Return to Video

The Collapse of The American Dream Explained in Animation

  • 0:14 - 0:15
    (Verkauft)
  • 0:16 - 0:16
    (Verkauft)
  • 0:16 - 0:17
    (Zu verkaufen)
  • 0:17 - 0:18
    (Bankgeschäfte wie Familie!)
  • 0:19 - 0:21
    (Kredit)
  • 0:21 - 0:22
    (Pile unterzeichnet Kreditvertrag)
  • 0:23 - 0:25
    [Hund bellt]
  • 0:27 - 0:29
    [Bremsen quietschen]
  • 0:35 - 0:36
    [Hintergrundstimme]
    Der amerikanische Traum.
  • 0:37 - 0:40
    Es gibt einen Grund, weshalb
    er einen Traum genannt wird.
  • 0:40 - 0:42
    [Hahn kräht]
    [Mann] Wer ist da?
  • 0:42 - 0:44
    [Hintergrundstimme] Cock-a-doodle-do, Pile!
  • 0:44 - 0:46
    [Klopfen]
    (Zwangsversteigert)
  • 0:49 - 0:51
    [Pile] Nein, nein, nein, nein!
  • 0:51 - 0:53
    Ich habe kein Geld mehr!
  • 0:53 - 0:55
    Meine Arbeit ist gerade echt Scheiße! Bitte!
  • 0:55 - 0:57
    Nächsten Monat habe ich mehr Geld!
  • 0:57 - 0:58
    (Bank)
  • 0:59 - 1:01
    Sie können mir nicht mein Haus wegnehmen!
  • 1:01 - 1:03
    [Bankangestellter] Ist das Ihre Unterschrift?
    (Von Pile unterzeichneter Kreditvertrag)
  • 1:03 - 1:04
    [Hund heult]
  • 1:04 - 1:07
    [Pile] Also gut, aber bitte sagen Sie mir,
    dass wir da was regeln, okay?
  • 1:07 - 1:09
    Ich meine, Sie haben gesagt,
    dass ich kreditwürdig bin, nicht?
  • 1:09 - 1:12
    Heh, warten Sie! Mein Hund ist da drin!
  • 1:12 - 1:17
    Nein, nehmen Sie mir nicht meinen Traum weg!
    [Er heult]
  • 1:18 - 1:20
    Oh, wie ist das passiert?
  • 1:21 - 1:23
    [Explosion und Raketenlärm]
  • 1:23 - 1:25
    (ZEIT ABGELAUFEN)
  • 1:28 - 1:30
    Hartman? Bist du das?
  • 1:30 - 1:33
    [Hartman] Die vierte Klasse ist lange her.
  • 1:34 - 1:36
    (Vierte Klasse)
  • 1:42 - 1:43
    [Pile] Ist das eine Zeitmaschine?
  • 1:43 - 1:47
    [Hartman] Meine außergewöhnlichen
    Fertigkeiten gehen dich nichts an.
  • 1:47 - 1:49
    Steig einfach ein. Wir haben nicht viel Zeit.
  • 1:49 - 1:52
    [Pile] Aber ich muss runter zur Bank,
    um mein Leben zurück zu bekommen.
  • 1:52 - 1:54
    Sie haben mir alles weggenommen!
  • 1:54 - 1:57
    [Hartman] Oh! Die Bank wird dir jetzt nicht helfen.
  • 1:57 - 1:58
    Schau in den Kofferraum.
  • 1:59 - 2:01
    Das sind zwei Kugeln. Schnall sie dir an,
    du wirst sie brauchen.
  • 2:01 - 2:03
    [Pile] Wirst du meinen Traum zurück holen?
  • 2:03 - 2:05
    [Hartman] Nein, Pile, du wirst es tun.
    Ich bin hier, um dir zu zeigen wie.
  • 2:09 - 2:11
    (E = mc²)
  • 2:11 - 2:12
    (Winter 2006)
  • 2:13 - 2:16
    [Hartman] Eingereicht für Ihre Genehmigung:
    1. First National Bank.
  • 2:16 - 2:18
    Was ist eine Bank, fragst du?
