Return to Video

James Randis leidenschaftliche Demontage des Betrugs mit Übersinnlichem

  • 0:01 - 0:03
    Guten Morgen.
  • 0:03 - 0:06
    Ich bin glücklich so viele nette Leute zu sehen,
  • 0:06 - 0:08
    und so viele lächelnde Gesichter.
  • 0:09 - 0:11
    Ich habe einen sehr eigenen
  • 0:11 - 0:13
    Hintergrund, Haltung und Herangehen
  • 0:13 - 0:15
    an die echte Welt,
  • 0:15 - 0:17
    weil ich ein Zauberkünstler bin.
  • 0:17 - 0:20
    Nun, ich ziehe diese Bezeichnung dem Begriff Magier vor,
  • 0:20 - 0:22
    weil, wenn ich ein Magier wäre, würde das bedeuten,
  • 0:22 - 0:24
    dass ich Zaubersprüche und Gesänge benutze,
  • 0:24 - 0:27
    und seltsame Gesten
  • 0:27 - 0:30
    um damit echte Magie zu wirken.
  • 0:30 - 0:32
    Nein das mache ich nicht; Ich bin ein Zauberkünstler,
  • 0:32 - 0:35
    das ist jemand, der vorgibt,
  • 0:35 - 0:38
    ein echter Magier zu sein.
  • 0:38 - 0:41
    Nun, wie gehen wir eine solche Sache an?
  • 0:41 - 0:43
    Wir sind davon abhängig,
  • 0:43 - 0:45
    dass ein Publikum wie sie
  • 0:45 - 0:47
    Annahmen macht.
  • 0:47 - 0:49
    Zum Beispiel, als ich reinkam,
  • 0:49 - 0:51
    und das Mikrofon vom Ständer nahm,
  • 0:51 - 0:53
    und es einschaltete,
  • 0:53 - 0:55
    nahmen sie an, es ist ein Mikrofon, was es nicht ist.
  • 0:55 - 0:57
    (Lachen)
  • 0:57 - 0:59
    In der Tat, das ist etwas
  • 0:59 - 1:02
    mit dem die Hälfte von Ihnen, mehr als die Hälfte, nicht vertraut sein wird.
  • 1:02 - 1:05
    Es ist ein Barttrimmer, sehen sie.
  • 1:05 - 1:07
    Und es ist ein sehr schlechtes Mikrofon.
  • 1:07 - 1:09
    Ich habe es oft versucht.
  • 1:09 - 1:11
    Die andere Annahme von der sie ausgehen -- ,
  • 1:11 - 1:13
    und diese kleine Lektion soll Ihnen zeigen,
  • 1:13 - 1:15
    dass sie von Annahmen ausgehen --
  • 1:15 - 1:17
    dass sie es nicht nur können, sondern werden --
  • 1:17 - 1:19
    wenn sie ihnen richtig suggeriert werden.
  • 1:19 - 1:21
    Sie glauben, dass ich sie ansehe.
  • 1:21 - 1:24
    Falsch. Ich sehe Sie nicht an. Ich kann sie nicht sehen.
  • 1:24 - 1:27
    Ich weiß, dass sie da sind, man sagte mir, das Haus ist voll und so.
  • 1:27 - 1:29
    Ich weiß, sie sind da, weil ich sie hören kann,
  • 1:29 - 1:32
    aber ich kann sie nicht sehen, weil ich sonst eine Brille trage.
  • 1:32 - 1:34
    Das ist keine Brille, das ist eine leere Fassung,
  • 1:34 - 1:36
    eine sehr leere Fassung.
  • 1:36 - 1:39
    Aber warum sollte ein erwachsener Mann sich hinstellen
  • 1:39 - 1:41
    und einen leeren Rahmen tragen?
  • 1:41 - 1:43
    Um sie zu narren, meine Damen und Herren,
  • 1:43 - 1:46
    sie zu täuschen, um ihnen zu zeigen,
  • 1:46 - 1:48
    dass sie auch Anahmen machen.
  • 1:48 - 1:50
    Vergessen sie das nie.
  • 1:50 - 1:52
    Nun, ich muss erstmal etwas machen, eine echte Brille aufsetzen,
  • 1:52 - 1:54
    damit ich sie wirklich sehe,
  • 1:54 - 1:57
    was vielleicht angenehmer wäre. Ich weiß nicht.
  • 1:57 - 1:59
    Ich hatte nicht gut gesehen. Nun, so sehr angenehm ist es nicht.
