Return to Video

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

  • 0:10 - 0:22
    Gibt es ein Leben nach dem Tod?
    (Glockenklang)
  • 0:28 - 0:34
    [Französisch:] Also, unsere Frage ist:
    Gibt es ein Leben nach dem Tod?
  • 0:37 - 0:42
    [Englisch:] Unsere Frage ist:
    Gibt es ein Leben nach dem Tod?
  • 0:43 - 0:45
    Zwei Leute, eine Frage?
  • 0:45 - 0:47
    (Lachen)
  • 0:50 - 0:54
    Leben passiert immer
    gleichzeitig mit Tod,
  • 0:55 - 0:58
    nicht nur davor.
  • 1:04 - 1:05
    Und...
  • 1:08 - 1:11
    es kann nicht vom Tod
    getrennt werden.
  • 1:12 - 1:19
    Wo es Leben gibt, gibt es Tod.
    Und wo es Tod gibt, gibt es Leben.
  • 1:19 - 1:23
    Und dafür braucht man ein
    wenig Meditation.
  • 1:33 - 1:37
    Im Buddhismus sprechen wir
    von "Intersein".
  • 1:38 - 1:39
    "Intersein".
  • 1:40 - 1:44
    Es bedeutet, dass du
    nicht allein existieren kannst.
  • 1:44 - 1:49
    Du musst mit der anderen
    Seite "intersein".
  • 1:50 - 1:53
    Das ist wie links und rechts.
  • 1:54 - 1:59
    Wenn es rechts nicht gibt,
    kann es links auch nicht geben.
  • 2:00 - 2:04
    Wenn es links nicht gibt,
    kann es rechts auch nicht geben.
  • 2:04 - 2:09
    Es ist unmöglich, links
    von rechts wegzunehmen.
  • 2:09 - 2:13
    Es ist unmöglich, rechts
    von links wegzunehmen.
  • 2:13 - 2:19
    Nehmen wir an, ich würde einen von euch
    bitten, die linke Seite zum Lower Hamlet zu bringen,
  • 2:20 - 2:23
    und einen von euch, die rechte Seite
    zum New Hamlet zu bringen.
  • 2:23 - 2:25
    Das ist nicht möglich.
  • 2:25 - 2:29
    Rechts und links,
    sie wollen zusammen sein.
  • 2:30 - 2:33
    Denn ohne den anderen
    kannst du nicht sein.
  • 2:34 - 2:35
    Das ist ganz klar.
  • 2:36 - 2:38
    Wie oben und unten.
  • 2:39 - 2:43
    Oben kann nicht sein,
    wenn es kein unten gibt.
  • 2:44 - 2:50
    Und das ist, was wir im Buddhismus
    "Intersein" nennen.
  • 2:51 - 2:54
    Sie müssen gleichzeitig
    vorhanden sein.
  • 2:55 - 2:58
    Als also Gott sagte:
  • 2:59 - 3:02
    "Es werde Licht!",
  • 3:03 - 3:05
    sagte das Licht:
  • 3:05 - 3:08
    "Nun, ich muss warten,
    mein Gott, ich muss warten."
  • 3:09 - 3:11
    [Gott:] "Worauf wartest du?"
  • 3:12 - 3:17
    [Licht:] "Ich warte auf die Dunkelheit,
    um uns zusammen zu manifestieren."
  • 3:18 - 3:21
    Denn Licht und Dunkelheit
    "inter-sind".
  • 3:24 - 3:27
    Und Gott sagte:
    "Die Dunkelheit ist schon da."
  • 3:27 - 3:31
    Und das Licht sagte:
    "Wenn das so ist, bin ich schon da."
  • 3:33 - 3:36
    Das gilt demnach auch
    für Gut und Böse,
  • 3:37 - 3:39
    vorher und nachher,
  • 3:40 - 3:43
    hier und dort,
    du und ich.
  • 3:44 - 3:47
    Mich kann es ohne dich
    nicht geben.
  • 3:50 - 3:55
    Den Lotus kann es nicht
    ohne den Schlamm geben.
  • 3:56 - 4:00
    Ohne den Schlamm ist
    kein Lotus denkbar.
