Return to Video

THE HARVEST IS PLENTIFUL... And Ripe. -Stop Believing Satan’s Lies

  • 0:00 - 0:04
    Der Ruf Jesu
  • 0:05 - 0:09
    Willkommen zu dieser Lektion 6 -
    "Die Ernte ist reichlich".
  • 0:09 - 0:12
    Ich möchte es noch einmal sagen:
    Die Ernte ist reichlich.
  • 0:12 - 0:15
    Dies ist eine sehr, sehr wichtige Wahrheit
  • 0:15 - 0:19
    die du und ich verstehen müssen.
  • 0:19 - 0:23
    Wir alle müssen das verstehen:
    Die Ernte ist reichlich.
  • 0:23 - 0:27
    Und wenn du diese Wahrheit verstehst
    wird es dich frei machen.
  • 0:27 - 0:30
    Aber das ist die Wahrheit, die nicht dich nur befreien wird,
  • 0:30 - 0:33
    aber auch Menschen um dich herum.
  • 0:33 - 0:36
    Denn wenn du diese einfache Wahrheit verstehst
  • 0:36 - 0:40
    dass die Ernte reichlich ist ...
  • 0:40 - 0:42
    wird es nicht nur dein Leben verändern,
  • 0:42 - 0:47
    aber es wird auch die Art verändern,
    wie Du Jesus mit Menschen um dich herum teilst.
  • 0:47 - 0:51
    Es wird deine Lebensweise verändern
    mit Menschen um dich herum,
  • 0:51 - 0:56
    so werden auch andere Leute um dich herum
    beginnen zu erleben, wie sich ihr Leben verändert hat.
  • 0:56 - 1:00
    wenn Du zuhörst und verstehst
    was Jesus sagt,
  • 1:00 - 1:03
    als er sagte, dass die Ernte reichlich ist ...
  • 1:03 - 1:07
    Halleluja! Wird sich alles ändern.
  • 1:07 - 1:10
    Und deshalb wirst Du auch sehen das unser Feind, Satan,
  • 1:10 - 1:15
    war sehr, sehr, sehr beschäftigt
    wenn es darum geht.
  • 1:15 - 1:18
    Er hat Lügen verbreitet
    über die Ernte,
  • 1:18 - 1:22
    Lügen, die sagen, dass die Ernte
    nicht reichlich ist.
  • 1:22 - 1:25
    Also, ich hoffe du bist bereit dazu, diese Lehre zu hören,
  • 1:25 - 1:28
    weil es so wichtig ist.
  • 1:28 - 1:35
    Beginnen wir also hier mit dem Lesen
    aus Lukas 10, wo Jesus dies sagt:
  • 1:35 - 1:40
    "Die Ernte ist reichlich,
    aber die Arbeiter sind wenige.
  • 1:40 - 1:47
    Bitte deshalb den Herrn der Ernte,
    Arbeiter auf sein Erntefeld zu schicken. "
  • 1:47 - 1:52
    Und es gibt so viel Wahrheit
    In diesen wenigen Worten die Jesus hier sagt.
  • 1:52 - 1:58
    Ich werde die nächsten drei Videos herausgeben
    nur über diesen Vers.
  • 1:58 - 2:00
    Weil darin so viel steckt.
  • 2:00 - 2:03
    Aber jetzt werden wir auf die erste Zeile schauen,
  • 2:03 - 2:06
    Das erste, was Jesus sagt.
  • 2:06 - 2:09
    Das erste, was Jesus hier sagt
    zu seinen Jüngern,
  • 2:09 - 2:12
    und was er dir und mir sagt,
    zur Kirche heute
  • 2:12 - 2:17
    ist, dass die Ernte reichlich ist.
  • 2:17 - 2:21
    Eine andere Übersetzung sagt das
    die Ernte groß ist.
  • 2:21 - 2:26
    Die Ernte ist also reichlich.
    Die Ernte ist groß.
  • 2:26 - 2:29
    Aber was ist die Ernte?
  • 2:29 - 2:30
    Das ist das erste.
  • 2:30 - 2:31
    Was ist die Ernte?
  • 2:31 - 2:35
    Die Ernte sind diese Leute da draußen
    die Jesus brauchen.
  • 2:35 - 2:40
    Es gibt so viele Leute da draußen
    die gerade bereit sind, Jesus zu empfangen,
  • 2:40 - 2:43
    die bereit sind zur Heilung,
    die zur Befreiung bereit sind,
  • 2:43 - 2:45
    die bereit sind, das Evangelium zu hören,
    zu bereuen.