  • 1:59 - 2:01
    (Lachen)
  • 2:01 - 2:03
    Jetzt muss ich etwas machen, das
  • 2:03 - 2:05
    ein wenig seltsam für einen Magier scheint.
  • 2:05 - 2:07
    Aber ich nehme ein Medikament.
  • 2:07 - 2:09
    Das ist eine volle Flasche
  • 2:09 - 2:11
    Calms Forte.
  • 2:11 - 2:13
    Ich werde das gleich erklären.
  • 2:13 - 2:15
    Beipackzettel ignorieren.
  • 2:15 - 2:17
    Das macht die Regierung da rein
  • 2:17 - 2:20
    um sie zu verwirrren, da bin ich mir sicher.
  • 2:20 - 2:22
    Ich nehme genug davon. Mmmm.
  • 2:23 - 2:25
    Tatsächlich, die ganze Packung.
  • 2:32 - 2:35
    32 Tabletten Calm's Forte.
  • 2:35 - 2:38
    Jetzt, da ich fertig bin -- ich erkläre es gleich --
  • 2:38 - 2:40
    muss ich ihnen sagen, dass
  • 2:40 - 2:42
    ich ein Schauspieler bin.
  • 2:42 - 2:45
    Ein Schauspieler, der eine Rolle spielt.
  • 2:45 - 2:47
    Ich spiele die Rolle des Magiers.
  • 2:47 - 2:50
    Ein Zauberer, wenn man so will, ein echter.
  • 2:50 - 2:53
    Würde jemand hier auf der Bühne vor mir auftauchen
  • 2:53 - 2:55
    und wirklich behaupten
  • 2:55 - 2:58
    ein früherer dänischer Prinz namens Hamlet zu sein,
  • 2:58 - 3:00
    wären sie beleidigt
  • 3:00 - 3:02
    und das zu Recht.
  • 3:02 - 3:04
    Warum sollte jemand annehmen, sie glaubten
  • 3:04 - 3:06
    etwas so Bizarres?
  • 3:06 - 3:08
    Aber es gibt dort draußen
  • 3:08 - 3:11
    eine große Menge
  • 3:11 - 3:13
    von Leuten, die sagen Ihnen
  • 3:13 - 3:15
    dass sie übersinnliche, magische Kräfte haben,
  • 3:15 - 3:17
    dass sie die Zukunft vorhersagen,
  • 3:17 - 3:19
    dass sie Kontakt mit den Toten herstellen.
  • 3:19 - 3:21
    Oh, sie sagen auch,
  • 3:21 - 3:23
    dass sie ihnen Astrologie verkaufen
  • 3:23 - 3:25
    oder andere Wahrsagemethoden.
  • 3:25 - 3:27
    Oh, sie verkaufen es ihnen freudig. Ja.
  • 3:27 - 3:29
    Und sie sagen auch
  • 3:29 - 3:31
    dass sie ihnen Perpetuum Mobiles verkaufen
  • 3:31 - 3:33
    und Motoren mit "freier Energie".
  • 3:33 - 3:35
    Sie nennen sich Hellseher
  • 3:35 - 3:37
    oder Begabte, was ihnen einfällt.
  • 3:37 - 3:40
    Aber eine Sache hatte gerade vor kurzem
  • 3:40 - 3:42
    ein großes Comeback,
  • 3:42 - 3:44
    ist das Geschäft
  • 3:44 - 3:46
    mit den Toten zu sprechen
  • 3:47 - 3:49
    Nun, für meinen arglosen Verstand
  • 3:49 - 3:52
    bedeutet tot
  • 3:52 - 3:55
    unfähig zu sein zu kommunizieren.
  • 3:55 - 3:57
    Sie stimmen mir vielleicht zu.
  • 3:57 - 4:00
    Aber diese Leute wollen ihnen erzählen, dass
  • 4:00 - 4:02
    sie nicht nur mit den Toten reden --
  • 4:02 - 4:04
    Hallo, Sie --
  • 4:04 - 4:06
    sondern die Toten auch hören,
  • 4:06 - 4:09
    und diese Botschaften den Lebenden zurückmelden können.
  • 4:09 - 4:11
    Ich frage mich, ob das stimmt.
  • 4:11 - 4:13
    Ich glaube nicht, weil
  • 4:13 - 4:15
    diese Subkultur von Menschen
  • 4:15 - 4:18
    benutzt genau die selben Tricks, die wir Magier nutzen,
  • 4:18 - 4:20
    genau die selben,
  • 4:20 - 4:23
    die selben physikalischen Methoden, dieselben psychologischen Methoden.
