Return to Video

#rC3 - #rC3 Eröffnung

  • 0:30 - 0:34
    *rC3 Vorspannmusik*
  • 0:34 - 1:41
    blubbel: Ja hallo! Ich grüße euch, werte
    Chaos-Entitäten. Ich bin blubbel. Ich bin
  • 1:41 - 1:47
    vom CERT und das hier, ja, das hätte
    eigentlich das Opening eines Congress
  • 1:47 - 1:54
    werden sollen. Aber es ist ja das Jahr
    2020. Und deswegen muss das Team für
  • 1:54 - 1:58
    medizinische Notfälle nun auch ran, um
    Nachrichten zu übermitteln. Dabei fing
  • 1:58 - 2:05
    alles eigentlich doch gut an. Naja, fast
    gut. Gut. In Australien brannte immer noch
  • 2:05 - 2:09
    das halbe Buschland und aus China sind im
    Januar auch die ersten Gerüchte
  • 2:09 - 2:13
    aufgetaucht über ein neues Virus. Aber
    eigentlich war der Januar ziemlich okay.
  • 2:13 - 2:19
    Etwas nass. Etwas kalt und für einige von
    uns bestimmt Post-Congress-Depression.
  • 2:19 - 2:28
    Aber es war immer noch okay. Dann kam der
    Februar und ein völlig unwichtiger Mörder
  • 2:28 - 2:35
    tötete neun Menschen, deren Namen wir
    nicht vergessen werden. Es wurde März und
  • 2:35 - 2:40
    es stellte sich raus, dass dieses komische
    Virus irgendwie doch gar kein Gerücht war
  • 2:40 - 2:46
    und dass Italien auch gar nicht so weit
    weg ist, dass es uns gar nicht betrifft.
  • 2:46 - 2:51
    Das hätte ja wirklich keiner ahnen können.
    Innerhalb kürzester Zeit hatte dieses Ding
  • 2:51 - 2:58
    dann unser Leben ziemlich umgekrempelt.
    Die Easter Hegg - abgesagt. Und das CERT,
  • 2:58 - 3:05
    also meine Engel, unsere Engel, die haben
    angefangen zu arbeiten. Die CERT-Engel
  • 3:05 - 3:08
    gehen an die vorderste Front und beginnen
    jetzt auch noch ein Bulletin zu schreiben.
  • 3:08 - 3:12
    Täglich. Immer das neueste Wissen über
    dieses Virus sortiert und geprüft. Wir
  • 3:12 - 3:15
    haben ja wirklich gehofft, dass diese
    Maßnahmen und das Wissen, das wir
  • 3:15 - 3:25
    weitergeben helfen. Aber dann die GPN.
    Auch abgesagt. Und überhaupt. Es war Mai.
  • 3:25 - 3:31
    Der war ziemlich aktiv. In den USA
    erschießen Polizisten den schwarzen George
  • 3:31 - 3:36
    Floyd und das örtliche Staatsoberhaupt
    zeigt sein, sagen wir, übliches Talent zu
  • 3:36 - 3:43
    Krisenmanagement. Keins. Die daraus
    hervorgehenden Black Lives Matter-Proteste
  • 3:43 - 3:46
    und -Unruhen werden die Amerikaner noch
    das ganze Jahr beschäftigen. Aber das
  • 3:46 - 3:51
    wissen wir im Mai noch nicht. Wenig später
    zeigt dann der Klimawandel mal richtig,
  • 3:51 - 3:55
    was er drauf hat und zerstört mit Hilfe
    von einem aufgetauten Permafrostboden ein
  • 3:55 - 4:00
    Dieselöltank in Norilsk und verursacht
    eine Ölverseuchung der sibirischen Flüsse.
  • 4:00 - 4:09
    Im Sommer wurde es ruhiger. Endlich. Wir
    haben uns das Virus gewöhnt, wir sind mehr
  • 4:09 - 4:12
    im Homeoffice. Die Verkaufszahlen für
    Jogginghosen steigen durch die Decke. Nur
  • 4:12 - 4:19
    das Gesundheitssystem und die Menschen
    dort und damit auch ein paar von unseren
  • 4:19 - 4:24
    Nerds von unseren CRT-Engeln arbeiten
    immer noch am Limit. Aber die Politik tut
  • 4:24 - 4:32
    etwas. Es gibt Applaus. Es gibt Merci-
    Schokolade und sogar einen Lavendelbusch.