  • 4:01 - 4:05
    Es gibt keine Zufriedenheit
    ohne Leiden.
  • 4:06 - 4:09
    Es gibt kein Leben ohne den Tod.
  • 4:11 - 4:14
    Und wenn ein Biologe
  • 4:15 - 4:18
    den Körper eines
    Menschen untersucht,
  • 4:20 - 4:25
    sieht er, dass Leben und Tod
    gleichzeitig im Körper passieren.
  • 4:26 - 4:28
    Genau in diesem Moment,
  • 4:30 - 4:34
    sterben tausende und
    abertausende Zellen.
  • 4:39 - 4:45
    Wenn du dich so kratzt,
    fallen viele trockene Zellen herunter.
  • 4:46 - 4:48
    Sie sind gestorben.
  • 4:50 - 4:57
    Und viele Zellen sterben in
    jedem Moment unseres täglichen Lebens.
  • 4:58 - 5:03
    Und weil du so viel zu tun hast,
    merkst du nicht, dass du stirbst.
  • 5:04 - 5:06
    Wenn sie sterben, stirbst du!
  • 5:07 - 5:09
    Du denkst, dass du noch
    nicht stirbst,
  • 5:10 - 5:14
    dass du noch 50 oder 70 Jahre
    warten musst, bis du stirbst.
  • 5:14 - 5:16
    Das ist nicht wahr.
  • 5:16 - 5:22
    Der Tod ist nicht weit entfernt.
    Der Tod passiert hier und jetzt.
  • 5:23 - 5:29
    Also, "la mort", der Tod, passiert
    genau hier und jetzt, in jedem Moment.
  • 5:29 - 5:33
    Und wegen des Todes
    einer Reihe von Zellen
  • 5:33 - 5:37
    ist die Geburt von
    anderen Zellen erst möglich.
  • 5:38 - 5:42
    Viele Zellen werden also in
    diesem Moment geboren.
  • 5:43 - 5:49
    Und wir haben keine Zeit, ein
    "Happy Birthday" für sie zu organisieren.
  • 5:52 - 5:58
    Es ist also eine Tatsache,
    wissenschaftlich ausgedrückt,
  • 6:00 - 6:05
    dass du in diesem Moment schon beobachten
    kannst, wie Geburt und Tod passieren.
  • 6:06 - 6:12
    Und durch das Sterben von Zellen
    ist die Geburt von Zellen erst möglich.
  • 6:13 - 6:20
    Wegen der Geburt von Zellen
    ist der Tod von Zellen möglich.
  • 6:20 - 6:23
    Sie stützen sich gegenseitig,
    um zu existieren.
  • 6:24 - 6:29
    Du erfährst also Sterben und
    Geborenwerden
  • 6:29 - 6:31
    in jedem einzelnen Moment.
  • 6:31 - 6:34
    Glaube nicht, dass du nur
    in jenem Moment geboren wurdest.
  • 6:34 - 6:37
    Dieser Moment, der auf deiner
    Geburtsurkunde steht,
  • 6:37 - 6:39
    ist nur ein Moment.
  • 6:40 - 6:43
    Und das ist nicht der
    erste Moment.
  • 6:43 - 6:48
    Vor diesem Moment gab es Momente,
    in denen es dich schon gab.
  • 6:49 - 6:52
    Bevor du im Mutterleib
    empfangen wurdest,
  • 6:53 - 6:56
    gab es dich bereits in
    deinem Vater und deiner Mutter
  • 6:56 - 6:59
    in einer anderen Form.
  • 7:00 - 7:06
    Es gibt also keine Geburt, keinen
    wirklichen Anfang und kein Ende.
  • 7:09 - 7:14
    Wenn wir also wissen, dass Geburt
    und Tod immer zusammen sind,
  • 7:15 - 7:17
    haben wir keine Angst mehr
    vor dem Sterben,
  • 7:18 - 7:21
    denn im Moment des Sterbens
    ist die Geburt auch da.
  • 7:22 - 7:25
    [Französisch:] Geburt kommt mit dem Tod.