  • 2:18 - 2:22
    Ein seltsamer Ort, an dem sowohl Raum,
    Zeit, als auch Ironie existieren —
  • 2:22 - 2:24
    — und zugleich nicht.
  • 2:24 - 2:26
    [Pile] Wirst du das die ganze Zeit machen?
  • 2:26 - 2:27
    [Hartman] Pass auf, Pile.
  • 2:27 - 2:32
    Beweisstück A: die Leute, die gekommen sind,
    um ihr verdientes Geld einzuzahlen
    und sicher aufzubewahren.
  • 2:33 - 2:38
    Beweisstück B: die Leute, die dieses Geld
    für unbekannte Zwecke ausleihen müssen.
  • 2:38 - 2:40
    [Pile] Heh, das bin ich! (Nicht so erstklassig)
  • 2:40 - 2:41
    [Hartman] Ergo.
  • 2:41 - 2:47
    Beweisstück C: die Bank hat nur eine gewisse
    Mange Geld im Tresor, das sie an Leute
    wie dich ausleihen kann.
  • 2:48 - 2:50
    [Pile] Heh! Heh, das ist der Typ!
    Der hat mir mein Haus weggenommen!
  • 2:50 - 2:53
    [Hartman] Du runinierst mir echt
    die Stimmung hier, Pile.
  • 2:53 - 2:57
    Raum-Zeit-Kontinuum: er kann dich nicht hören.
    Lass mich einfach erzählen.
  • 2:57 - 2:57
    Nun, wo war ich?
  • 2:58 - 3:03
    Also, du siehst, als du an die Reihe kamst,
    Pile, hatte seine Bank kein Geld mehr.
  • 3:04 - 3:07
    [Pile] Aber er hat mir eine Menge Geld gegeben
    und jede Menge Zinsen verlangt.
  • 3:07 - 3:10
    [Hartman] Ja, das ist der einzige Weg
    für die Banken, Geld zu verdienen,
  • 3:10 - 3:14
    indem sie Schuldkredite vergeben: Schulden
    sind Geld, Pile. (SCHULDEN = GELD)
  • 3:14 - 3:16
    Merk dir das: Schulden sind Geld.
  • 3:16 - 3:19
    Je mehr Kredite sie vergeben,
    desto mehr Geld verdienen sie.
  • 3:19 - 3:22
    [Pile] Aber wenn sie kein Geld haben,
    woher kam dann mein Geld?
  • 3:22 - 3:24
    [Hartman] Tritt einen Schritt zurück.
    (FED — US-Bundesbank)
  • 3:24 - 3:26
    (FED — US-Bundesbank)
  • 3:28 - 3:30
    [Pile] Boah! Nicht wahr!
  • 3:30 - 3:32
    [Hartman] Doch wahr. Und das ist nichts.
  • 3:32 - 3:35
    [Bankangestellter]
    Hallo, Kumpel! Ein bisschen Geld gefällig?
  • 3:35 - 3:36
    (BUM — Obdachloser)
  • 3:38 - 3:40
    [Pile, außerhalb des Bildes]
    Das haben sie nicht gemacht!?
  • 3:40 - 3:42
    [Hartman] Oh doch, genau
    das haben sie gemacht, Pile.
  • 3:42 - 3:47
    Merk dir: Banken verdienen Geld, indem
    sie Kredite vergeben, Schulden verkaufen,
    sogar an —
  • 3:47 - 3:49
    nicht kreditwürdige Risiken.
  • 3:52 - 3:54
    [Bankangestellter]
    Hallo! Nimm etwas Geld mit, Kumpel!
  • 3:54 - 3:56
    Nur hier unterschreiben.
  • 3:56 - 3:57
    [Pile] Ach du lieber …!
  • 3:57 - 3:59
    [Hartman] Mmm! Sie nannten es Geld gratis.
  • 3:59 - 4:04
    [Pile] Ja, das ist genau das, was MEIN
    Kreditheini sagte: Geld gratis!
    (Von Pile unterschriebener Kreditvertrag)
  • 4:04 - 4:05
    [Hartman] Aber es ist nicht gratis!