  • 4:23 - 4:26
    Und sie haben Millionen Menschen auf der
  • 4:26 - 4:28
    ganzen Welt erfolgreich und nachhaltig
  • 4:28 - 4:30
    betrogen und geschädigt.
  • 4:30 - 4:32
    Sie betrügen diese Leute.
  • 4:32 - 4:34
    Kosten sie eine Menge Geld.
  • 4:34 - 4:36
    Kosten sie eine Menge emotionaler Qual.
  • 4:36 - 4:38
    Milliarden Dollar werden ausgegeben,
  • 4:38 - 4:41
    jedes Jahr auf der Welt,
  • 4:41 - 4:43
    für diese Scharlatane.
  • 4:43 - 4:45
    Nun, habe ich zwei Fragen,
  • 4:45 - 4:47
    die ich diesen Leuten stellen würde,
  • 4:47 - 4:49
    wenn ich die Möglichkeit hätte.
  • 4:49 - 4:52
    Erste Frage: Wenn ich sie bitte Geister anzurufen --
  • 4:52 - 4:54
    weil sie hören sie mit den Ohren.
  • 4:54 - 4:56
    Sie hören den Geistern so zu.
  • 4:56 - 4:59
    Ich würde sie bitten, den Geist meiner toten Großmutter an zu rufen,
  • 4:59 - 5:01
    weil, als sie starb, hatte sie das Testament,
  • 5:01 - 5:03
    und sie versteckte es irgendwo. Wir wissen nicht wo.
  • 5:03 - 5:06
    Also fragen wir Oma, "Wo ist das Testament, Oma?"
  • 5:06 - 5:09
    Was sagt Oma? Sie sagt, "Ich bin im Himmel und es ist toll.
  • 5:09 - 5:11
    Ich bin hier mit allen alten Freunden, meinen verstorbenen Freunden
  • 5:11 - 5:13
    und meiner Familie,
  • 5:13 - 5:16
    und allen Welpen und den Kätzchen, die ich als kleines Mädchen hatte.
  • 5:16 - 5:19
    Und ich liebe dich, ich bin immer bei dir.
  • 5:19 - 5:21
    Leb wohl."
  • 5:21 - 5:23
    Und sie hat die verdammte Frage nicht beantwortet.
  • 5:23 - 5:25
    Wo ist das Testament?
  • 5:25 - 5:27
    Nun, sie hätte einfach sagen können,
  • 5:27 - 5:29
    "Oh, es ist in der Bibliothek, zweites Regal, hinter der Enzyklopädie."
  • 5:29 - 5:32
    Aber sie sagt es nicht. Nein, macht sie nicht.
  • 5:32 - 5:35
    Sie bringt uns keine nützliche Information.
  • 5:35 - 5:37
    Wir haben viel Geld für die Information ausgegeben,
  • 5:37 - 5:39
    aber wir kriegen sie nicht.
  • 5:39 - 5:42
    Die zweite Frage, die ich stellen würde, ganz einfach.
  • 5:42 - 5:44
    Nehmen sie beispielsweise an, ich
  • 5:44 - 5:47
    bitte sie den Geist meines toten Schwiegervater zu rufen.
  • 5:47 - 5:49
    Warum bestehen sie darauf zu sagen --
  • 5:49 - 5:51
    denken sie daran, sie flüstern in sein Ohr --
  • 5:51 - 5:55
    warum sagen sie, "Mein Name beginnt mit J oder M?"
  • 5:56 - 5:58
    Ist das ein Ratespiel?
  • 5:58 - 6:00
    Raten und Rätseln? Was soll das?
  • 6:00 - 6:03
    Sind es 20 Fragen? Nein, es sind eher 120 Fragen.
  • 6:03 - 6:06
    Aber es ist ein grausames, gemeines,
  • 6:07 - 6:10
    absolut gewissenloses --
  • 6:10 - 6:13
    Mir geht es gut, bleiben sie sitzen --
  • 6:13 - 6:15
    Spiel das diese Leute spielen.
  • 6:15 - 6:18
    Und sie bereichern sich an Unschuldigen, den Naiven,
  • 6:18 - 6:21
    den Trauernden, den Bedürftigen da draußen.
  • 6:21 - 6:23
    Nun das ist ein Verfahren,
  • 6:23 - 6:26
    dass man "Cold Reading" nennt.
  • 6:27 - 6:29
    Das draußen gibt es einen Kerl,
  • 6:30 - 6:32
    er heißt Van Praagh, James van Praagh.