  • 7:25 - 7:27
    Sie können nicht getrennt werden.
  • 7:27 - 7:31
    Das ist eine sehr
    tiefgehende Meditation.
  • 7:32 - 7:35
    Und du solltest nicht nur
    mit deinem Gehirn meditieren.
  • 7:36 - 7:39
    Du musst das Leben beobachten...
  • 7:41 - 7:44
    in deinem täglichen Leben.
  • 7:46 - 7:52
    Und du siehst, dass Geburt und Tod
    "inter-sind", in allem:
  • 7:53 - 8:01
    Bäume, Tiere, Wetter,
    Materie, Energie...
  • 8:02 - 8:05
    Und Wissenschaftler haben es
    schon bestätigt,
  • 8:06 - 8:09
    dass es keine Geburt und keinen
    Tod gibt.
  • 8:09 - 8:12
    [Französisch:] Nichts wird
    geschaffen, nichts geht verloren.
  • 8:12 - 8:14
    Es gibt nur Transformation.
  • 8:14 - 8:18
    Transformation ist möglich,
    ist real.
  • 8:18 - 8:21
    Und Geburt und Tod sind
    nicht real.
  • 8:22 - 8:27
    Was Geburt und Tod genannt
    wird, ist bloß Transformation.
  • 8:28 - 8:32
    Wenn du eine chemische
    Reaktion auslöst,
  • 8:32 - 8:38
    bringst du eine Reihe von
    Substanzen zusammen.
  • 8:39 - 8:44
    Und wenn die Substanzen sich treffen,
    passiert eine Transformation.
  • 8:44 - 8:48
    Und manchmal glaubt man, eine
    Substanz sei nicht länger vorhanden,
  • 8:49 - 8:50
    und sei verschwunden.
  • 8:51 - 8:55
    Aber eigentlich, wenn man genau hinsieht,
    stellt man fest, dass die Substanz noch da ist,
  • 8:55 - 8:57
    in einer anderen Form.
  • 8:58 - 9:03
    Wenn du den blauen Himmel siehst,
    siehst du deine Wolke nicht mehr.
  • 9:03 - 9:05
    Du denkst, deine Wolke ist gestorben,
  • 9:05 - 9:12
    aber eigentlich gibt es deine Wolke immer,
    in Form von Regen, und so weiter.
  • 9:15 - 9:18
    Geburt und Tod sieht man also
    nur an der Oberfläche.
  • 9:19 - 9:23
    Geht man in die Tiefe, ganz tief,
    gibt es da keine Geburt und keinen Tod.
  • 9:23 - 9:25
    Es gibt nur Fortbestehen.
  • 9:30 - 9:34
    Und wenn du das Fortbestehen berührst,
    das Wesen von Nicht-Geburt und Nicht-Tod,
  • 9:35 - 9:38
    hast du keine Angst mehr
    vor dem Sterben.
  • 9:40 - 9:45
    Und nicht nur Buddhisten reden von
    Nicht-Geburt und Nicht-Tod,
  • 9:46 - 9:50
    sondern auch die Wissenschaft spricht
    von Nicht-Geburt und Nicht-Tod.
  • 9:50 - 9:55
    Sie können ihre Erkenntnisse austauschen.
    Das ist sehr interessant.
  • 9:55 - 10:00
    Es ist eine Einladung an uns, unser
    Leben mit mehr Tiefe zu leben,
  • 10:00 - 10:07
    damit wir in Berührung kommen mit unserem
    wahren Wesen von Nicht-Geburt und Nicht-Tod.
  • 10:11 - 10:16
    Und ich weiss, die
    Antwort von Thay...
  • 10:17 - 10:22
    ist nur eine Einladung, zu üben.
  • 10:23 - 10:28
    Wir müssen unser Leben achtsamer
    leben, mit Konzentration,
  • 10:28 - 10:32
    so dass wir intensiv in Kontakt sind,
    mit dem, was passiert.
  • 10:33 - 10:37
    Dann haben wir die Möglichkeit, die
    wahre Natur der Realität zu berühren:
  • 10:38 - 10:41
    Nicht-Geburt und Nicht-Tod.