  • 4:32 - 4:37
    Warum sich die Pflegekräfte damit immer
    noch nicht ernst genommen fühlen, scheint
  • 4:37 - 4:42
    zu dem Zeitpunkt allerdings irgendwie
    einigen Leuten völlig unverständlich. Ich
  • 4:42 - 4:47
    kann euch verraten, mir und den anderen
    CERT-Engeln nicht. Wir sind am Ende sogar
  • 4:47 - 4:49
    froh, dass die neuesten
    Forschungsergebnisse endlich etwas
  • 4:49 - 4:54
    langsamer kommen und wir das Bulletin of
    hybernate entscheiden können. Bisher hat
  • 4:54 - 4:58
    das ein paar von uns an die Grenze von
    Burnout gebracht. Welche Seite davon lasse
  • 4:58 - 5:05
    ich mal offen? Gleichzeitig taucht eine
    Gruppe von Verquerdenkern immer häufiger
  • 5:05 - 5:10
    auf. Menschen, die wissenschaftliche
    Erkenntnis und Vernunft ablehnen und ein
  • 5:10 - 5:13
    Stück Stoff vor bestimmten Körperteilen
    für eine Einschränkung ihrer Grundrechte
  • 5:13 - 5:17
    halten. Wir warten allerdings bis heute
    auf die Verfassungsklage gegen Unterhosen.
  • 5:17 - 5:23
    Im August lernt die Welt dann auch noch
    anhand von Beirut, dass die Idee, eine
  • 5:23 - 5:28
    große Menge explosiver Stoffe gestapelt in
    irgendeine Halle zu schieben, vielleicht
  • 5:28 - 5:32
    kein wirklich kluger Gedanke ist. 190
    Menschen sterben, über sechseinhalb
  • 5:32 - 5:38
    tausend werden verletzt, als dieses
    Experiment in der Lagerhaltung explodiert.
  • 5:38 - 5:45
    Unserem LOC wäre das nicht passiert. Aber
    wir machen uns Hoffnung. Es ist ja Sommer.
  • 5:45 - 5:50
    Es ist ruhiger. Wir machen uns Hoffnung
    auf das Jahresende. Auch wenn weiterhin
  • 5:50 - 5:53
    Chaosveranstaltungen abgesagt werden,
    laufen die Vorbereitungen für den Congress
  • 5:53 - 5:57
    endlich an. Wir planen. Wir rechnen. Wir
    denken an Anwesenheitslisten, Datenschutz
  • 5:57 - 6:03
    und an Abstandskontrollengel. Aber ich
    kann euch sagen, wir vom CERT waren jetzt
  • 6:03 - 6:09
    schon skeptisch. Ich zeig euch mal ein
    Video von einer unserer Engeldamen. Fumeo
  • 6:09 - 6:14
    arbeitet im Rettungsdienst und sagte mir
    Mitte September Folgendes.
  • 6:14 - 6:22
    Fumeo: Ich bin quasi nur noch zu Hause,
    mache Abstriche, mache Infektionsfahrten,
  • 6:22 - 6:29
    ziehe einen Kittel an, ziehe einen Kittel
    aus und bin wieder zu Hause. Ein Leben von
  • 6:29 - 6:41
    Abstrichen zu Abstrichen, von
    Infektionsfahrt zu Infektionsfahrt. Ich
  • 6:41 - 6:47
    kann nicht mal mehr einen Patienten
    anlächeln oder mal die Hand halten, wenn
  • 6:47 - 6:54
    es ihnen schlecht geht. Das geht alles
    nicht mehr. Dank Corona.
  • 6:54 - 7:01
    blubbel: Ja. So sieht Mitte September die
    Realität da draußen aus. Aber wir, wir
  • 7:01 - 7:06
    hoffen und planen. Nebenbei denkt sich
    2020 etwas Neues aus und zerstört mit
  • 7:06 - 7:10
    einem Erdbeben der Stärke 7,0 einen
    Großteil der türkischen Millionenstadt
  • 7:10 - 7:14
    Izmir. In Deutschland protestieren immer
    mehr Menschen immer lauter gegen die
  • 7:14 - 7:17
    Vernunft. Und die Politik erklärt, dass
    Kinder nur nachmittags bei Freunden
  • 7:17 - 7:21
    ansteckend sind, aber nicht in der Schule.
    Die Kultur stirbt, weil Hilfsgelder vor
  • 7:21 - 7:26
    allem für Firmen gedacht scheinen, die
    eigentlich eh schon riesig sind. Und dann
  • 7:26 - 7:33
    passiert etwas, das nur 2020 passieren
    konnte. Der BER wird eröffnet. Ich denke,
  • 7:33 - 7:38
    das sagt einiges über dieses Jahr aus. In
    den USA geht es Anfang November allerdings
  • 7:38 - 7:42
    auch ziemlich durcheinander. De Amerikaner
    wählen und der Verlierer weigert sich
  • 7:42 - 7:47
    einfach, das zu glauben. Wochen von Hin
    und Her werden hier folgen. Wir machen
  • 7:47 - 7:52
    weiter mit dem Congressvorbereitung, aber
    die Infektionszahlen steigen. Es sieht
  • 7:52 - 7:56
    echt nicht gut aus für die Veranstaltung.
    Wie es mit dem Virus in Deutschland
  • 7:56 - 8:01
    aussieht, sagt euch jetzt einer unserer
    Engel, mit dem ich Mitte November mal
  • 8:01 - 8:05
    gesprochen habe.