  • 2:45 - 2:49
    Es gibt so viele Leute da draußen
    die bereit sind.
  • 2:49 - 2:51
    Es sind viele.
  • 2:51 - 2:53
    Die Ernte ist bereit.
  • 2:53 - 2:55
    Die Ernte ist reichlich.
  • 2:55 - 2:58
    Die Ernte ist nicht das Problem
  • 2:58 - 3:02
    und die Ernte war nie das Problem.
  • 3:02 - 3:05
    Das Problem sind die Arbeiter.
  • 3:05 - 3:06
    Die Arbeiter sind wenige.
  • 3:06 - 3:09
    Und das ist etwas, was wir später anschauen werden.
  • 3:09 - 3:14
    Aber zuerst möchte ich sagen, dass die Ernte
    reichlich ist.
  • 3:14 - 3:17
    Die Ernte ist groß.
  • 3:17 - 3:20
    Aber sie ist nicht nur reichlich,
    sie ist nicht nur groß.
  • 3:20 - 3:24
    Die Ernte ist auch reif für die Ernte.
  • 3:24 - 3:28
    Und das sehen wir sehr deutlich
    in Johannes 4.
  • 3:28 - 3:32
    In Johannes 4 kannst Du lesen,dass Jesus
    mit seinen Jüngern ging
  • 3:32 - 3:36
    und er musste nach Samaria gehen.
  • 3:36 - 3:39
    Hier lesen wir also, dass Jesus gekommen ist
    und traf eine Frau an einem Brunnen,
  • 3:39 - 3:41
    und er fing an, mit dieser Frau zu sprechen,
  • 3:41 - 3:45
    und diese Frau fing an zu glauben
    in Jesus.
  • 3:45 - 3:47
    Sie hatte Glauben in Jesus,
  • 3:47 - 3:52
    dass er derjenige war, den Gott versprochen hat
    dass er Ihn senden würde.
  • 3:52 - 3:55
    Und diese Frau glaubte Jesus
  • 3:55 - 3:59
    und später lesen wir dass diese Frau
    runterging und erzählte es allen in der Stadt
  • 3:59 - 4:04
    und sie alle kamen zum Glauben, kamen heraus
    und wollten Jesus selbst treffen.
  • 4:04 - 4:07
    Wir können lesen, wie die Jünger Jesu
    dann später zurück kamen,
  • 4:07 - 4:10
    während Jesus immer noch mit dieser Frau sprach,
  • 4:10 - 4:13
    und sie waren sehr, sehr überrascht.
  • 4:13 - 4:15
    Warum sprach Jesus mit dieser Frau?
  • 4:15 - 4:17
    Eine Frau? Eine Samariterin?
  • 4:17 - 4:21
    Warum sprach Jesus mit dieser Sünderin?
  • 4:21 - 4:28
    Die Jünger Jesu waren also sehr überrascht
    dass Jesus mit dieser Frau sprach.
  • 4:28 - 4:33
    Aber dann sagte Jesus etwas zu ihnen:
    das ist sehr, sehr, sehr wichtig,
  • 4:33 - 4:35
    etwas, das er zu dir und mir sagt
    heute.
  • 4:35 - 4:40
    Wir können das in Johannes 4: 35-38 lesen.
    Jesus sagte dies:
  • 4:40 - 4:46
    "Sagst du nicht: 'Es sind noch vier
    Monate und dann kommt die Ernte?
  • 4:46 - 4:52
    Siehe, ich sage dir, hebe deine Augen auf
    und schau dir die Felder an,
  • 4:52 - 4:56
    denn sie sind schon weiß
    zur Ernte! "
  • 4:56 - 5:00
    Also sagte Jesus: Sagst Du nicht
    dass es vier Monate bis zur Ernte sind?
  • 5:00 - 5:04
    Aber dann fährt er fort: Öffne deine Augen.
    Schau auf die Ernte .
  • 5:04 - 5:08
    Die Ernte ist weiß für die Ernte.
    Die Ernte ist reif.
  • 5:08 - 5:12
    Warum sagte JESUS dies zu seinen Jüngern?
  • 5:12 - 5:14
    Warum sagt ER das zu dir und mir?
  • 5:14 - 5:21
    Weil die Jünger Jesu
    als sie dorthin kamen,
  • 5:21 - 5:25
    sahen sie diese Frau am Brunnen,
    und in ihren Augen,
  • 5:25 - 5:28
    war diese Frau nicht bereit für die Ernte.
  • 5:28 - 5:32
    Also glaubten sie an eine Lüge.