  • 10:42 - 10:48
    Und das wird im Buddhismus mit dem
    Begriff "Nirvana" umschrieben.
  • 10:49 - 10:52
    "Nirvana" ist Nicht-Geburt und
    Nicht-Tod.
  • 10:52 - 10:56
    Und im Christentum kann man
    es bezeichnen als:
  • 10:57 - 10:59
    "Das Endgültige", "Gott".
  • 11:00 - 11:04
    Gott ist unsere wahre Natur
    von Nicht-Geburt und Nicht-Tod.
  • 11:04 - 11:08
    Und wir müssen uns nicht aufmachen,
    um Gott zu finden.
  • 11:09 - 11:11
    Gott ist unsere wahre Natur.
  • 11:11 - 11:14
    Es ist wie bei einer Welle.
  • 11:15 - 11:20
    Eine Welle glaubt, sie sei
    Geburt und Tod unterworfen.
  • 11:21 - 11:26
    Und jedes mal, wenn sie hoch kommt
    und anfängt, zu sinken,
  • 11:27 - 11:30
    hat sie Angst vor dem Sterben.
  • 11:32 - 11:36
    Ein Welle hat Angst
    vor dem Sterben.
  • 11:36 - 11:40
    Wenn aber die Welle erkennt,
    dass sie Wasser ist,
  • 11:41 - 11:43
    hat sie keine Angst mehr.
  • 11:44 - 11:49
    Bevor sie aufsteigt ist sie Wasser.
    Während sie absteigt, ist sie Wasser.
  • 11:49 - 11:53
    Und nach dem Abstieg
    ist sie immer noch Wasser.
  • 11:54 - 11:56
    Es gibt keinen Tod.
  • 11:58 - 12:03
    Es ist also sehr wichtig, dass
    die Welle etwas meditiert
  • 12:06 - 12:11
    und erkennt, dass sie eine Welle ist,
    aber gleichzeitig auch Wasser.
  • 12:12 - 12:18
    Und wenn sie weiss, dass sie Wasser ist,
    hat sie nicht länger Angst vor dem Sterben.
  • 12:18 - 12:23
    Sie fühlt sich toll, wenn sie aufsteigt.
    Sie fühlt sich toll, wenn sie absteigt.
  • 12:23 - 12:25
    Sie ist frei von Angst.
  • 12:25 - 12:30
    Und bei unserer Wolke ist es genauso,
    sie haben keine Angst vor dem Sterben.
  • 12:30 - 12:34
    Sie wissen, wenn sie keine Wolke sind,
    können sie etwas anderes sein,
  • 12:34 - 12:39
    genauso schön, wie Regen
    oder Schnee.
  • 12:48 - 12:53
    Die Welle hält also nicht
    Ausschau nach Wasser.
  • 12:54 - 12:59
    Sie muss nicht nach
    Wasser suchen,
  • 12:59 - 13:02
    denn sie ist im Hier und
    Jetzt schon Wasser.
  • 13:02 - 13:04
    So ist es auch mit Gott.
  • 13:04 - 13:06
    Wir brauchen nicht
  • 13:07 - 13:09
    nach Gott zu suchen.
  • 13:10 - 13:12
    Wir sind Gott.
    Gott ist unsere wahre Natur.
  • 13:14 - 13:17
    Du brauchst nicht nach
    Nirvana zu suchen.
  • 13:17 - 13:19
    Nirvana ist unser Grund.
  • 13:20 - 13:23
    Das ist die Lehre des Buddha.
  • 13:24 - 13:27
    Und einigen von uns ist es
    gelungen, dies zu erkennen.
  • 13:28 - 13:31
    Wir geniessen den
    gegenwärtigen Moment.
  • 13:31 - 13:34
    Wir wissen, es ist uns
    unmöglich, zu sterben.
  • 13:41 - 13:46
    (Glocke)
Title:
Gibt es ein Leben nach dem Tod?
Description:

Thay beantwortet Fragen am 21. Juni 2014. Frage 6

more » « less
Video Language:
English
Duration:
14:19

German subtitles

Revisions Compare revisions