  • 4:05 - 4:08
    Das Schlimmste daran ist, dass sie den Leuten
    Geld angeboten haben, die es gar nicht brauchen.
    (Dein Hintern gehört uns!)
  • 4:08 - 4:10
    Leuten, Pile, wie dir!
    (Magazin Neues Heim — Neue Bankangebote)
  • 4:10 - 4:12
    [Transporter hupt]
    (Bankgeschäfte wie Familie!)
  • 4:12 - 4:16
    [Pile] Du hast recht! Ich brauchte
    ihn nicht: ich war glücklich hier.
  • 4:16 - 4:17
    Ich brauchte es nicht!
    (Magazin Neues Heim — Neue Bankangebote)
  • 4:23 - 4:24
    (Bankgeschäfte wie Familie!)
  • 4:24 - 4:27
    [Pile] Warum ist er traurig?
    Er verdient doch das ganze Geld.
  • 4:27 - 4:29
    [Hartman] Pssst! Er denkt nach.
  • 4:29 - 4:32
    [Uhr tickt]
  • 4:32 - 4:36
    [Hartman] Jetzt warte ab, jetzt warte ab…
  • 4:37 - 4:38
    Bingo!
  • 4:38 - 4:40
    Schau, die Bank hat jedem
    in der Stadt etwas geliehen.
  • 4:40 - 4:44
    Aber um mehr Geld zu verdienen,
    müssen sie noch mehr verleihen.
  • 4:44 - 4:46
    [Pile] Mehr? Wieviel Geld brauchen sie?
  • 4:46 - 4:48
    [Hartman] Mehr…
  • 4:49 - 4:50
    [Pile ruft] Was ist das?
  • 4:51 - 4:55
    [Hartman] Sieh an! Ein schwarzes Pferd, das ausreitet… Kreditkarten!
  • 5:09 - 5:11
    (Refinanzieren Sie Ihr Haus!!!)
  • 5:12 - 5:17
    [Pile] Wow! Sieh mal! Ich meine,
    es wird gut werden, alles wird gut werden.
  • 5:17 - 5:18
    Was nun?
  • 5:18 - 5:23
    [Hartman] Nun? Pile, mit dem ganzen Geld könnten wir genausogut feiern gehen.
  • 5:24 - 5:27
    [Musik spielt…]
  • 5:29 - 5:33
    [Pile] Boah ey, das ist großartig!
    Ich musste meinen Kopf frei bekommen.
  • 5:33 - 5:36
    Wenn ich zurück komme,
    werde ich das alles zurecht biegen.
  • 5:36 - 5:39
    Ich hoffe nur, Traum ist in Ordnung.
  • 5:39 - 5:41
    [Jaulen]
  • 5:41 - 5:42
    [Bellen]
  • 5:43 - 5:45
    [Hexer] Ich werde dich kriegen, mein Schöner.
  • 5:48 - 5:50
    [Pile] Ja, das wird er, da bin ich mir sicher.
  • 5:50 - 5:51
    [Rülpsen]
  • 5:51 - 5:55
    [Hartman] Ja, schreib es auf seine Rechnung.
    Ein kleines bisschen für dich selbst…
  • 5:56 - 5:57
    Warte.
  • 5:58 - 6:02
    [Pile] Weißt du, warte mal eine Sekunde,
    Hartman, mir ist gerade was eingefallen.
  • 6:02 - 6:04
    Wenn ich dieses Geld von der Bank bekommen habe
  • 6:04 - 6:06
    und die Bank es aus den Müllwagen
    der Bundesbank bekommen hat —
  • 6:07 - 6:08
    [Hartman] Weiter.
  • 6:09 - 6:11
    [Pile] Woher bekommt dann die
    Bundesbank ihr Geld?
  • 6:12 - 6:13
    [Glas zerbricht]
  • 6:13 - 6:15
    [Hartman] Eine wirklich schöne Zeit,
    meine Damen, wirklich schön.
  • 6:15 - 6:17
    Entschuldigung, wenn ich die hier ausleihe.
    [Frauen kreischen]
  • 6:18 - 6:22
    [Pile] Sag mal, Hartman, warum trage ich
    ein Bikini-Top eines Einbrechers?