  • 5:32 - 5:35
    Sie glaubten, dass es noch
    vier Monate sind bis zur Ernte.
  • 5:35 - 5:38
    Aber Jesus glaubte nicht an diese Lügen.
  • 5:38 - 5:41
    Jesus wusste was die Wahrheit war
    und was die Wahrheit ist,
  • 5:41 - 5:47
    und die Wahrheit ist, dass die Ernte reif ist.
    Die Ernte ist reichlich.
  • 5:47 - 5:51
    Und was Jesus hier zu seinen Jüngern sagt
    und zu dir und mir,
  • 5:51 - 5:55
    ist so, so mächtig und es ist so wichtig,
  • 5:55 - 6:00
    und etwas, was Satan versucht
    hat von uns fernzuhalten.
  • 6:00 - 6:03
    Er hat versucht zu sagen dass
    die Ernte noch nicht reif ist.
  • 6:03 - 6:06
    Nein, nein, die Ernte ist nicht reichlich.
  • 6:06 - 6:10
    Nein, nein, nein, du musst noch vier Monate warten.
  • 6:10 - 6:14
    Du musst noch zwei Jahre warten.
    Du musst noch zehn Jahre warten.
  • 6:14 - 6:18
    Und dann, vielleicht, wird die Ernte
    bereit sein.
  • 6:18 - 6:22
    Das ist,wie Satan uns angelogen hat,
    wieder und wieder und wieder,
  • 6:22 - 6:25
    und viele, viele, viele Leute
  • 6:25 - 6:29
    glauben seinen Lügen.
  • 6:29 - 6:34
    Aber wenn Du seinen Lügen glaubst,
    dass die Ernte nicht bereit ist,
  • 6:34 - 6:36
    Wirst Du keine Früchte sehen.
  • 6:36 - 6:40
    Du musst es richtig sehen.
  • 6:40 - 6:41
    Lassen Sie mich mit einem Beispiel kommen.
  • 6:41 - 6:44
    Was denkst du wird passieren, wenn
  • 6:44 - 6:50
    Es nicht Jesus war , der zu dieser Frau kam.
    aber seine Jünger?
  • 6:50 - 6:54
    Wenn es die Jünger Jesu waren, die dorthin kamen
    und sah diese Frau am Brunnen,
  • 6:54 - 6:56
    als erstes würden sie überhaupt nicht nach Samaria gehen.
  • 6:56 - 6:59
    Denn warum nach Samaria gehen?
    Diese Leute!
  • 6:59 - 7:03
    Sie haben schon viel negative Dinge gehört
    über diese Leute in Samaria,
  • 7:03 - 7:07
    und sie wollten überhaupt nicht dorthin gehen.
  • 7:07 - 7:09
    Wie viele Menschen heute in der Kirche,
    habe so viel Negatives gehört -
  • 7:09 - 7:12
    Oh, geh nicht raus und teile ...
    Nein,nein,nein.Pass auf.
  • 7:12 - 7:15
    Diese Leute da draußen sind gefährlich.
    Sie wollen uns nicht zuhören.
  • 7:15 - 7:20
    Sagen wir also die Jünger Jesu
    kamen dorthin,nach Samaria,
  • 7:20 - 7:25
    und sie sahen diese Frau dort.
    Was werden sie sehen?
  • 7:25 - 7:30
    Werden sie sehen, was Jesus gesehen hat -
    eine Ernte, die reif und reichlich war?
  • 7:30 - 7:34
    Nein, sie würden nur eine Frau sehen,
    eine Sünderin,
  • 7:34 - 7:36
    eine Frau, die dort am Brunnen arbeitet.
    Nein nein Nein.
  • 7:36 - 7:40
    Lass uns um sie herumgehen.
    Reden wir nicht mit ihr. Warum?
  • 7:40 - 7:45
    Weil sie viel negative Dinge gehört haben,
    viele Gerüchte und
  • 7:45 - 7:51
    sie sahen sie ganz anders
    als Jesus sie sah.
  • 7:51 - 7:56
    Wenn sie alleine dort gewesen wären,
    hätten sie sie nicht gesehen
  • 7:56 - 8:01
    ihr Leben Christus zu geben
    Sie würden sie nicht empfangen sehen.
  • 8:01 - 8:05
    Warum? Weil sie einfach um sie herum gegangen wären.
  • 8:05 - 8:14
    Und das zeigt,dass wie wir auf die Ernte schauen
    ist sehr, sehr, sehr wichtig.