  • 6:32 - 6:34
    Er ist einer der bekannten Vertreter dieser Sparte.
  • 6:34 - 6:37
    John Edward, Sylvia Browne
  • 6:37 - 6:40
    und Rosemary Altea, sind andere Beispiele.
  • 6:40 - 6:43
    Es gibt hunderte von ihnen auf der Erde, aber in diesem Land,
  • 6:43 - 6:45
    ist James van Praagh sehr groß.
  • 6:45 - 6:47
    Und was macht er? Er sagt ihnen gerne,
  • 6:47 - 6:49
    wie die Toten gestorben sind,
  • 6:49 - 6:52
    mit denen er so spricht, sehen sie.
  • 6:52 - 6:55
    So, was er sagt ist sehr oft wie das, er sagt,
  • 6:55 - 6:58
    "Er sagt mir, er sagt mir, bevor er ging,
  • 6:59 - 7:01
    fiel ihm das Atmen schwer."
  • 7:01 - 7:03
    Leute, darum geht es beim Sterben.
  • 7:03 - 7:05
    (Lachen)
  • 7:05 - 7:07
    Sie hören auf zu atmen, und dann sind sie tot.
  • 7:07 - 7:09
    So einfach ist das.
  • 7:09 - 7:12
    Und das sind die Botschaften, die sie ihnen übermitteln?
  • 7:12 - 7:14
    Ich glaube nicht.
  • 7:14 - 7:16
    Nun, diese Leute raten, sie sagen Dinge wie,
  • 7:16 - 7:18
    "Warum spüre ich Elektrizität?
  • 7:18 - 7:21
    Er sagt mir: "Elektrizität."
  • 7:21 - 7:23
    War er ein Elektriker?" Nein.
  • 7:23 - 7:25
    "Hatte er je einen Elektrorasierer?" Nein.
  • 7:25 - 7:27
    So ein Rätselraten ist das.
  • 7:27 - 7:29
    So gehen sie vor.
  • 7:29 - 7:31
    Nun, die Leute fragen uns
  • 7:31 - 7:33
    in der James Randi Educational Foundation oft,
  • 7:33 - 7:36
    sie rufen mich an, sie sagen, "Warum nehmen sie das so ernst, Mr. Randi?
  • 7:36 - 7:38
    Ist das nicht ein großer Spaß?"
  • 7:38 - 7:41
    Nein, es ist kein Spaß. Es ist eine grausame Farce.
  • 7:41 - 7:44
    Nun, es mag einen gewissen Trost bringen,
  • 7:44 - 7:46
    aber der Trost hält
  • 7:46 - 7:48
    nur etwa 20 Minuten an.
  • 7:48 - 7:50
    Und dann sehen die Leute in den Spiegel und sagen,
  • 7:50 - 7:52
    Ich habe für dieses Reading gerade viel Geld bezahlt.
  • 7:52 - 7:55
    Und was hat sie mir gesagt? 'Ich liebe dich!'"
  • 7:55 - 7:57
    Das sagen sie immer.
  • 7:57 - 7:59
    Sie bekommen keine Information,
  • 7:59 - 8:01
    sie bekommen keinen Gegenwert für ihr Geld.
  • 8:01 - 8:03
    Nun, Sylvia Browne ist das große Medium.
  • 8:03 - 8:05
    Wir nennen sie "die Klaue".
  • 8:05 - 8:07
    Sylvia Browne -- Danke sehr --
  • 8:07 - 8:10
    Sylvia Browne ist zur Zeit die herausragende
  • 8:10 - 8:12
    Vertreterin der Hellseherzunft.
  • 8:12 - 8:15
    Nun, Sylvia Browne -- um es zu zeigen --
  • 8:15 - 8:18
    sie bekommt tatsächlich 700 Dollar
  • 8:18 - 8:21
    für ein 20 minütiges Reading am Telefon.
  • 8:21 - 8:23
    Sie muss nicht einmal persönlich hingehen.
  • 8:23 - 8:25
    Und sie müssen bis zu zwei Jahren warten, weil
  • 8:25 - 8:27
    sie für diesen Zeitraum ausgebucht ist.
  • 8:27 - 8:29
    Sie bezahlen mit Kreditkarte, oder so,
  • 8:29 - 8:31
    und dann ruft sie an,
  • 8:31 - 8:33
    irgendwann in den nächsten zwei Jahren an.
  • 8:33 - 8:35
    Sie erkennen sie. "Hallo, hier ist Sylvia Browne."