    Engel: Hey blubbel, schön, dass du dich
  • 8:05 - 8:10
    meldest. Ja. Naja, du weißt, vor zwei
    Wochen, ab Anfang November hab ich
  • 8:10 - 8:16
    angefangen, wieder mit Arbeit auf der
    Intensivstationen und naja, so schön, ist
  • 8:16 - 8:21
    es gerade nicht. Etwas witzig ist, ich
    fahre jeden Morgen nach Cannstatt und
  • 8:21 - 8:26
    fahre dann direkt an dem an den Ursprung
    der 0711-Querdenker vorbei. Schrecklich.
  • 8:26 - 8:32
    Dann geht man auf die Intensivstation und
    hat jeden Tag da Menschen liegen, die mit
  • 8:32 - 8:37
    dem Tod kämpfen oder teilweise das auch
    verlieren. Und jeden Tag kommen Menschen
  • 8:37 - 8:42
    zu Besuch. Und eigentlich ist ja bei uns
    Besuchsverbot, das heißt die Leute kommen,
  • 8:42 - 8:47
    um, ja, um sich zu verabschieden
    eigentlich nur. Und jeden Tag sind
  • 8:47 - 8:53
    Angehörige da. Ja, das gibt einem schon zu
    denken. Und wenn ich dann so herum schaue
  • 8:53 - 8:58
    beim Einkaufen, wenn ich mal muss, dann
    sind da ziemlich viele Leute, die ohne
  • 8:58 - 9:04
    Abstand, ohne Masken unterwegs sind. Das
    ist in meinem Freundeskreis, Gott sei Dank
  • 9:04 - 9:08
    nicht so, aber es gibt einem echt zu
    überlegen, vor allem wir haben unsere
  • 9:08 - 9:13
    Intensivstation voll und wir machen jetzt
    als nächstes den Aufwachraum voll. Und
  • 9:13 - 9:17
    dann die OP. Und wenn es so weitergeht,
    dann sind wir im Dezember einfach komplett
  • 9:17 - 9:23
    voll und es geht gar nichts mehr. Aber ich
    bin froh über all diejenigen, die sich
  • 9:23 - 9:27
    dran halten und aufpassen. Also ja, so
    geht's mir grad.
  • 9:27 - 9:33
    blubbel: Ja, wir ihr seht ist für uns
    CERT-Engel eigentlich klar, dass wir
  • 9:33 - 9:39
    zwischen den Jahren werden zuhause bleiben
    müssen. Aber 2020 ist noch nicht fertig
  • 9:39 - 9:44
    mit uns. Als nächstes kollabiert am 1.12.
    mit dem Arecibo Teleskop ein großer Held
  • 9:44 - 9:49
    der Nerd-Menschen. Und weil es dieses Jahr
    noch nicht vorkam, ergänzt Finnland noch
  • 9:49 - 9:55
    einen kleinen nuklearen Störfall auf diese
    Bingokarte. So langsam reicht's. Oder? Mir
  • 9:55 - 9:59
    jedenfalls. Die Zahlen von Toten und
    Infizierten steigen wieder durch die Decke
  • 9:59 - 10:03
    und wir wünschen uns, dass die Menschen in
    Mathe bei den e-Funktionen besser
  • 10:03 - 10:08
    aufgepasst hätten. Der Lockdown kommt.
    Aber das wird uns den Kongress nicht mehr
  • 10:08 - 10:14
    retten. Vor wenigen Tagen, am Heilig
    Abend, sagte eine unserer Ärztinnen dazu
  • 10:14 - 10:19
    das hier zu mir und zu euch:
    Ärztin: Nachträglich Frohe Weihnachten von
  • 10:19 - 10:25
    einer weiteren Sonderschicht in der
    Klinik. Es waren ein paar harte Monate.
  • 10:25 - 10:31
    Ich hoffe, eure Arbeitgeber waren nett zu
    euch und eure Unis haben euch gute
  • 10:31 - 10:38
    alternative Stundenpläne angeboten. Für
    viele aus dem Medizinbereich war es eine
  • 10:38 - 10:44
    relativ harte Zeit, denke ich. Bei mir auf
    jeden Fall. Auch wenn mein Arbeitgeber das
  • 10:44 - 10:48
    Ganze eigentlich ganz freundlich gelöst
    hat, hat es doch sehr an den Kräften
  • 10:48 - 10:53
    gezehrt. Ich freue mich, wenn es euch
    allen gut geht und hoffe, dass ihr die
  • 10:53 - 10:58
    Feiertage heil übersteht, dass ihr Freunde
    habt, die euch gut unterstützen und dass
  • 10:58 - 11:03
    ihr hoffentlich alle brav zu Hause
    geblieben seid, auf keine dummen Ideen
  • 11:03 - 11:09
    gekommen seid mit Technik und euch bitte
    in den nächsten Tagen nicht irgendwie
  • 11:09 - 11:18
    überanstrengt und dann ausgetrocknet in
    den Kliniknotaufnahme landet. Ich hoffe,
  • 11:18 - 11:23
    wir sehen uns alle nächstes Jahr wieder in
    bester Gesundheit und dass es da schon
  • 11:23 - 11:28
    ganz anders aussieht. Noch so ein Jahr
    möchte ich wirklich nicht erleben. Das
  • 11:28 - 11:34
    ging sehr an die Kräfte. Na dann, ciao.