  • 8:14 - 8:18
    Wenn wir die Ernte betrachten wie die Schüler von Jesus
    zu dieser Zeit,
  • 8:18 - 8:22
    würden wir die Ernte nicht hereinkommen sehen.
    würden wir keine geretteten Menschen sehen.
  • 8:22 - 8:26
    Aber wenn wir uns die Ernte ansehen
    so wie Jesus sie sah,
  • 8:26 - 8:29
    dass die Ernte reif ist
    und dass die Ernte reichlich ist -
  • 8:29 - 8:34
    Halleluja!
    Werden wir erstaunliche Dinge sehen.
  • 8:34 - 8:39
    Und ich glaube, dass es Jesus brauchte,
    in diesem Moment, nach Samaria zu gehen,
  • 8:39 - 8:45
    zu der Zeit. Warum? Wegen ihr
    und weil er lehren wollte
  • 8:45 - 8:50
    dich und mich, die heute leben,
    diese sehr, sehr wichtige Sache.
  • 8:50 - 8:55
    Höre als erstes nicht auf Gerüchte.
  • 8:55 - 8:57
    Hör nicht auf Gerüchte.
  • 8:57 - 9:01
    Wie oft haben wir nicht gehört
    Leute sagen:
  • 9:01 - 9:05
    Oh, die Ernte ist noch nicht reif.
    Oh, die Ernte ist nicht reichlich.
  • 9:05 - 9:07
    Oh, die Leute wollen Jesus nicht
    in unserer Stadt.
  • 9:07 - 9:11
    Oh, in diesem Land wollen die Leute Jesus nicht.
  • 9:11 - 9:14
    Oh, dieser Arbeitsplatz. Niemand in der Nähe
    hier will Jesus.
  • 9:14 - 9:17
    Oh, diese Nachbarschaft.
    Oh, niemand will Jesus jetzt.
  • 9:17 - 9:19
    Sie sind noch nicht bereit.
  • 9:19 - 9:22
    Oh, wie oft haben wir
    nicht gehört Leute sagen:
  • 9:22 - 9:25
    Oh, das nächste Jahr, nicht dieses Jahr,
    aber im nächsten Jahr.
  • 9:25 - 9:27
    Vielleicht ist die Ernte bereit
    Das nächste Jahr,
  • 9:27 - 9:31
    oder im nächsten Jahr wieder.
    Die Ernte ist jetzt überhaupt nicht fertig.
  • 9:31 - 9:36
    Weißt du, all diese Worte
    sind Lügen aus der Tiefe der Hölle?
  • 9:36 - 9:38
    Es ist eine Lüge von unserem Feind, Satan,
  • 9:38 - 9:42
    der die Menschen geblendet hat
    mit seinen Lügen,
  • 9:42 - 9:47
    Also sehen wir zuerst nicht die reife Ernte,
    zweitens gehen wir nicht raus
  • 9:47 - 9:52
    und sehen Sie die Ernte, die reif ist.
    Warum? Weil wir an Lügen geglaubt haben.
  • 9:52 - 9:57
    Warum versucht Satan uns anzulügen
    und uns fernzuhalten von dieser Wahrheit , wie ich sagte.
  • 9:57 - 10:09
    Denn wie wir die Ernte sehen
    bestimmt, ob wir Früchte sehen oder nicht.
  • 10:09 - 10:13
    Denn wenn Du die Ernte siehst
    wie viele Menschen heute,
  • 10:13 - 10:18
    würdest du nicht rausgehen,
    du würdest deinen Mund nicht öffnen,
  • 10:18 - 10:20
    du würdest einfach an ihnen vorbei gehen.
  • 10:20 - 10:24
    Du würdest die Zeit nicht damit verbringen,
    anzuhalten und Jesus zu teilen.
  • 10:24 - 10:28
    Aber wenn Du die Ernte siehst
    so wie Jesus es tat,
  • 10:28 - 10:30
    würdest du zu ihnen gehen,
    würdest du mit ihnen sprechen,
  • 10:30 - 10:35
    und Du wärst überrascht, wie viele Menschen
    bereit sind und sie sind offen
  • 10:35 - 10:37
    Jesus zu empfangen.
  • 10:37 - 10:41
    Wie oft hast du nicht gehört?
    wie oft haben wir nicht gehört
  • 10:41 - 10:46
    Leute sagen: Die Ernte ist noch nicht fertig.
  • 10:46 - 10:50
    Es ist noch nicht soweit.