  • 8:35 - 8:37
    Das ist sie. Sie wissen es sofort.
  • 8:39 - 8:42
    Nun, Montel Williams ist ein kluger Mann.
  • 8:42 - 8:45
    Wir alle wissen, wer er im Fernsehen ist.
  • 8:45 - 8:47
    Er ist gebildet. Er ist schlau.
  • 8:47 - 8:49
    Er weiß, was Sylvia Browne macht,
  • 8:49 - 8:51
    aber es ist ihm völlig egal.
  • 8:51 - 8:54
    Er kümmert sich einfach nicht.
  • 8:55 - 8:58
    Weil, im Endeffekt, die Sponsoren lieben es,
  • 8:58 - 9:00
    und so bringt er sie
  • 9:00 - 9:02
    dauernd ins Fernsehen.
  • 9:02 - 9:05
    Nun, was gibt ihnen Sylvia Browne für diese 700 Dollar.
  • 9:05 - 9:08
    Sie gibt ihnen den Namen ihrer Schutzengel, das zuerst.
  • 9:08 - 9:11
    Nun, wie könnten wir ohne die nur leben?
  • 9:11 - 9:14
    Sie gibt ihnen die Namen ihrer vorigen Leben,
  • 9:14 - 9:16
    wer sie in einem vorigen Leben waren.
  • 9:16 - 9:18
    Uff.
  • 9:18 - 9:20
    Es zeigt sich, dass die Frauen,
  • 9:20 - 9:22
    für die sie so ein Reading macht,
  • 9:22 - 9:25
    alle babylonische Prinzessinnen waren oder sowas.
  • 9:25 - 9:27
    Und alle Männer waren griechische Krieger
  • 9:27 - 9:30
    die mit Agamemnon kämpften.
  • 9:30 - 9:32
    Niemals wurde etwas über
  • 9:32 - 9:34
    einen 14jährigen Schuhputzer in den Straßen Londons
  • 9:34 - 9:36
    der an Schwindsucht starb, gesagt.
  • 9:36 - 9:39
    Er ist es offensichtlich nicht wert, zurück gebracht zu werden.
  • 9:39 - 9:42
    Und die seltsame Sache -- sie haben es vielleicht selbst bemerkt --
  • 9:42 - 9:45
    sie sehen diese Leute im Fernsehen --
  • 9:45 - 9:48
    sie rufen niemals jemand aus der Hölle zurück.
  • 9:49 - 9:52
    Jeder kommt aus dem Himmel zurück, nie aus der Hölle.
  • 9:52 - 9:54
    Wenn sie jemand von meinen Freunden zurückrufen,
  • 9:54 - 9:56
    werden sie nicht... Na, sie verstehen.
  • 9:56 - 9:58
    (Lachen)
  • 9:59 - 10:02
    Nun, Sylvia Browne ist eine Ausnahme,
  • 10:02 - 10:04
    ein Ausnahme in einer Beziehung,
  • 10:04 - 10:07
    weil die James Randi Educational Foundation, meine Stiftung,
  • 10:07 - 10:10
    einen Preis über eine Million Dollar in Obligationen anbietet.
  • 10:10 - 10:12
    Sehr einfach zu gewinnen.
  • 10:12 - 10:14
    Sie müssen nur etwas paranormales, okkultes
  • 10:14 - 10:16
    oder übernatürliches Ereignis irgendeiner Art
  • 10:16 - 10:18
    unter genau überprüfbaren Bedingungen beweisen.
  • 10:18 - 10:20
    Es ist sehr einfach, gewinnen sie die Million.
  • 10:20 - 10:22
    Sylvia Browne ist deshalb eine Ausnahme,
  • 10:22 - 10:25
    sie ist die einzige professionelle Hellseherin
  • 10:25 - 10:27
    auf der ganzen Welt,
  • 10:27 - 10:30
    die die Herausforderung annahm.
  • 10:30 - 10:33
    Sie machte es in der Larry King Live Show auf CNN
  • 10:33 - 10:36
    vor sechseinhalb Jahren.
  • 10:36 - 10:39
    Wir haben seitdem nicht von ihr gehört, Seltsam.
  • 10:39 - 10:42
    Sie sagte, zuerst wusste sie nicht, wie sie mit mir Kontakt aufnehmen sollte.
  • 10:42 - 10:44
    Uff.
  • 10:44 - 10:46
    Eine professionelle Hellseherin, die mit Toten spricht,
  • 10:47 - 10:49
    sie erreicht mich nicht?