    blubbel: Also tut es mir sehr leid, euch
  • 11:34 - 11:43
    das jetzt mitzuteilen: Wir werden uns
    nicht in Leipzig treffen. Der 37. Chaos
  • 11:43 - 11:52
    Communication Congress 2020 findet nicht
    in Leipzig statt. Die Halle 4 bleibt auf
  • 11:52 - 12:05
    Cold Stand by und wartet auf uns bis zum
    nächsten Mal. Aber wir sind das Chaos. Wir
  • 12:05 - 12:11
    sind Nerds. Wir sind Hacker. Und wenn
    diese 2020er Version der Realität nicht
  • 12:11 - 12:20
    performt, dann muss sie eben gehackt
    werden. Also haben wir gearbeitet. Schon
  • 12:20 - 12:23
    während der normalen Congress-Vorbereitung
    haben wir unsere hausinternen Experten vom
  • 12:23 - 12:26
    CERT-Bulletin befragt. Das haben sie
    dazugesagt:
  • 12:26 - 12:31
    Jemand vom CERT-Bulletin: Täglich gehen in
    unserem Haus hunderte Publikationen zur
  • 12:31 - 12:36
    Sars-Cov-2-Pandemie zu. Diese werden von
    unserem wissenschaftlichen Team eingehend
  • 12:36 - 12:39
    geprüft, um sie anschließend dem
    medizinischen Fachpersonal in Form eines
  • 12:39 - 12:43
    täglichen Bulletins zur Verfügung zu
    stellen. Hierbei sind uns die
  • 12:43 - 12:47
    evidenzbasierten Fakten von besonderer
    Bedeutung. Und vor diesem Hintergrund kann
  • 12:47 - 12:52
    ich Ihnen sagen: Es sieht nicht gut aus.
    Es sieht gar nicht gut aus. Was Ihre Frage
  • 12:52 - 12:56
    nach einem Präsenz-Congress angeht: Von
    dieser Idee müssen wir uns dieses Jahr
  • 12:56 - 13:00
    leider verabschieden. Alles deutet
    momentan darauf hin, dass die Zahlen im
  • 13:00 - 13:04
    Winter wieder steigen werden. Und ein
    Superspreader Event um Weihnachten wäre
  • 13:04 - 13:10
    wirklich unverantwortlich.
    blubbel: Gut, das ist also unsere
  • 13:10 - 13:17
    Arbeitsstand. Treffen ist nicht. Was dann?
    Wir haben Leute gefragt, was sie von einer
  • 13:17 - 13:22
    Massenveranstaltung halten, bei der keiner
    wirklich anwesend ist. Vielleicht kann man
  • 13:22 - 13:28
    sich ja treffen, ohne sich zu treffen? Wir
    fragten rum. Neben vielen nutzlosen
  • 13:28 - 13:32
    Antworten gab es eine, die wirklich den
    Kern der Sache traf. Von einem der sich
  • 13:32 - 13:37
    mit Maschineninteraktion irgendwie
    auskennt. Von Marc-Uwe Kling. Er sagte das
  • 13:37 - 13:40
    hier:
    Marc-Uwe Kling: Was ich davon halte?
  • 13:40 - 13:47
    Besser als nüscht, wa.
    blubbel: Ja, irgendwie hat er schon recht.
  • 13:47 - 13:54
    Aber wie machen wir das? Also haben wir im
    Chaos selbst rumgefragt. Und auch wenn wir
  • 13:54 - 14:00
    bei Linus irgendwie das Gefühl hatten,
    dass er uns nicht richtig zugehört hat, da
  • 14:00 - 14:02
    war das perfekte Argument dabei.
    Linus: Treffen. Treffen. Treffen. Ich will
  • 14:02 - 14:35
    jetzt aber treffen. Treffen ohne Treffen.
    Ja warte mal. Boah dat geht immer weiter,
  • 14:35 - 14:46
    ohne Drehen ist besser. Treffen. Treffen
    ohne Treffen. Treffen ohne Treffen. Im
  • 14:46 - 15:00
    Internet. Joa, ist genug dran. Also ich
    bin mir nicht sicher, aber wenn man ganz
  • 15:00 - 15:05
    genau hinschaut, dann ist das schon so
    ein... Also ich sehe da was.