  • 10:50 - 10:52
    Ich möchte etwas aus meinem Buch lesen
    "Der Ruf Jesu":
  • 10:52 - 10:59
    "Aber wie ich schon sagte, unser Feind, Satan,
    war damit beschäftigt, die Kirche mit seinen Lügen zu blenden.
  • 10:59 - 11:04
    Es gibt nur wenige, die das tatsächlich sehen,
    es verstehen,
  • 11:04 - 11:08
    und die ausgehen, um die Ernte hereinzubringen.
  • 11:08 - 11:13
    Ich bin in viele verschiedene Länder gereist.
    Fast überall wohin ich gehe,
  • 11:13 - 11:17
    erlebe Ich die gleichen Dinge.
    Ich treffe immer Christen
  • 11:17 - 11:20
    die eine falsche Sicht auf die Ernte haben.
  • 11:20 - 11:26
    Ich habe so viele Leute sagen hören
    Sie finden es erstaunlich, was Gott tut
  • 11:26 - 11:29
    an anderen Orten auf der Welt.
  • 11:29 - 11:36
    Aber sie sagen mir immer, dass niemand
    offen ist für das Evangelium in ihrer Stadt
  • 11:36 - 11:40
    oder wo sie sind. Sie erzählen mir oft,
    dass Menschen in ihrem eigenen Land
  • 11:40 - 11:45
    zu religiös sind oder materialistisch,
    oder etwas anderes,
  • 11:45 - 11:48
    und sie wollen Gott nicht.
  • 11:48 - 11:51
    Sie sagen Dinge wie: 'Es ist so schwierig
    in unserer eigenen Stadt '.
  • 11:51 - 11:57
    Ja, Christen, die ich getroffen habe, haben eine total
    andere Ansicht der Ernte
  • 11:57 - 12:00
    als was Jesus darüber sagt. "
  • 12:00 - 12:06
    Ich möchte sagen, dass ich es überall gesehen habe.
  • 12:06 - 12:09
    Ich war in so vielen, vielen Ländern,
    wie ich hier las,
  • 12:09 - 12:12
    und jeder Ort ist immer das gleiche.
  • 12:12 - 12:15
    Oh, es ist so erstaunlich, was Gott tut
    dort und dort und dort,
  • 12:15 - 12:21
    aber in unserer Stadt ... Wow! Oh, wir sind so
    religiös, und unsere Stadt ist so materialistisch,
  • 12:21 - 12:25
    oder in unserer Stadt sind sie so atheistisch,
    oder in unserer Stadt sind so arm,
  • 12:25 - 12:31
    oder sind so reich ... Und ich habe immer das Gleiche gehört
    immer wieder und immer wieder.
  • 12:31 - 12:39
    Die Leute geben der Ernte immer die Schuld
    warum Dinge nicht passieren, wo sie sind.
  • 12:39 - 12:43
    Aber Jesus sagte, die Ernte sei nicht
    das Problem.
  • 12:43 - 12:47
    Das Problem sind die Arbeiter.
  • 12:47 - 12:49
    Lass mich hier weiterlesen.
  • 12:49 - 12:54
    "Bitte höre auf die Worte Jesu und öffne
    deine Augen, um zu sehen, dass die Ernte reif ist.
  • 12:54 - 12:59
    Sage nicht, dass es vier Monate dauert und dann
    wird die Ernte fertig sein
  • 12:59 - 13:02
    denn heute ist der Tag der Erlösung
    (2. Korinther 2: 6).
  • 13:02 - 13:06
    Die Ernte ist nicht das Problem und wird es nie sein
  • 13:06 - 13:08
    Das Problem sind die Arbeiter.
  • 13:08 - 13:12
    Das Problem sind wir,
    aber wir können etwas dagegen tun. "
  • 13:12 - 13:17
    Ja wir können.
    Wir können etwas dagegen tun.
  • 13:17 - 13:21
    Und ich kann so viele erstaunliche Geschichten teilen
  • 13:21 - 13:25
    von Menschen, die nie eine Person zu Christus geführt haben,
  • 13:25 - 13:28
    die die Kranken nie geheilt haben,
    die noch nie einen Dämon ausgetrieben haben,
  • 13:28 - 13:31
    die noch nie wirklich Früchte getragen haben.
  • 13:31 - 13:34
    Aber dann sind plötzlich ihre Augen offen
  • 13:34 - 13:37
    und alles ändert sich.
  • 13:37 - 13:41
    Jetzt sehen sie so viele Menschen
    geheilt, so viele Menschen befreit,
  • 13:41 - 13:45
    so viele Leute um sie herum
    wiedergeboren.
  • 13:45 - 13:47
    Was ist mit ihnen passiert?