  • 10:49 - 10:51
    (Lachen)
  • 10:51 - 10:53
    Ich lebe, sie haben es vielleicht bemerkt.
  • 10:53 - 10:55
    Gut, na gut jedenfalls.
  • 10:56 - 10:59
    Sie konnte mich nicht erreichen. Jetzt sagt sie, sie will mich nicht erreichen.
  • 10:59 - 11:02
    weil ich eine gottlose Person bin.
  • 11:02 - 11:04
    Ein Grund mehr die Million Dollar zu nehmen,
  • 11:04 - 11:06
    denken sie nicht, Sylvia.
  • 11:06 - 11:09
    Nun, diese Leute müssen gestoppt werden, ernsthaft jetzt.
  • 11:09 - 11:11
    Sie müssen gestoppt werden, weil es eine grausame Farce ist.
  • 11:11 - 11:14
    Immer wieder kommen Leute zu der Stiftung.
  • 11:14 - 11:17
    Sie sind finanziell und emotional ruiniert,
  • 11:17 - 11:19
    weil sie ihr Geld und ihre Hoffnung
  • 11:19 - 11:21
    in diese Leute gesetzt haben.
  • 11:21 - 11:23
    Ich habe vorhin ein paar Pillen eingeworfen,
  • 11:23 - 11:25
    ich muss Ihnen das erklären.
  • 11:25 - 11:28
    Homöopathie, finden wir heraus worum es dabei geht.
  • 11:28 - 11:30
    Hmm. Sie haben davon gehört.
  • 11:30 - 11:33
    Es ist eine alternative Heilform, richtig.
  • 11:33 - 11:36
    Homöopathie besteht aus -- und das ist es.
  • 11:36 - 11:39
    Das ist Calm`s Forte,
  • 11:39 - 11:42
    32 Schlaftabletten -- ich habe vergessen, dass zu sagen.
  • 11:42 - 11:44
    Ich habe gerade
  • 11:44 - 11:47
    6½ Tagesrationen Schlaftabletten genommen.
  • 11:47 - 11:49
    (Lachen)
  • 11:49 - 11:51
    Sechseinhalb Tage, ist sicher eine tödliche Dosis.
  • 11:51 - 11:53
    Hier auf der Rückseite steht,
  • 11:53 - 11:55
    "Im Falle einer Überdosis,
  • 11:55 - 11:57
    rufen sie sofort im Krankenhaus an,"
  • 11:57 - 11:59
    und dann eine 0800-Nummer.
  • 11:59 - 12:01
    Bleiben Sie sitzen. Es ist okay.
  • 12:01 - 12:03
    Ich brauche es nicht,
  • 12:03 - 12:05
    weil ich diesen Stunt
  • 12:05 - 12:08
    für Publikum auf der ganzen Welt
  • 12:08 - 12:10
    seit acht oder zehn Jahren mache,
  • 12:10 - 12:13
    tödliche Dosen homöopathischer Schlaftabletten zu nehmen.
  • 12:13 - 12:15
    Warum wirken sie nicht?
  • 12:15 - 12:17
    (Lachen)
  • 12:17 - 12:20
    (Applaus)
  • 12:20 - 12:22
    Die Antwort überrascht sie vielleicht.
  • 12:22 - 12:24
    Was ist Homöopathie?
  • 12:24 - 12:26
    Man nimmt wirksame Medikamente
  • 12:26 - 12:28
    und verdünnt sie
  • 12:28 - 12:30
    weit unter die Avogadro-Grenze,
  • 12:30 - 12:32
    Verdünnt sie bis zu dem Punkt,
  • 12:32 - 12:35
    an dem nichts mehr übrig ist.
  • 12:35 - 12:37
    Leute, das ist keine
  • 12:37 - 12:40
    einfache Metapher, von der ich spreche, es stimmt.
  • 12:40 - 12:42
    Das entspricht exakt
  • 12:42 - 12:46
    einer 325 Milligramm Aspirin Pille,
  • 12:46 - 12:49
    die man in den Lake Tahoe wirft,
  • 12:49 - 12:52
    und dann mit einem, sehr großen, Stock umrührt,
  • 12:52 - 12:54
    und etwa zwei Jahre wartet
  • 12:54 - 12:57
    bis die Lösung homogen ist.
  • 12:57 - 12:59
    Dann, wenn sie Kopfschmerzen haben,
  • 12:59 - 13:02
    nehmen sie einen Schluck von dem Wasser und Voila! Es ist weg.
  • 13:02 - 13:04
    (Lachen)
  • 13:04 - 13:07
    Das stimmt. Das ist Homöopathie.
