - 13:00
    erpicht darauf das Land und das Wasser
  • 13:00 - 13:03
    und das Gold in den Hügeln zu nehmen.
  • 13:03 - 13:05
    Diese Ereignisse führten zu einem Dominoeffekt
  • 13:05 - 13:07
    der noch nicht aufgehört hat.
  • 13:07 - 13:11
    Wie fern wir, die dominierende Gesellschaft, uns auch fühlen mögen
  • 13:12 - 13:15
    von einem Massaker im Jahr 1890,
  • 13:15 - 13:18
    oder einer Reihe von gebrochenen Verträgen vor 150 Jahren,
  • 13:19 - 13:21
    Ich muss Ihnen trotzdem die Frage stellen,
  • 13:21 - 13:24
    wie Sie sich angesichts der Statistiken von heute fühlen sollten?
  • 13:25 - 13:27
    Was ist die Verbindung
  • 13:27 - 13:29
    zwischen diesen Bildern von Leid
  • 13:29 - 13:31
    und der Geschichte die ich Ihnen gerade vorgelesen habe?
  • 13:31 - 13:33
    Und wieviel von dieser Geschichte
  • 13:33 - 13:35
    müssen wir überhaupt wissen?
  • 13:35 - 13:38
    Ist irgendetwas davon heute Ihre Verantwortung?
  • 13:39 - 13:42
    Mir wurde gesagt, dass es etwas geben muss was wir tun können.
  • 13:42 - 13:45
    Es muss einen Aufruf zum Handeln geben.
  • 13:45 - 13:48
    Denn so lange stehe ich schon an der Seitenlinie,
  • 13:48 - 13:50
    zufrieden damit ein Zeuge zu sein,
  • 13:50 - 13:53
    der lediglich Fotos macht.
  • 13:53 - 13:56
    Denn die Lösung scheint so weit in der Vergangenheit zu liegen,
  • 13:56 - 13:58
    dass ich nichts weniger als eine Zeitmaschine bräuchte,
  • 13:58 - 14:00
    um die Lösungen greifen zu können.
  • 14:00 - 14:02
    Das Leid der eingeborenen Völker
  • 14:02 - 14:05
    ist kein Problem das sich einfach lösen lässt.
  • 14:06 - 14:08
    Es ist nichts wofür sich jeder engagieren kann,
  • 14:08 - 14:10
    so wie sich jeder für Haiti engagieren kann,
  • 14:10 - 14:13
    oder gegen Aids, oder für den Kampf gegen eine Hungersnot.
  • 14:13 - 14:15
    Die - sogenannte - Lösung
  • 14:15 - 14:18
    könnte für die dominierende Gesellschaft viel schwieriger sein
  • 14:18 - 14:20
    als zum Beispiel ein 50 Dollar Scheck
  • 14:20 - 14:22
    oder ein Kirchenausflug
  • 14:22 - 14:24
    um ein paar graffitiverschmierte Häuser zu streichen,
  • 14:24 - 14:26
    oder dass eine Vorstadtfamilie
  • 14:26 - 14:29
    eine Schachtel Kleider spendet die sie nicht einmal mehr wollen.
  • 14:29 - 14:31
    Was bleibt uns also?
  • 14:31 - 14:34
    Im Dunkeln mit den Schultern zu zucken?
  • 14:34 - 14:36
    Die Vereinigten Staaten
  • 14:36 - 14:38
    verstoßen täglich
  • 14:38 - 14:40
    weiter gegen die Bedingungen
  • 14:40 - 14:42
    der Verträge mit den Lakota von Fort Laramie
  • 14:42 - 14:45
    aus den Jahren 1851 und 1868.
  • 14:45 - 14:47
    Den Aufruf zum Handeln den ich heute anbieten kann -
  • 14:47 - 14:50
    mein TED Wunsch - ist folgender:
  • 14:51 - 14:53
    Respektieren Sie die Verträge.
  • 14:53 - 14:55
    Geben Sie die Black Hills zurück.
  • 14:55 - 14:58
    Es geht Sie nichts an was sie damit machen.
  • 15:00 - 15:06
    (Beifall)
Title:
Aaron Huey: Amerikas eingeborene Kriegsgefangene
Speaker:
Aaron Huey
Description:

Aaron Hueys Bemühungen, Armut in Amerika zu fotografieren, führten ihn zum Pine Ridge Indianerreservat, wo der Kampf des eingeborenen Lakota Volkes - ein erschreckender und weithin ignorierter Kampf - ihn dazu brachte sich neu zu orientieren. Nach fünf Jahren Arbeit verbindet dieser mutige TedxDU Vortrag seine bewegenden Fotos mit einer schockierenden Geschichtsstunde.

more » « less
Video Language:
English
Team:
TED
Project:
TEDTalks
Duration:
15:07
Retired user added a translation

German subtitles

Revisions