  • 15:05 - 15:14
    blubbel: Das Internet. Genau das. Da, wo
    wir alle uns auskennen. Das ist die
  • 15:14 - 15:21
    Lösung. Also Mate her, ran an die
    Tastaturen, packt die Computer aus,
  • 15:21 - 15:27
    verkabelt alle Dinge. Codet, als ginge es
    um den Congress. Lötet. Klebt. Blinkt. Und
  • 15:27 - 15:38
    sie haben es getan. Alle. Und dann? Dann
    war es soweit. Und. Wir konnten anfangen.
  • 15:38 - 16:21
    Ups. Ja, wie ihr seht. Wir haben da mal
    was vorbereitet. Es wurde hart gearbeitet.
  • 16:21 - 16:25
    Wir haben richtig hart gearbeitet. Wartet,
    mal irgendwie. Ich fühl mich hier nicht
  • 16:25 - 16:33
    wohl. Mir fehlt was im. Moment. Besser.
    Naja. Wie ihr gesehen habt, der Cat
  • 16:33 - 16:38
    Content zumindest funktioniert definitiv
    schon. Und alles andere sollte eigentlich
  • 16:38 - 16:42
    auch so weit sein. Gut. Wir hatten
    zwischendurch dieses kleinere Problem mit
  • 16:42 - 16:47
    den Pretix und den Schlangen. Aber wer
    hätte auch ahnen können, dass wirklich so
  • 16:47 - 16:52
    viele von euch diese Veranstaltung
    besuchen wollen? Wir freuen uns darüber
  • 16:52 - 16:57
    auf jeden Fall und jetzt ist es soweit.
    Eigentlich sind alle Server startklar,
  • 16:57 - 17:04
    alles kann loslegen und naja, ihr habt es
    offensichtlich gemerkt. Ich bin diejenige,
  • 17:04 - 17:08
    die zu euch spricht. Das heißt, ich bin
    diejenige, die dafür ausgesucht wurde, das
  • 17:08 - 17:14
    ganze Ding in Betrieb zu nehmen. Also wie
    bei jeder anständigen Inbetriebnahme
  • 17:14 - 17:20
    fangen wir mal an und prüfen erstmal, ob
    wir überhaupt loslegen können. Ich schalt
  • 17:20 - 17:24
    mal zu den Teams. Fragen wir doch mal das
    Team Infra. Seid ihr soweit? Infra?
  • 17:24 - 17:28
    Team Infra: Wir sind up und running, alle
    Server sind gestapelt, alle Glasfaser sind
  • 17:28 - 17:31
    poliert. Wir können loslegen. Hat nur
    ungefähr eine Kiste Mate gedauert.
  • 17:31 - 17:42
    blubbel: Okay, dann. Dann hoffe ich echt,
    ihr habt noch Mate. Vielen Dank! Und da
  • 17:42 - 17:46
    die Infrastruktur läuft, das nächste was
    weitergehen muss sind die Videos. Ich frag
  • 17:46 - 17:51
    mal das VOC. Hallo?
    Franzi (VOC): Ja hi, hier ist Franzi vom
  • 17:51 - 17:52
    VOC.
    blubbel: Hi Franzi.
  • 17:52 - 17:56
    Franzi (VOC): Wir haben unsere Cloud
    dieses Jahr nochmal kräftig erweitert. Der
  • 17:56 - 18:03
    Martin sagt, auf AWS wäre genug Platz für
    die ganzen Recordings von der Remote Chaos
  • 18:03 - 18:07
    Experience. Von daher, wir sind startklar
    und wir freuen uns auf euch.
  • 18:07 - 18:12
    blubbel: Wir freuen uns auf euch! Vielen
    Dank Franzi. Gut. Und wenn das VOC
  • 18:12 - 18:17
    startklar ist, machen wir direkt weiter
    mit der Aufnahmeleitung. Katti, du hast
  • 18:17 - 18:20
    die Checklist?
    Katti: Statusbericht von der
  • 18:20 - 18:25
    Aufnahmeleitung: Satellitenverbindung zu
    den Chaosstudios hergestellt.
  • 18:25 - 18:30
    Programmstart initiiert.
    blubbel: Alles klar, das läuft. Super. Das
  • 18:30 - 18:38
    heißt, das mit den Videos klappt schon
    mal. Wie sieht es aus mit der Übersetzung?
  • 18:38 - 18:43
    C3Lingo? Ah, C3Lingo.
    C3Lingo: Language barrier broken.
  • 18:43 - 18:47
    [brasilianische Übersetzung]
    Sprachbarriere durchbrochen. Barrière
  • 18:47 - 18:51
    linguistique détruite. [türkische
    Übersetzung]
  • 18:51 - 18:58
    blubbel: Vielen Dank. Offensichtlich sind
    unsere Übersetzer startklar. Und ja. Das
  • 18:58 - 19:04
    waren doch ziemlich kreative Meldung.
    Danke ihr! Wenn unsere Übersetzung
  • 19:04 - 19:11
    funktioniert, wie sieht aus mit den
    Subtitles. Hallo? Was? Aha. Alles klar.