  • 13:07 - 13:10
    Und eine andere Behauptung -- sie werden das lieben --
  • 13:10 - 13:13
    je verdünnter das Medikament ist, sagt man,
  • 13:13 - 13:15
    desto stärker wirkt es.
  • 13:15 - 13:18
    Einen Moment, wir haben von einem Mann in Florida gehört.
  • 13:18 - 13:20
    Der arme Mann nahm homöopathische Medikamente.
  • 13:20 - 13:22
    Er starb an einer Überdosis.
  • 13:22 - 13:24
    Er vergaß, seine Pillen zu nehmen.
  • 13:24 - 13:26
    (Lachen)
  • 13:26 - 13:28
    Denken sie darüber nach, denken Sie.
  • 13:30 - 13:33
    Es ist lächerlich. Es ist absolut lächerlich.
  • 13:33 - 13:35
    Ich weiß nicht, was das soll,
  • 13:35 - 13:38
    so viele Jahre an all den Unsinn zu glauben.
  • 13:38 - 13:40
    Nun, ich sage Ihnen,
  • 13:40 - 13:42
    die James Randi Educational Foundation
  • 13:42 - 13:44
    schwenkt diese große Möhre,
  • 13:44 - 13:47
    aber ich muss sagen, die Tatsache, dass niemand
  • 13:47 - 13:49
    dieses Angebot bisher annahm,
  • 13:49 - 13:51
    bedeutet nicht, dass es die Kräfte nicht gibt.
  • 13:51 - 13:54
    Vielleicht gibt es sie irgendwo.
  • 13:54 - 13:57
    Vielleicht sind diese Leute nur finanziell unabhängig.
  • 13:57 - 13:59
    Nun, bei Sylvia Browne, ich würde es annehmen.
  • 13:59 - 14:01
    Wissen sie, 700 Dollar für ein 20 minütiges Reading
  • 14:01 - 14:03
    am Telefon,
  • 14:03 - 14:05
    das ist mehr als Rechtsanwälte verdienen.
  • 14:06 - 14:08
    Ich meine, dass ist eine schöne Summe Geld.
  • 14:08 - 14:11
    Diese Leute brauchen vielleicht die Million Dollar nicht,
  • 14:11 - 14:13
    aber denken sie nicht, sie würden es gern nehmen,
  • 14:13 - 14:15
    nur um mich lächerlich zu machen,
  • 14:15 - 14:18
    um diese gottlose Person los zu werden
  • 14:18 - 14:21
    von der Sylvia Browne dauernd spricht?
  • 14:21 - 14:23
    Ich denke, da muss etwas getan werden.
  • 14:23 - 14:26
    Wir hätten gerne Vorschläge von euch Leuten,
  • 14:26 - 14:29
    wie man Bundes-, Landes-
  • 14:29 - 14:31
    und kommunale Behörden kontaktiert,
  • 14:31 - 14:33
    damit sie etwas machen.
  • 14:33 - 14:36
    Wenn sie herausfinden -- verstehen sie --
  • 14:36 - 14:38
    wir sehen Leute, sogar heute, die mit uns sprechen
  • 14:38 - 14:40
    über AIDS-Epedemien
  • 14:40 - 14:42
    und hungernde Kinder weltweit
  • 14:42 - 14:45
    und unreines Wasser mit dem die Leute zu kämpfen haben.
  • 14:45 - 14:47
    Das ist sehr wichtig,
  • 14:47 - 14:49
    überlebenswichtig für uns.
  • 14:49 - 14:52
    Und wir müssen etwas mit diesen Problemen machen.
  • 14:52 - 14:54
    Aber gleichzeitig...
  • 14:54 - 14:56
    Wie Arthur C. Clarke sagte, wissen sie,
  • 14:56 - 14:58
    "Der Verfall des menschlichen Geistes."
  • 14:58 - 15:00
    Das Geschäft des Glaubens an Paranormales und Okkultes
  • 15:00 - 15:02
    und das Übernatürliche,
  • 15:02 - 15:04
    das alles ist völliger Unsinn,
  • 15:04 - 15:06
    dieses mittelalterliche Denken.
  • 15:06 - 15:08
    Ich denke, da sollte etwas getan werden,
  • 15:08 - 15:10
    und zwar in der Erziehung.
  • 15:10 - 15:12
    Größtenteils sind es die Medien,
  • 15:12 - 15:14
    die die Schuld dafür tragen.
