German subtitles

← Das große Mysterium der Evolution: Sprache - Michael Corballis

Get Embed Code
30 Languages

Showing Revision 10 created 08/31/2020 by Andrea Hielscher.

  1. In den 1980ern lernte
    ein Bonobo namens Kanzi,
  2. in nie dagewesenen Ausmaß
    mit Menschen zu kommunizieren --
  3. nicht durch Sprache oder Gesten,
  4. sondern mit Hilfe einer Tastatur
    abstrakter Symbole
  5. von Dingen und Handlungen.
  6. Er tippte auf ihr Sequenzen
    von Symbolen ein,
  7. um Bitten vorzubringen, mündliche Fragen
    von Forschern zu beantworten
  8. und Objekte zu bezeichnen,
    die nicht im Raum waren.
  9. Kanzis Leistungen lösten sofort
    eine Diskussion aus:

  10. Hatte Kanzi Sprache gelernt?
  11. Was wir Sprache nennen,
    ist spezifischer als Kommunikation.

  12. Durch Sprache teilen wir mit,
    was in uns vorgeht:
  13. Geschichten, Meinungen, Fragen,
    Vergangenheit oder Zukunft,
  14. imaginäre Zeiten oder Orte, Ideen.
  15. Sie ist grundsätzlich ergebnisoffen
  16. und kann eine unbegrenzte Anzahl
    von Dingen ausdrücken.
  17. Viele Forscher sind überzeugt,
    nur Menschen hätten Sprache;

  18. die Rufe und Gesten anderer Spezies
    zur Kommunikation seien keine Sprache.
  19. Jeder Ruf und jede Geste entsprechen
    generell einer bestimmten Botschaft.
  20. Das gilt für eine begrenzte
    Anzahl Botschaften,
  21. die nicht zu komplexeren Ideen
    kombiniert werden.
  22. So hat eine Affenart etwa
    einen speziellen Warnruf
  23. für ein bestimmtes Raubtier
    wie eine Schlange.
  24. Doch Sprache hat unzählige Arten,
    "Achtung, Schlange!" auszudrücken.
  25. Bisher erreicht wohl keine
    tierische Kommunikation
  26. das Potenzial menschlicher Sprache.
  27. Wir wissen nicht genau,
    was in Tieren vorgeht,
  28. und vermutlich gelten unsere Definition
    und Maßstäbe für Sprache nicht für sie.
  29. Unseres Wissens nach
    haben nur Menschen Sprache.
  30. Zwar existieren etwa
    7.000 verschiedene Sprachen,
  31. doch kann Jedes Kind jede Sprache lernen.
  32. Demzufolge ist der biologische Mechanismus
    für Sprache uns allen gemeinsam.

  33. Was bedeutet also Sprache
    für die Menschheit?

  34. Was vermögen wir dank ihr
    und wie sind wir zu ihr gekommen?
  35. Niemand weiß, wann genau
    wir diese Fähigkeit erwarben.

  36. Schimpansen und Bonobos
    sind unsere nächsten lebenden Verwandten,
  37. aber die Abstammungslinie zum Menschen
  38. spaltete sich vor über 4 Millionen Jahren
    von anderen Menschenaffen ab.
  39. Dazwischen gab es viele
    inzwischen ausgestorbene Arten.

  40. Daher ist es schwierig, festzustellen,
    ob sie etwas wie Sprache besaßen.
  41. Doch geben Menschenaffen
    einen Hinweis zum Ursprung der Sprache:
  42. Sie könnte als Gesten
    statt als Rede begonnen haben.
  43. Frei lebende Menschenaffen kommunizieren
    viel mehr über Gesten als über Laute.
  44. Sprache entstand wohl
    vor 2 bis 3 Millionen Jahren im Pleistozän

  45. mit dem Aufkommen der Gattung Homo,
  46. die schließlich zu unserer Spezies
    Homo sapiens wurde.
  47. Die Gehirngröße verdreifachte sich,
  48. aufrechter Gang ermöglichte
    Kommunikation mit den Händen.
  49. Es gab wohl einen Übergang
  50. von gestischer Kommunikation
    zu gestischer Sprache --
  51. vom Zeigen auf Objekte
    und der Pantomime von Handlungen --
  52. zu effizienteren, abstrakten Gebärden.
  53. Die Abstraktion gestischer Kommunikation
    machte wohl das Visuelle überflüssig

  54. und schuf den Übergang
    zur gesprochenen Sprache.
  55. Doch dieser Übergang
    kam vermutlich später.
  56. Artikulierte Sprache benötigt
    einen besonders geformten Vokaltrakt.
  57. Selbst unsere engsten Vorfahren,
    Neandertaler und Denisova-Menschen,
  58. hatten keine optimalen Vokaltrakte,
  59. dafür aber wohl stimmliche Fähigkeiten
    und vermutlich sogar Sprache.
  60. Nur Menschen haben
    einen optimalen Vokaltrakt.
  61. Das gesprochene Wort macht die Hände
    für Werkzeugnutzung und Transport frei.
  62. So hat wohl die Entstehung des Sprechens
    und nicht der Sprache an sich
  63. zur Dominanz unserer Spezies geführt.
  64. Sprache hängt so eng an komplexem Denken,
    Wahrnehmung und motorischen Funktionen,

  65. dass ihre biologischen Ursprünge
    schwer festzustellen sind.
  66. Einige der größten Rätsel bleiben:
  67. Inwieweit gestaltete
    das Sprachvermögen die Menschheit
  68. und inwieweit gestaltete
    die Menschheit die Sprache?
  69. Was kam zuerst,
  70. die große Zahl vorstellbarer Szenarien
    oder unsere Fähigkeit, sie mitzuteilen?