German subtitles

← Rhythmus-Gitarren-Tricks nach Hendrix, Teil 1 von 2 (Gitarren Lektion RH-011) Wie's funktioniert!

Get Embed Code
4 Languages

Showing Revision 9 created 06/11/2016 by konyv 1977.

  1. Hallo Youtube, Justin hier, ich weiss
    es ist ein Weile her
  2. seit meinen letzten Lektionen, letzte
    Woche habe ich einige Songs eingespielt,
  3. deswegen bin ich nun
    noch motivierter.
  4. Heute werden wir zwei Klassiker unter
    Hendrix' Licks anschauen.
  5. Er brauchte sie um sein
    Rhythmusspiel auzupeppen.
  6. Es war nicht möglich die ganze Palette
    von Hendrix's coolen Tricks in einer
  7. 10-minuten-Einheit abzudecken,
    deshalb zeige ich einfach 2 Klassiker.
  8. Beide haben als Basis einen
    Dur-Akkord.
  9. Das hier ist keine Anfängerlektion, ihr
    könnt die Barré-Akkorde bereits spielen
  10. und möchtet diese mit etwas mehr
    Funk präsentieren können.
  11. Zuerst die zwei Tricks bevor ich das
    Ganze in der Nahaufnahme erläutere.
  12. Ich brauche hier einen kleinen
    C-Dur Barré-Akkord,
  13. ein A-Form C-Akkord, ausgehend
    von der 5. Saite.
  14. Den kleinen Trick den Hendrix oft
    benutzt ist, er nimmt die Terz,
  15. was hier, die Note E bedeutet,
  16. als Basston, um diesen Sound zu erzeugen.
  17. Also, wenn du das so hinkriegst,
    dann klingt es richtig funky. ...
  18. So könnte es tönen. Du rutschst da
    mit dem Ringfinger rauf.
  19. Ich zeige euch das gleich von Nahem.
    Danach greifst du den Rest des Akkordes.
  20. Wenn du da oben bist und die Terz
    auf der Basssaite hast,
  21. dann gibt es jede Menge toller Sachen ...
  22. die du da ausprobieren kannst und
    es ist wirklich ein interessanter
  23. Rhythmus-Gitarren-Trick, der nicht nur
    bei Hendrix funktioniert,
  24. auch John von den Red Hot Chili Peppers
    spielt den auch oft.
  25. Wirklich, viele gute Gitarrenspieler
    bauen den ein, John Mayer, u. a.
  26. wenn du den Dreh raus hast, wirst
    du ihn erkennen, sicher.
  27. So, das war der erste,
    der geht von der 5. Saite aus,
  28. den anderen den ich gleich zeige,
    arbeitet von der 6. Saite aus,
  29. ich verwende die "Daumen-über-Technik",
    der Daumen spielt die Bassnote
  30. und Zeige-, Mittel-, und Ringfinger
    spielen den Akkord.
  31. auf diese Weise ist dein kleiner
    Finger frei und lässt ....
  32. dir Millionen von Möglichkeiten
    um damit klasse Sachen zu machen.
  33. "Under the Bridge" verwendet diesen E-Form
    Hendrix-Trick häufig.
  34. Also, bevor ich hier noch allzu
    lang weiter schwafle
  35. gehe ich zur Nahaufnahme und zeige
    euch die einzelnen Schritte.
  36. Bis gleich.
  37. Also, starten wir mit einem C-Akkord.
  38. Wie du erkennst, mein 1. Finger ist im
    3. Bund und spielt die Note C,
  39. mein 3. Finger drückt die
    4. 3. und 2. Saite nieder,
  40. mit einem kleinen Barré, .., vergewissere
    dich, dass sich der 3. Finger genügend
  41. abhebt um die 1. Saite abzudämpfen. Wenn
    du dir da nicht sicher bist, dann gibt es
  42. eine Lektion dazu, ich glaube es war
    "Master your Barre Chords",
  43. vermutlich Teil 2, aber ich bin
    nicht sicher, du findest es auf meiner
  44. Website, justinguitar.com. So,
    das ist der erste Akkord, wenn du den
  45. 3. Finger zur Note D rauf rollst,
    auf der 5. Saite,
  46. diesen spielst und dann 2 Bünde
    raufrutschst, (slide) bis zur Note E,
  47. die Terz vom C-Akkord, es ist die
    3. Note der Tonleiter,
  48. ..., das ist die Terz des Akkordes,
    der 1. Finger liegt nun im 5. Bund
  49. und übernimmt die Noten die zuvor der 3.
    Finger hielt. Das war der Ausgangsakkord,
  50. nun übernimmt der 1. Finger diesen Platz
    und der 3. Finger spielt die Note E.
  51. Das ist doch schon mal ziemlich funky,
    auch nur schon für sich selbst. ...
  52. Wenn du C für eine Weile spielst und etwas
    varieren willst, ist das ziemlich gut.
  53. Wenn du dort oben bist, gibt es da eine
    Reihe von kleinen Verzierungen.
  54. Ein Trick den Hendrix oft gebraucht,
    ist den 1. Finger
  55. eine Saite nach oben zu bewegen,
    so dass die 5. Saite abgedeckt wird.
  56. Dann die 4. und 5. Saite
    gemeinsam anschlagen ...
  57. und dann den 3. Finger runter
    hämmern auf die 5. Saite.
  58. Wenn der Ringfinger nicht exakt auf-
    kommt wird die 4. Saite gedämpft,
  59. es ist wirklich wichtig ...
    das man diese Note hört (4. Saite)
  60. diese Note muss die ganze Zeit klingen,
    während die anderen ändern,
  61. sonst tönt es so und du hast
    nur eine Note die klingt,
  62. ist nicht annähernd so funkig.
    Also, wenn du mit diesen zweien startest,
  63. Ich schlage nur die 5.
    und die 4. Saite an.
  64. Eigentlich zupfe ich auch die
    3. Saite etwas mit
  65. jedoch spielt es eigentlich keine Rolle
    wie viele von diesen Zusatztönen erklingen
  66. Das berühmteste Beispiel dazu ist
    "Wind Cries Mary" von Jimmy Hendrix
  67. welches diese Progression hat.... nicht
    in dieser Tonart, original ist es in Eb,