  • 6:22 - 6:25
    [Hartman] Weil niemand in die Bundesbank rein darf.
  • 6:25 - 6:27
    Nicht du, nicht ich, kein US-Bürger,
  • 6:27 - 6:30
    keines unserer rechtmäßig
    gewählten Kongressmitgleider,
  • 6:30 - 6:31
    nicht der oberste Gerichtshof.
  • 6:31 - 6:33
    [Pile] Nicht der oberste Gerichtshof?
  • 6:33 - 6:34
    [Hartman] Nicht der oberste Gerichtshof.
  • 6:34 - 6:40
    Nicht das Justizministerium, nicht die CIA,
    DIA, FBI, ATF, ATE, NBC,
  • 6:40 - 6:44
    nicht einmal G-O-T-T.
  • 6:44 - 6:45
    [Klopfen]
  • 6:46 - 6:49
    [Pile] Wie kommt es, dass die Regierung nicht
    ihr eigenes Gebäude betreten darf?
  • 6:49 - 6:53
    [Hartman] Regierung? Pile, die Bundesbank ist
    eine Privatbank mit privaten Anteilseignern.
  • 6:53 - 6:55
    Lass dich von dem Namen
    »Bundesbank« NICHT täuschen.
  • 6:55 - 6:58
    Dieser Ort ist ungefähr so bundeseigen
    wie Federal Express.
  • 6:58 - 7:00
    [Pile] Ei-ei-eine Privatbank?
  • 7:00 - 7:02
    Aber, privat?
  • 7:02 - 7:03
    [Hartman, leise] Pssst.
  • 7:05 - 7:08
    Am besten sprichst du leise, Pile.
  • 7:08 - 7:10
    [Telefon klingelt]
  • 7:10 - 7:11
    [Ethan] Hier spricht Ethan, Bundesbank.
  • 7:11 - 7:13
    [Bill] Hallo Ethan, Bill hier, First National.
  • 7:13 - 7:15
    [Ethan] Hallo Bill, wie gehts?
  • 7:15 - 7:17
    [Bill] Gut, gut, uns wird ein bisschen das Geld knapp.
  • 7:17 - 7:19
    [Ethan] Kein Problem. Wieviel braucht ihr?
  • 7:19 - 7:21
    [Bill] Wie klingen 20 Millionen?
  • 7:21 - 7:22
    [Pile, laut] Was?
  • 7:22 - 7:22
    [Ohrfeige]
  • 7:22 - 7:25
    [Ethan] Ausgezeichnet. Wir bringen es
    gleich morgen früh vorbei.
  • 7:25 - 7:28
    [Pile] Warte mal, er kann einfach die Bundesbank
    anrufen und nach mehr Geld fragen
  • 7:28 - 7:30
    und sie geben ihm, was immer sie wollen?
  • 7:30 - 7:33
    [Hartman] Nein, Pile. Die Bundesbank
    gibt den Banken kein Geld.
  • 7:33 - 7:36
    Die Bundesbank leiht den Banken Geld.
  • 7:36 - 7:37
    [Aufschlag]
  • 7:38 - 7:40
    [Hartman] Die Banken müssen es
    mit Zinsen zurück zahlen.
  • 7:40 - 7:42
    Komm weiter, Zeit zu gehen.
  • 7:42 - 7:44
    [Pile] Halt, halt, halt, halt, ich
    verstehe das noch immer nicht.
  • 7:44 - 7:47
    Woher bekommt die Bundesbank ihr Geld?
    Ich meine, wenn sie eine Privatbank ist.
  • 7:47 - 7:49
    Du hast gesagt, sie wäre eine Privatbank, nicht?
  • 7:49 - 7:51
    Gut, also wer zahlt Geld in die Bundesbank ein?
  • 7:51 - 7:52
    (US-GELDPRESSE)
  • 7:52 - 7:54
    [Telefon klingelt]
  • 7:54 - 7:56
    [Mal] Hier spricht Mal, Geldpresse
    der Vereinigten Staaten.