  • 13:47 - 13:51
    Es war nicht die Ernte, die
    plötzlich geändert hat.
  • 13:51 - 13:54
    Nein, sie haben sich verändert.
  • 13:54 - 13:58
    Wenn sich die Ernte plötzlich geändert hat,
  • 13:58 - 14:02
    dann alle um sie herum,
    in ihrer Kirche Christen in dieser Stadt,
  • 14:02 - 14:06
    werden auch plötzlich anfangen die gleiche Frucht zu sehen,
  • 14:06 - 14:07
    Aber sie tun es nicht.
  • 14:07 - 14:10
    Warum? Weil sie sich nicht verändert haben.
  • 14:10 - 14:12
    Und die Ernte hat sich nicht geändert.
  • 14:12 - 14:15
    Ich habe Leute in der Kirche sitzen sehen
    seit 20 Jahren.
  • 14:15 - 14:19
    In 20 Jahren haben sie nie eine Person zu Christus geführt.
  • 14:19 - 14:21
    Und dann plötzlich ...
  • 14:21 - 14:23
    Etwas passierte.
  • 14:23 - 14:24
    Ihre Augen sind geöffnet.
  • 14:24 - 14:29
    Die Ernte ist reif.
    Sie beginnen zu sehen. Sie beginnen zu erleben.
  • 14:29 - 14:33
    Und sie beginnen, Menschen zu Christus zu führen
    überall.
  • 14:33 - 14:36
    Nicht der Rest in ihrer Kirche.
    Aber sie.
  • 14:36 - 14:40
    Nochmals,warum?
    Weil sich nicht die Ernte geändert hat.
  • 14:40 - 14:44
    Sie haben sich verändert.
  • 14:44 - 14:48
    Wenn Sie das verstehen,
    was Jesus hier sagt,
  • 14:48 - 14:53
    dass die Ernte bereit ist,
    die Ernte ist reichlich,
  • 14:53 - 14:57
    es wird dich verändern und nicht nur du wirst dich ändern,
    sondern die Menschen um dich herum.
  • 14:57 - 15:00
    Weil es deine Art verändern wird,wie du
    mit Leuten redest,
  • 15:00 - 15:03
    die Art, wie du zu Menschen gehst,
    wie du Menschen betrachtest.
  • 15:03 - 15:06
    Es wird die Art und Weise verändern, wie Du betest.
    Es wird alles ändern
  • 15:06 - 15:10
    wenn du anfängst zu verstehen
    was Jesus sagt
  • 15:10 - 15:13
    nochmals, wenn Du glaubst, dass die Ernte
    nicht fertig ist-
  • 15:13 - 15:16
    Nichts wird passieren.
  • 15:16 - 15:20
    Oder es wird sehr wenig passieren.
  • 15:20 - 15:24
    Aber wenn Du siehst, was Jesus versucht,
    Dir zu sagen ...
  • 15:24 - 15:30
    Halleluja! Wenn du das siehst
    und anfängst, es zu erleben,
  • 15:30 - 15:33
    Wirst Du jeden Tag das Leben leben
    wie in der Apostelgeschichte.
  • 15:33 - 15:36
    Wo du zur Person des Friedens geführt wirst,
    und die Menschen werden geheilt
  • 15:36 - 15:39
    und befreit und wiedergeboren,
    überall, warum?
  • 15:39 - 15:43
    Weil das die Wahrheit ist und
    Ich habe das wieder und wieder und wieder gesehen.
  • 15:43 - 15:45
    Ich kann noch ein Beispiel nennen.
  • 15:45 - 15:46
    Vor einigen Jahren war ich in Holland.
  • 15:46 - 15:50
    Und da war ein Typ aus Finnland
    der nach Holland geflogen ist, um bei mir zu sein,
  • 15:50 - 15:54
    um einige Stunden später nach Hause zu fliegen,
    oder am Tag danach.
  • 15:54 - 15:59
    Er ist in Finnland aufgewachsen,in der Kirche sein ganzes Leben.
  • 15:59 - 16:02
    Er hat noch nie jemanden zu Christus geführt,
    er hat die Kranken nie geheilt,
  • 16:02 - 16:05
    Er hat noch nie einen Dämon ausgetrieben.
    Was ist passiert?
  • 16:05 - 16:11
    Er kam nach Holland, um ein paar Stunden bei mir zu sein,
    und dann flog er nach Finnland.