  68. aber es ist diese Idee.
    Das ist wirklich ein interessanter Trick.
  69. Ausser diesem hammer-on dort kannst du
    deinen 3. Finger auch
  70. auf die 4. oder 3. Saite
    des 7. Bundes hämmern.
  71. Jedes mal wenn du ein hammer-on auf der
    4. Saite machst, schlägst du die 3. Saite
  72. zur selben Zeit auch an, so dass .
    diese gleichzeitig klingen...
  73. Dasselbe gilt wenn du den hammer-on mit
    dem 3. Finger auf der 3. Saite
  74. im 7. Bund machst, nicht wahr....
  75. Die Note auf der 2. Saite soll
    dann gleichzeitig erklingen....
  76. Jetzt das Ganze in einem
    groovigen Zusammenenhang....
  77. Wie du hörst, es lässt sich
    wirklich verwenden.
  78. Anstelle von nur hammer-on's
    kannst du auch
  79. eine Kombination von hammer-on's
    und pull-off's spielen.
  80. Viele kleine Tricks
    zum austesten,
  81. bei dem habe ich nur diese zwei,
    die 2. und die 3. Saite angeschlagen,
  82. und das hammer-on auf
    3. Saite gelegt,
  83. dann die nächsten zwei Saiten runter. Mit
    nach unten meine ich physisch gesehen
  84. rauf, die Tonhöhe aber geht runter,
    hammer-on, pull-off
  85. Das am Ende hier ist nur ein Slide.
    Anschlag, hammer, pull-off, slide, strum..
  86. Jede Menge an klasse Licks.
  87. Das ist der 1. Teil, das der Trick und...
  88. gefolgt vom C-Akkord.
  89. Hallo, ich habe das Video eben bearbeitet
    und stellte fest, dass es klar
  90. über 10 Minuten käme, deshalb
    mache ich zwei Einheiten daraus.
  91. Wenn du den Rest der Lektion, den Trick
    mit dem E-Form Griff von Jimmy Hendrix,
  92. lernen möchtest, dann geh zu Hendrix
    Rhythm Teil 2 und ich zeige dir
  93. zusätzliche Teile und dazu passende
    Akkordfolgen um damit zu spielen
  94. und Musik zu machen.
    Bis gleich.