  • 7:56 - 7:59
    [Ethan] Hallo Mal, First National braucht
    mal wieder 20 Millionen.
  • 7:59 - 8:01
    [Mal] Die Pressen laufen schon auf
    Volldampf hier, Ethan.
  • 8:01 - 8:04
    [Ethan] Wir müssen weiter Kredite vergeben,
    das Geld muss weiter fließen.
  • 8:04 - 8:07
    [Mal] Also gut, ihr seid die Bundesbank.
    Ganz wie ihr wünscht.
  • 8:07 - 8:10
    Weitere 20 Millionen, morgen früh!
  • 8:10 - 8:11
    [Sirene heult]
  • 8:11 - 8:15
    [Pile] Aber ich verstehe das nicht, was ist so falsch
    daran, dass die Bundesbank Geld druckt?
  • 8:15 - 8:18
    [Hartman] Weil es verfassungswidrig ist, Pile!
  • 8:18 - 8:21
    Unser Finanzministerium soll unser Geld herstellen,
  • 8:21 - 8:24
    aber jetzt kontrolliert die Bundesbank
    die Herstellung von Amerikas Geld.
  • 8:24 - 8:29
    Niemand bekommt auch nur einen verdammten
    Dollar, den die Bundesbank nicht gedruckt hat.
  • 8:29 - 8:30
    [Pile] Und?
  • 8:30 - 8:32
    [Hartman] Sie drucken das Geld,
    dann leihen sie es der Regierung,
  • 8:32 - 8:34
    dann verlangen sie von der Regierung Zinsen,
  • 8:34 - 8:36
    dann erhebt die Regierung Steuern,
    damit du sie bezahlst.
  • 8:36 - 8:38
    Wach auf, Pile!
  • 8:38 - 8:40
    [Pile] Ich sehe nicht, wo das große Problem ist.
  • 8:41 - 8:42
    [Hartman] Weißt du, du hast recht, Pile.
  • 8:42 - 8:44
    [Pile] Einen Moment, warte. Ich habe recht?
  • 8:44 - 8:48
    [Hartman] Ja, ich vergaß, wie erfolgreich
    sie dich unwissend halten.
  • 8:48 - 8:48
    [Pile] Ja, das ist gut —
  • 8:48 - 8:50
    Heh! Ich bin nicht unwissend!
  • 8:50 - 8:52
    [Hartman] Weißt du überhaupt, was Geld ist, Pile?
  • 8:52 - 8:56
    [10. Jahrhundert]
  • 8:56 - 8:57
    [Pasteten]
  • 8:57 - 9:00
    [Hartman] Vor langer, langer Zeit, als
    Menschen Tauschhandel trieben,
  • 9:00 - 9:03
    tauschten sie Dinge, die sie hatten,
    gegen Dinge, die sie haben wollten.
  • 9:03 - 9:06
    Ich tausche meine Himbeeren gegen
    deine Lammpastete, Pile.
  • 9:06 - 9:08
    [Pile] Ich will deine Beeren nicht.
  • 9:08 - 9:11
    [Hartman] Ach komm, Pile, das sind süße Beeren.
  • 9:11 - 9:13
    [Pile] Die sind nicht süß, die sind alt
    und ich mag keine Beeren.
  • 9:13 - 9:15
    [Hartman] Her mit der Pastete!
  • 9:15 - 9:15
    [Pile] Nein!
  • 9:15 - 9:19
    [Hartman] Wie du siehst, führte diese
    Tauschhandelssituation zu einigen Problemen.
  • 9:19 - 9:22
    Dann, eines Tages, kam ein
    Goldschmied daher und sagte:
  • 9:22 - 9:25
    »Nun, alle denken, Gold sei wertvoll,
  • 9:25 - 9:28
    warum also tauschen nicht alle Gold
    gegen Dinge, die sie brauchen?«
  • 9:28 - 9:29
    [Freudenschreie]
  • 9:29 - 9:33
    Der Preis für Gold wurde festgelegt und nun
    war es sehr einfach, Handel zu treiben,
  • 9:33 - 9:37
    weil die Leute nun Gold gegen all die Dinge
    eintauschen konnten, die sie brauchten.