  • 19:11 - 19:20
    Ja. Ich sehe, die Subtitles funktionieren
    auch. Damit sollten wir das mit den Videos
  • 19:20 - 19:26
    dann glaub ich auch hingekriegt haben und
    nee gar nicht. Die Ansage fehlt uns noch
  • 19:26 - 19:29
    für die Heralde, die Heralde, den lindworm
    für die Heralde, bitte.
  • 19:29 - 19:30
    lindworm: Never gone give you up. Never...
    blubbel: Lindworm?
  • 19:30 - 19:31
    lindworm: ...gonna...
    blubbel: Hallo?
  • 19:31 - 19:36
    lindworm: ...let you down. Never gonna...
    blubbel: Lindworm?
  • 19:36 - 19:45
    lindworm: ...and you... Oh hallo blubbel,
    ja,
  • 19:45 - 19:49
    blubbel: Ja hallo.
    lindworm: Wir Herlade sind soweit fertig.
  • 19:49 - 19:57
    Talkkarten geschrieben. Mikrofone gesetzt.
    Kamera an. Bis später. Wo ist denn meine
  • 19:57 - 20:04
    Hose?
    blubbel: Ja, ok. Wir hoffen, er findet sie
  • 20:04 - 20:12
    noch. Und nachdem wir das mit den Talks
    alles geklärt haben, dann wohl mal zur
  • 20:12 - 20:16
    Kommunikation. Das РOC, einmal bitte das
    POC.
  • 20:16 - 20:21
    POC: Hallo! Wir haben die letzten Wochen
    schwer gearbeitet hier und die Frage gebe
  • 20:21 - 20:25
    ich gerne einfach weiter an Garvin. Wie
    sieht es aus bei dir mit den neuen
  • 20:25 - 20:27
    Features in Guru 3 Garvin: Guru 3 ist
    online.
  • 20:27 - 20:30
    POC: Berni, wie sieht's bei dir aus mit
    dem DECT?
  • 20:30 - 20:34
    Berni: Ja, DECT funkt fleißig.
    POC: Und René läuft das SIP?
  • 20:34 - 20:37
    René: Ja, SIP geht.
    POC: Weiter zur st.
  • 20:37 - 20:44
    st: Ja, wie immer. Burn down statt Burn
    out. Wie du siehst, bei uns alles fertig.
  • 20:44 - 20:47
    Kanban-Board. Alles ist auf, dann es kann
    losgehen.
  • 20:47 - 20:51
    POC: Thomas geht der Dial-in?
    Thomas: Ja, Dial-in läuft für alle
  • 20:51 - 20:59
    Menschen an den Geräten. Von Zuhause 0 5 3
    6 1 8 9 0 2 8 6 und dann die jeweilige
  • 20:59 - 21:01
    Durchwahl.
    POC: Drake. Was macht unsere rC3-Welt?
  • 21:01 - 21:04
    Drake: rC3-Welt ausgerollt.
    POC: Maria?
  • 21:04 - 21:08
    Maria: Die Applications sind online.
    POC: Super. Kurze Frage an das Einhorn:
  • 21:08 - 21:11
    Geht das GSM?
    Einhorn: Ja, GSM da wird der Server gerade
  • 21:11 - 21:14
    neu installiert. Das müsste morgen laufen.
    Ich denke mal ab Tag 1.
  • 21:14 - 21:19
    POC: Okay, dann einfach weiter zu McST.
    McST: Ja, was soll ick da sagen, wa? Von
  • 21:19 - 21:26
    meiner Warte aus, hier allet total dufte.
    Die Promos sind schnieke durch produziert
  • 21:26 - 21:33
    ne, des is allet richtig geil und joa
    backstage-mäßig ist da ja och allet
  • 21:33 - 21:38
    vorbereitet, sach ick jetzt mal, ne. Also,
    ja, läuft.
  • 21:38 - 21:43
    POC: Joanna? Wie ist der Status vom
    Labyrinth?
  • 21:43 - 21:47
    Joanna: Du stehst vor einer Wand. Es ist
    natürlich fertig.
  • 21:47 - 21:52
    POC: Okay. Zivilian, geht das Dahsboard?
    Zivilian: Ja, das Dashboard ist fertig,
  • 21:52 - 21:56
    ist online funktioniert.
    POC: Survivor, was macht das Fax?
  • 21:56 - 22:01
    Survivor: Ja, bei mir sieht es gut aus.
    Fax funktioniert erfolgreich, ist
  • 22:01 - 22:05
    betriebsbereit und getestet.
    POC: Scotty und das neue Ansage Feature?
  • 22:05 - 22:09
    Scotty: Ansagefeature geht.
    POC: Ok, alle Stationen auf GO. Dann
  • 22:09 - 22:12
    können wir auch in den Party-Operation-
    Center-Mode starten.
  • 22:12 - 22:18
    *Musik*
    POC: Und damit zurück zu blubbel.
  • 22:18 - 22:27
    blubbel: Ja, danke, Sascha. Danke ans POC.