  • 15:14 - 15:16
    Sie unterstützen schamlos
  • 15:16 - 15:18
    alle Arten dieses Unsinns,
  • 15:18 - 15:21
    weil es den Sponsoren gefällt.
  • 15:22 - 15:24
    Im Endeffekt geht es um Geld.
  • 15:24 - 15:26
    Darauf sind sie aus.
  • 15:26 - 15:28
    Wir müssen wirklich etwas ändern.
  • 15:28 - 15:30
    Ich nehme gerne ihre Vorschläge an,
  • 15:30 - 15:32
    und es freut mich, wenn sie
  • 15:32 - 15:35
    sich unsere Internet-Seite ansehen.
  • 15:35 - 15:38
    Es ist www.randi.org.
  • 15:38 - 15:40
    Gehen sie dahin und sehen sie sich die Archive an,
  • 15:40 - 15:42
    dann werden sie viel mehr von dem verstehen,
  • 15:42 - 15:44
    worüber ich heute geredet habe.
  • 15:44 - 15:46
    Sie sehen unsere Aufzeichnungen.
  • 15:46 - 15:48
    Nichts ist so, wie in dieser Bibliothek zu sitzen
  • 15:48 - 15:50
    und eine Familie taucht auf
  • 15:50 - 15:53
    und sagt, dass Mutter das Familienvermögen ausgegeben hat.
  • 15:53 - 15:55
    Sie hat die Altersvorsorge,
  • 15:55 - 15:58
    sie hat die Aktien und Zertifikate verkauft.
  • 15:58 - 16:00
    Es ist traurig, dass zu hören,
  • 16:00 - 16:03
    und es hat ihnen kein bisschen geholfen,
  • 16:03 - 16:05
    hat keines ihrer Probleme gelöst.
  • 16:05 - 16:07
    Ja, es könnte einen Verfall des amerikanischen Geistes geben
  • 16:07 - 16:10
    und des Geistes auf der ganzen Welt,
  • 16:10 - 16:13
    wenn wir nicht ernsthaft anfangen darüber nachzudenken.
  • 16:14 - 16:16
    Nun, wir haben diese Möhre angeboten,
  • 16:16 - 16:18
    wie ich es nenne, haben mit der Möhre gelockt.
  • 16:18 - 16:20
    Wir warten auf die Hellseher, dass sie kommen und danach schnappen.
  • 16:20 - 16:22
    Oh, wir haben viele von ihnen,
  • 16:22 - 16:24
    hunderte von ihnen jedes Jahr, die kommen.
  • 16:24 - 16:26
    Das sind Rutengänger und Leute,
  • 16:26 - 16:28
    die denken, dass sie auch mit den Toten sprechen können,
  • 16:28 - 16:30
    aber das sind Amateure, die wissen nicht, wie sie
  • 16:30 - 16:33
    ihre sogenannte Kräfte vermarkten können.
  • 16:33 - 16:35
    Die Profis kommen uns nicht zu nahe,
  • 16:35 - 16:37
    außer in dem Fall von Sylvia Browne
  • 16:37 - 16:39
    von der ich vorhin sprach.
  • 16:40 - 16:43
    Sie akzeptierte, und zog sich dann zurück.
  • 16:43 - 16:46
    Meine Damen und Herren,
  • 16:46 - 16:49
    ich bin James Randi,
  • 16:49 - 16:52
    und ich warte.
  • 16:52 - 16:54
    Danke.
  • 16:54 - 16:57
    (Applaus)
Title:
James Randis leidenschaftliche Demontage des Betrugs mit Übersinnlichem
Speaker:
James Randi
Description:

Der legendäre Skeptiker James Randi nimmt eine tödliche Dosis homöopatischer Schlaftabletten auf der Bühne und tritt damit eine glühende 18-minütige Anklage irrationalen Glaubens los. Er fordert die Hellseher auf der ganzen Welt heraus: Beweisen Sie, dass, was Sie tun, echt ist, und ich gebe Ihnen eine Million Dollar. (Noch hat niemand angenommen.)

more » « less
Video Language:
English
Team:
TED
Project:
TEDTalks
Duration:
16:59
Katja Tongucer approved German subtitles for Homeopathy, quackery and fraud
Sabrina Gründlinger accepted German subtitles for Homeopathy, quackery and fraud
Sabrina Gründlinger commented on German subtitles for Homeopathy, quackery and fraud
Sabrina Gründlinger edited German subtitles for Homeopathy, quackery and fraud
Lars Thias added a translation

German subtitles

Revisions Compare revisions