  • 9:38 - 9:41
    [Pile] Hartman! Wow, schau mal, all mein Gold!
  • 9:41 - 9:42
    [Räuber kichert böse]
  • 9:42 - 9:45
    [Pile] Heh! Heh, haltet sie! Das ist mein Gold!
  • 9:45 - 9:47
    [Hartman] Verdammte Diebe.
  • 9:47 - 9:48
    [Ethan] Sag mal, Pile,
  • 9:48 - 9:50
    ich habe einen Tresor und einige Wachen.
  • 9:50 - 9:52
    Ich kann dein Gold für dich sicher aufbewahren.
  • 9:52 - 9:53
    Für eine kleine Gebühr.
  • 9:53 - 9:55
    [Pile] Ja, sicher, das wäre großartig.
  • 9:55 - 9:59
    [Hartman] Du siehst, Pile, so hat die
    erste Bank Geld verdient.
  • 9:59 - 10:03
    [Ethan] Hier, Pile, ein Schuldschein
    über 100 Goldmünzen.
  • 10:03 - 10:04
    [Pile] Okay, super!
  • 10:04 - 10:07
    [Ethan] Komm wieder, wann immer du willst,
    um dein Gold wieder auszulösen.
  • 10:07 - 10:09
    Es wird gleich hier sein —
  • 10:09 - 10:10
    in meinem Tresor.
  • 10:11 - 10:15
    [Hartman] Du hältst nun das erste
    Papiergeld in Händen, Pile.
  • 10:15 - 10:18
    [Pile] Wow, das ist großartig. Es macht alles Sinn.
  • 10:18 - 10:20
    [Hartman] Oh, das ist richtig. Es war gut
  • 10:20 - 10:22
    und alle fingen an, Schuldscheine zu benutzen,
  • 10:22 - 10:27
    denn alle wussten, dass Schuldscheine
    so gut wie Gold waren.
  • 10:27 - 10:28
    (Schokolade $1)
  • 10:28 - 10:30
    [Pile] Wow, diese Sußigkeit hat
    einen richtig guten Preis.
  • 10:30 - 10:33
    1 Schuldschein, ich nehme noch mehr mit für später.
  • 10:33 - 10:35
    (Schokolade $10)
  • 10:35 - 10:37
    Warte mal eine Sekunde,
    die kostete gerade nur 1 Schuldschein.
  • 10:37 - 10:39
    10 Schuldscheine für Schokolade?
  • 10:39 - 10:41
    Er kann doch nicht einfach so die Preise erhöhen!
  • 10:41 - 10:43
    [Hartman] Oh doch, der Süßwarenhändler kann das.
  • 10:43 - 10:44
    [Musik spielt]
  • 10:44 - 10:47
    [Hartman] ♪Oh doch, der Süßwarenhändler kann das!♪
  • 10:47 - 10:49
    [Pile] Halt, das ist doch total falsch!
  • 10:50 - 10:50
    (Wasser $20)
  • 10:50 - 10:52
    (Wasser $200)
    [Hartman] Das nennt man Inflation, Pile.
  • 10:52 - 10:54
    Es verringert den Wert deiner
    Schuldscheine mehr und mehr,
  • 10:54 - 10:56
    bis sie nichts mehr wert sind.
  • 10:56 - 11:00
    Weniger fürs Geld, der Dollar ist
    nicht mehr was er mal war.
  • 11:00 - 11:03
    [Pile] Aber ich habe hart gearbeitet
    und alle diese Pasteten gebacken.
  • 11:03 - 11:05
    Muss ich jetzt mehr arbeiten,
    um weniger zu verdienen?
  • 11:05 - 11:06
    Das ist nicht fair.
  • 11:06 - 11:09
    [Hartman] Oh, wenn du glaubst, das sei nicht fair,
  • 11:09 - 11:10
    wirst du den nächsten Teil lieben.
Title:
The Collapse of The American Dream Explained in Animation
Description:

more » « less
Video Language:
English
Team:
Captions Requested
Duration:
29:55

German subtitles

Incomplete

Revisions Compare revisions