    Fax Gut. Ich hatte jetzt nicht damit
  • 22:27 - 22:36
    gerechnet eine Telefonkonferenz. Was?
    Moment. Oh ja. Was sagst du? Ernsthaft?
  • 22:36 - 22:45
    Das sollte ich vielleicht an euch
    weitergeben. Also offensichtlich standen
  • 22:45 - 22:50
    gerade vor der Tür zwei Engel mit einem
    Laubbläser und etwa drei Metern
  • 22:50 - 22:56
    Drainagerohr, die uns eine Postkarte
    hierher zugestellt haben. Sie lassen
  • 22:56 - 23:03
    mitteilen C3-Vermittlung, die Seidenstraße
    und das Post-Office sind ebenfalls in
  • 23:03 - 23:11
    Betrieb, mobil. Gut. Ich hoffe, meine
    Nachbarn stören sich nicht am Laubbläser.
  • 23:11 - 23:17
    Vielen Dank an Post-Office. Ja gut. Wir
    machen dann wohl mal weiter. Vieles haben
  • 23:17 - 23:23
    wir ja schon weg. Die PL. Ja, wir machen
    weiter mit der PL. Die PL.
  • 23:23 - 23:27
    PL: Koffeiniert und bereit für die
    Nachtschicht.
  • 23:27 - 23:35
    blubbel: Okay. Ja. Ich nehme mal an, das
    heißt, man ist gut vorbereitet. Und weil
  • 23:35 - 23:41
    das ja eine wichtige Veranstaltung ist,
    mitten in einer Pandemie, fragen wir doch
  • 23:41 - 23:45
    mal das Hygiene-Team Gelb. Gelb?
    Kritis: Ich komm ja schon. Ich komme ja
  • 23:45 - 23:50
    schon. So. Also ich glaube ein bisschen
    stressig. Aber im Großen und Ganzen sind
  • 23:50 - 23:54
    wir glaub ich fertig. Wir haben
    Desinfektionsmittelspender für alle
  • 23:54 - 24:00
    Tastaturen und Mäuse. Wir haben unser
    Globulitubes in ausreichender Menge da und
  • 24:00 - 24:06
    auch noch ein paar Rescue-Bachblüten 2019
    und damit auch alle Daten wirklich sauber
  • 24:06 - 24:10
    bei uns rein- und rausgehen, würde ich mal
    sagen, probieren wir es mal mit dieser
  • 24:10 - 24:13
    Einlegedesinfektion und, klappt soweit.
    Bis später.
  • 24:13 - 24:22
    blubbel: Ja. Vielen Dank, Kretes. Wir
    desinfizieren unsere Festplatten. Sauber
  • 24:22 - 24:34
    wird es wohl. Ja. C3Signs fehlt mir noch
    auf der Liste. Sind die auch soweit? Ah
  • 24:34 - 24:45
    ja, okay. Ich sehe es. Hallo Signs. Dann.
    Ja, die technischen Sachen haben wir
  • 24:45 - 24:53
    durch. Gehen wir doch zu den Assemblies.
    Da hatten wir ein kurzes Problem. Jinx ist
  • 24:53 - 24:58
    das gefixt? Jinx?
    Jinx: Das Problem mit dem 8Bit Overflow
  • 24:58 - 25:02
    ist gefixt. Wir haben den Assemblies
    Speicher auf 16 Bit upgegradet. Jetzt ist
  • 25:02 - 25:10
    genug Platz für alle.
    blubbel: Ah super, danke dir! Um das kurz
  • 25:10 - 25:18
    erklären. Da wir ursprünglich ja als 8Bit-
    World geplant hatten, haben wir auch die
  • 25:18 - 25:22
    Speicher entsprechend angelegt und leider
    sind es dann, also wir freuen uns in
  • 25:22 - 25:27
    Wirklichkeit darüber, aber es waren dann
    halt über 256 Assemblies und wir mussten
  • 25:27 - 25:30
    dann mal kurz upgraden. Aber
    offensichtlich läuft das ja jetzt und
  • 25:30 - 25:35
    damit können wir weitermachen. Und auf
    meiner Liste steht noch das Awareness-
  • 25:35 - 25:38
    Team.
    Awareness-Team: Hallo blubbel, auch das
  • 25:38 - 25:40
    Awareness-Team ist bereit. Unsere
    Schichten sind gestapelt, unsere
  • 25:40 - 25:45
    Sozialbatterien aufgeladen. Kurzum, Level
    3 Human Support ist online.
  • 25:45 - 25:54
    blubbel: Sehr gut. Ich danke euch. Ja.
    Dann habe ich eigentlich den Heaven noch
  • 25:54 - 26:00
    offen. Den Himmel.
    msquare: Das geht nicht auf Wolke 7! Kuss
  • 26:00 - 26:04
    von Petrus, Ciao.
    blubbel: Hallo msquare.
