YouTube

Got a YouTube account?

New: enable viewer-created translations and captions on your YouTube channel!

German subtitles

← Eine geniale Idee zur Verbesserung des Meeresschutzes

Get Embed Code
35 Languages

Showing Revision 12 created 11/20/2019 by Swenja Gawantka.

  1. Ah, die Weltmeere.
  2. Sie sind wunderschön,
    inspirierend und lebenswichtig.
  3. Wie ihr vermutlich wisst,
    sind sie auch ziemlich aufgeschmissen.
  4. Auf den Seychellen etwa

  5. haben Mensch und Klimawandel
    Korallenbleiche verursacht.
  6. Überfischung hat
    den Fischbestand dezimiert.
  7. Die Artenvielfalt ist in Gefahr.
  8. Was können wir also tun?
  9. Offenkundig muss ein Schutz her.
  10. Die Natur ist sehr widerstandsfähig.

  11. Schützt man Unterwasserwelten strategisch,
    kann sich das Ökosystem regenerieren.
  12. Solche Schutzgebiete zu schaffen,
    ist aber nicht einfach.
  13. Das erste Problem ist das "Wo?".
  14. Dieses Riff liegt inmitten
    internationaler Fischfangrouten,
  15. die wiederum diesen Brutplatz kreuzen.
  16. Alles greift ineinander.
  17. Maßnahmen zum Meeresschutz
    müssen berücksichtigen,
  18. wie die Gebiete einander beeinflussen.
  19. Das zweite Problem ist,
    alle ins Boot zu holen.

  20. Küstenregionen sind oft auf Fischfang
    und Tourismus angewiesen.
  21. Erschwert man ihnen die Arbeit,
  22. bleibt die für erfolgreichen Schutz
    dringend nötige lokale Unterstützung aus.
  23. Schutzgebiete müssen
    auch durchgesetzt werden.

  24. Die Regierung selbst
    muss also dahinterstehen.
  25. Symbolische Hilfe reicht nicht.
  26. Drittens kostet Schutz Geld.
  27. Viel Geld.
  28. Regierungen von Inseln und Küstenstaaten
    wollen ihre Gewässer schützen,
  29. sind aber oft hoch verschuldet.
  30. Naturschutz hat dann keine Priorität.
  31. Verlassen wir uns auf Spendengelder,
    um Schutzzonen zu errichten,
  32. gibt es vielleicht
    eine kleine Schutzzone hier,
  33. eine weitere dort.
  34. Aber für nachhaltige Auswirkungen
    brauchen wir schneller mehr Schutzgebiete.
  35. Wie genau sieht also
    guter Meeresschutz aus?

  36. Wie bekommt man Geld,
    staatliche Förderung und die Planung,
  37. die zugleich die lokale Wirtschaft
    und komplexe Ökosysteme berücksichtigt?
  38. Die Naturschutzorganisation
    The Nature Conservancy, TNC,

  39. geht mit einer kühnen Idee
    all diese Probleme gleichzeitig an.
  40. Gerade mithilfe ihrer Schulden
  41. sollen Inselstaaten und Küstennationen
    ihre Schutzziele erreichen können.
  42. Die Idee von TNC: Umschuldung.
  43. So sollen Gelder und politischer Wille
    zum Schutz der Riffe,
  44. Mangroven und Fischereien erzeugt werden.
  45. Wer etwa sein Haus refinanziert,
    um vom niedrigen Zinssatz zu profitieren,

  46. könnte mit der Ersparnis
    den Dachboden isolieren.
  47. Naturschutz-Blue-Bonds
    tun genau das für ganze Küstennationen.
  48. Sie refinanzieren Schulden
  49. und benutzen die Ersparnisse
    für Meeresschutzgebiete.
  50. Natürlich ist die Restrukturierung
    von Staatsschulden komplizierter,
  51. aber das ist die Grundidee.
  52. Für 40 Millionen investierte Dollar
  53. werden bis zu 1,6 Milliarden
    für den Meeresschutz frei.
  54. So wird dabei vorgegangen:

  55. Schritt eins: den Deal verhandeln.

  56. Eine Küstennation verpflichtet sich,
  57. mindestens 30 %
    ihres Seegebiets zu schützen.
  58. Dafür organisiert TNC
    die Verhandlung zwischen Investoren,
  59. internationalen Entwicklungsorganisationen
    und öffentlichen Geldgebern,
  60. um etwa niedrigere Zinssätze
    und längere Tilgungsfristen zu erzielen.
  61. Schritt zwei: einen Schutzplan erstellen.

  62. TNC entwirft zusammen mit Meeresbiologen,
  63. Regierungschefs und lokalen Stakeholdern
    einen detaillierten Schutzplan,
  64. der die Bedürfnisse von Meer
    und Mensch zusammenbringt.
  65. Schritt drei: Dauerhaftigkeit sichern.

  66. TNC richtet einen unabhängigen
    Treuhandfonds für den Meeresschutz ein.
  67. Die Umschuldungsersparnis
    fließt dort hinein
  68. und hilft neuen Schutzgebieten.
  69. Der Fonds sorgt für die Einhaltung
    der Regierungsverpflichtung und dafür,
  70. dass die Blue Bonds
    dem Meeresschutz dienen.
  71. Könnte dieser Plan aufgehen?

  72. Das ist er schon.
  73. 2016 half TNC den Seychellen
    bei der Entwicklung eines Schutzplans.
  74. 22 Millionen Dollar an Staatsschulden
    wurden umstrukturiert.
  75. Im Gegenzug willigte die Regierung ein,
    30 % ihres Seegebiets zu schützen.
  76. Die Seychellen sind auf dem besten Weg,
  77. 400.000 Quadratkilometer
    Ozean zu schützen.
  78. Das ist etwa die Größe Deutschlands.
  79. Die Seychellen schützen
    ihre Korallenriffe.
  80. So erholen sich Fischgründe
  81. und der Inselstaat bekommt
    bessere Chancen im Klimawandel.
  82. Gleichzeitig stärken
    die Maßnahmen die Wirtschaft.
  83. Der Erfolg ließ andere Länder aufhorchen.

  84. Viele wollen nun mitmachen.
  85. Wir haben die Chance,
  86. das Programm drastisch
    und schnell auszuweiten.
  87. TNC ermittelte 20 weitere Nationen,
    wo so ein Programm möglich wäre.
  88. Aber es braucht Startkapital,
  89. um lokale Teams einzusetzen,
    die Schutzpläne entwickeln,
  90. mit Stakeholdern reden
    und Deals entwerfen.
  91. Bekommen sie die nötige Hilfe
    in den nächsten 5 Jahren,
  92. könnten sie vier Millionen
    Quadratkilometer Ozean schützen.
  93. Das ist Deutschland mal zehn.
  94. Die Anzahl an Schutzgebieten
    in den Weltmeeren

  95. würde um unglaubliche 15 % steigen.
  96. Riesige Korallenriffe könnten sich erholen
  97. und unzähligen Arten eine Heimat bieten.
  98. Das wäre wahrlich unglaublich.
  99. Wir stehen noch ganz am Anfang.
  100. Denn diese Art der Umschuldung
    ist nicht nur in 20 Ländern möglich,
  101. sondern in beinahe 100.
  102. Mit diesem Ansatz gewinnt jeder:

  103. Regierungen, Einheimische, Geldgeber
  104. und vor allem unsere Ozeane.
  105. Im Grunde gewinnen wir also alle.
  106. Ah, die Weltmeere.
  107. [Das kühne Projekt]