  • 16:11 - 16:14
    Die nächste Woche in Finnland
    hat er die ersten Kranken geheilt,
  • 16:14 - 16:18
    er hat den ersten Dämon ausgetrieben,
    und er hat den ersten getauft
  • 16:18 - 16:20
    in Wasser und Heiligem Geist.
  • 16:20 - 16:26
    30 oder 40 Jahre in der Kirche,
    und nicht eine Person geheilt zu sehen,
  • 16:26 - 16:28
    Eine Person kommt zu Christus.
  • 16:28 - 16:32
    Und dann kommt er und trifft mich
    ein paar Stunden, und dann geht er nach Hause,
  • 16:32 - 16:36
    und dann die nächsten Tage,
    die nächste Woche - hat er alles gesehen.
  • 16:36 - 16:37
    Was ist passiert?
  • 16:37 - 16:41
    War es die Ernte, die sich plötzlich änderte
    während er weg war?
  • 16:41 - 16:46
    Nein, die Ernte hat sich nicht geändert,
    in diesen 24 Stunden während er weg war.
  • 16:46 - 16:48
    Er hat sich verändert.
  • 16:48 - 16:49
    Wie hat er sich verändert?
  • 16:49 - 16:51
    Wir sind in Holland herumgelaufen, wir haben geredet.
  • 16:51 - 16:55
    Ich fragte ihn, ob er jemals gebetet habe
    für jemanden, der geheilt wurde.
  • 16:55 - 16:57
    Er sagte nein.
    Ich sagte: Hey, die Ernte ist bereit.
  • 16:57 - 16:59
    Du kannst es schaffen. Komm mit mir.
    Wir gingen in McDonald's,
  • 16:59 - 17:02
    Ich ging zu einem Tisch und sagte:
    Wer ist krank?
  • 17:02 - 17:05
    Es gab ein Mädchen, das krank war.
    Ich sagte zu ihm: Jetzt bete für sie.
  • 17:05 - 17:09
    Und er legte die Hände und betete:
    und das Mädchen wurde geheilt.
  • 17:09 - 17:14
    Als sie geheilt wurde, durch seine Hand ...
    ist etwas In ihm passiert.
  • 17:14 - 17:19
    Er verstand plötzlich,das er sein ganzes Leben
    an eine Lüge glaubte.
  • 17:19 - 17:22
    Er verstand plötzlich das
    die Ernte reif ist.
  • 17:22 - 17:25
    Er verstand, dass es einfach ist.
    Er verstand, dass er es schaffen kann.
  • 17:25 - 17:30
    Dieser Besuch bei McDonald's,
    als er für jemanden betete,
  • 17:30 - 17:33
    er verstand, dass die Ernte
    reif ist.
  • 17:33 - 17:35
    Das brauchte er.
  • 17:35 - 17:38
    Als er nach Finnland zurückkehrte,
    in der nächsten Woche wurden die Menschen geheilt,
  • 17:38 - 17:40
    befreit und wiedergeboren.
  • 17:40 - 17:42
    Das brauchen wir.
  • 17:42 - 17:46
    Und ich konnte so viele Zeugnisse teilen
    wie dieses.
  • 17:46 - 17:52
    Das nächste Video, das ich machen werde, heißt
    "Glaube, dass die Ernte bereit ist".
  • 17:52 - 17:55
    Dort möchte ich weitere Zeugnisse teilen
    wie dieses. Warum?
  • 17:55 - 17:57
    Weil es nicht genug ist, wenn wir es hören.
  • 17:57 - 17:59
    Wir müssen es glauben.
  • 17:59 - 18:03
    Ich ermutige dich dazu ...
  • 18:03 - 18:07
    nimm Dir die Zeit ,
    bis wir uns das nächste mal sehen.
  • 18:07 - 18:12
    nimm Dir etwas Zeit und höre die Worte Jesu
  • 18:12 - 18:15
    Höre, was Jesus sagt,das die Ernte reichlich ist,
  • 18:15 - 18:20
    die Ernte ist reif, die Ernte ist reichlich,
    Die Ernte ist reif.
  • 18:20 - 18:25
    Und dann bete, bete, bete, bete, bete,
    dass Jesus deine Augen öffnet.
  • 18:25 - 18:31
    Bete, dass Er deine Augen öffnet
    So dass Du sehen kannst, was Jesus sagt.
  • 18:31 - 18:35
    Bete, dass er dir hilft,
  • 18:35 - 18:38
    denn wenn das eine Offenbarung
    für dich wird,
  • 18:38 - 18:41
    wenn du anfängst zu glauben
  • 18:41 - 18:45
    was Jesus sagt, dass die Ernte reif ist,
    die Ernte reichlich ist ,
  • 18:45 - 18:48
    wird es deine Handlungen gegenüber Menschen verändern,
  • 18:48 - 18:52
    und es wird die Frucht verändern
    die du siehst.