  • 26:04 - 26:09
    msquare:Guten Morgen. Also der
    Himmelstresen ist virtualisiert, die
  • 26:09 - 26:19
    Clouds sind da und die Engeltypen sind
    gesegnet und konfiguriert. Und 1486 Engel
  • 26:19 - 26:24
    sind bereit. Hier ist msquare vom Himmel
    und wir sind startklar.
  • 26:24 - 26:33
    blubbel: Also das mit den Hosen scheint
    ein echtes Problem zu sein. Merkt man.
  • 26:33 - 26:38
    Entschuldigung. Ja, das klingt doch mit
    den Engeln schon mal echt
  • 26:38 - 26:43
    vielversprechend. Dann hab ich nur noch
    ein letztes Thema auf meiner Liste hier
  • 26:43 - 26:50
    und das ist Team Design. Design, seid ihr
    da? Design Wolf: Hallo, Hallo. Liebe
  • 26:50 - 26:54
    interessierte Reisende...
    Ente: und intergalaktische Spezies.
  • 26:54 - 26:57
    Wolf: Wir sind das Design Team
    Ente: und wir warten schon auf euch.
  • 26:57 - 27:01
    Wolf: Herzlich willkommen
    Ente: im digitalen Online Chaos
  • 27:01 - 27:03
    Wolf: namens
    Ente: R
  • 27:03 - 27:04
    Wolf: C
    Ente: 3
  • 27:04 - 27:09
    Wolf: Der Antrieb ist gerade hochgefahren.
    Ente: Die diversen Anschlüsse sind gelegt.
  • 27:09 - 27:12
    Wolf: Die Streams sind am Laden.
    Ente: Yeah!
  • 27:12 - 27:14
    Wolf: Es geht los.
    Ente: Endlich.
  • 27:14 - 27:17
    Wolf: Kommt mit.
    Ente: Wir wünschen euch eine tolle Reise
  • 27:17 - 27:21
    Wolf: durch Zeit und Raum.
    Ente: Und nicht vergessen: Be
  • 27:21 - 27:25
    Wolf: excellent
    Ente: to each other.
  • 27:25 - 27:32
    blubbel: Ach ja, Design. Immer wieder
    niedlich. Ich mag sie. Ja, damit haben wir
  • 27:32 - 27:48
    alle durch. Offensichtlich sind alle
    startbereit. Und dann leg ich wohl mal
  • 27:48 - 28:03
    los. Reload. Puh, das funktioniert
    offensichtlich, okay, dann ganz kurzer
  • 28:03 - 28:08
    letzter Selbstcheck. Ich habe 6 Stunden
    geschlafen. Ich habe zweimal gegessen,
  • 28:08 - 28:13
    nee, einmal gegessen, aber ich schaffe
    noch ein zweites. Geduscht bin ich auch.
  • 28:13 - 28:21
    Ok, eigentlich kann ich loslegen. Aber
    Regie? Regie? Ist das wirklich safe? Ist
  • 28:21 - 28:25
    das stabil?
    Regie: Ja. Also so wirklich sicher sind
  • 28:25 - 28:30
    wir uns da auch noch nicht so ganz. Gibt
    noch diverse Baustellen. Paar Dinge sind
  • 28:30 - 28:34
    noch nicht fertig, aber das wird schon
    safe sein. An sich funktioniert die
  • 28:34 - 28:36
    Software ja und die größten Ecken und
    Kanten haben wir schon raus geschliffen.
  • 28:36 - 28:38
    blubbel: Na, das klingt ja sehr
    beruhigend.
  • 28:38 - 28:41
    Regie: Ja, wir machen das aber auch zum
    ersten Mal.
  • 28:41 - 28:46
    blubbel: Naja, man sagt ja auch über Chaos
    Events, sie seien mit dem Aufbau nie
  • 28:46 - 28:50
    fertig, bevor der Abbau anfängt. Also, du
    sagst das geht so? Kann eigentlich nicht
  • 28:50 - 28:53
    schiefgehen?
    Regie: Eigentlich nicht. Und ich meine,
  • 28:53 - 28:58
    was soll denn in diesem Online schon
    schiefgehen? Also das Internet skaliert ja
  • 28:58 - 29:02
    eigentlich unendlich. blubble: Ja, das
    könnte man so sagen?
  • 29:02 - 29:06
    Regie:Und außerdem ist das ja auch kein
    Bluetooth.
  • 29:06 - 29:11
    blubbel: Ja ok, zugegeben das.... Ach,
    scheiß drauf!
  • 29:11 - 29:14
    Regie: Probier das doch einfach mal!
    blubbel: Lasst uns loslegen. Ich mach's.
  • 29:14 - 29:17
    *rC3 Abspannmusik*
  • 29:17 - 29:51
    Untertitel erstellt von c3subtitles.de
    im Jahr 2020. Mach mit und hilf uns!
Title:
#rC3 - #rC3 Eröffnung
Description:

more » « less
Video Language:
German
Duration:
30:19

German subtitles

Revisions Compare revisions