  • 18:52 - 18:56
    Aber wenn Du weiterhin Satans Lügen glaubst
    und sagst:
  • 18:56 - 18:59
    die Ernte ist nicht reichlich,
    es sind noch vier Monate zu ernten,
  • 18:59 - 19:01
    wirst du nichts sehen.
  • 19:01 - 19:03
    Du glaubst an eine Lüge.
  • 19:03 - 19:10
    Also, nimm dir Zeit,
    Nimm die Worte Jesu und höre zu.
  • 19:10 - 19:14
    Bete, bete, dass Gott deine Augen öffnet.
  • 19:14 - 19:17
    Und dann lass es etwas bewirken.
  • 19:17 - 19:20
    Wenn Du dann spazieren gehst
    und wenn du Leute um dich herum ansiehst,
  • 19:20 - 19:24
    dann fang an, sie anzusehen
    durch die Augen Jesu.
  • 19:24 - 19:28
    Wenn Du Leute siehst,
    anstatt zu denken: Ah, diese Person,
  • 19:28 - 19:30
    Ich glaube nicht, dass diese Person bereit ist,
    und diese Person sah aus wie
  • 19:30 - 19:33
    dass er Gott nicht will ,
    und sie sah aus, als ob sie Gott nicht will,
  • 19:33 - 19:37
    Beginne stattdessen, Menschen zu betrachten
    durch die Augen Jesu,
  • 19:37 - 19:40
    wie Jesus die Frau in Samaria sah.
  • 19:40 - 19:46
    Schau sie dir an und sag: Whoa. Es gibt
    Jemand hier, der sehr, sehr offen sein kann.
  • 19:46 - 19:50
    Hier ist jemand, der vielleicht
    Gott will.
  • 19:50 - 19:54
    Ich weiß, dass Jesus später in Lukas 10 sagt
    dass es Menschen gibt
  • 19:54 - 19:59
    die nicht wollen, wo wir den Staub von unseren Händen und Füßen schütteln,
  • 19:59 - 20:02
    und das ist etwas, worüber Ich später mehr sprechen werde.
  • 20:02 - 20:04
    Aber darauf konzentrieren wir uns jetzt nicht.
  • 20:04 - 20:08
    Wir konzentrieren uns nicht auf diese wenigen Menschen
    die nicht wollen.
  • 20:08 - 20:11
    Wir konzentrieren uns auf die Ernte
    die bereit ist.
  • 20:11 - 20:15
    Wir konzentrieren uns auf diese Menschen
    die wollen, wie die Frau in Samaria.
  • 20:15 - 20:22
    Also, bis ich dich das nächste Mal sehe,
    nimm dir etwas Zeit, studiere, bete,
  • 20:22 - 20:27
    Sprich die Worte Jesu aus.
    Die Ernte ist reichlich.
  • 20:27 - 20:31
    Die Ernte ist reichlich.
    Die Ernte ist reif. Die Ernte ist reif.
  • 20:31 - 20:34
    Und wenn du dann rausgehst,
    wenn du rausfährst
  • 20:34 - 20:36
    und du siehst Leute an,
    dann schau sie dir an und sag:
  • 20:36 - 20:38
    Whoa. Die Ernte ist reif.
  • 20:38 - 20:41
    Diese Person dort könnte es sein,
    wie die Frau in Samaria.
  • 20:41 - 20:45
    Diese Person könnte die Person sein,
    die bereit ist zu empfangen.
  • 20:45 - 20:50
    Wenn Du das tust, erwarte ich und ich glaube,
    das wird dein Leben verändern
  • 20:50 - 20:52
    und Du wirst erstaunliche, erstaunliche Früchte sehen.
  • 20:52 - 20:55
    Also fang an zu beten,
    fang an, es auszusprechen,
  • 20:55 - 20:57
    fange an zu glauben, was Jesus sagt,
  • 20:57 - 20:59
    und dann freue ich mich nächstes Mal auf dich.
  • 20:59 - 21:01
    Gott segne Euch alle da draußen!
    Tschüss!
  • 21:01 - 21:03
    Der Ruf Jesu
Title:
THE HARVEST IS PLENTIFUL... And Ripe. -Stop Believing Satan’s Lies
Description:

more » « less
Video Language:
English
Duration:
21:13

German subtitles

Revisions Compare revisions