German subtitles

← Einblicke in OKCupid: Die Mathematik hinter der Online-Partnersuche – Christian Rudder

Get Embed Code
23 Languages

Showing Revision 3 created 01/14/2016 by TED Translators admin.

  1. Hallo, ich bin Christian Rudder
  2. und ich bin Mitbegründer von OKCupid.
  3. Heute ist es eine der größten
    Dating-Sites in den USA.
  4. Wie fast jeder dort habe ich
  5. Mathe studiert und
    erwartungsgemäß
  6. sind wir für unseren
    analytischen Ansatz
  7. zur Liebe bekannt.
  8. Wir nennen es unseren
    Treffer-Algorithmus.
  9. OKCupids Treffer-Algorithmus hilft uns
  10. bei der Entscheidung, ob zwei
    Leute sich verabreden sollten.
  11. Darauf haben wir unser
    ganzes Geschäft aufgebaut.
  12. "Algorithmus" klingt hochtrabend,
  13. und Leute meinen,
    es sei eine große Sache,
  14. aber in Wahrheit ist
    es nur ein Konzept,
  15. wie man Schritt für Schritt
    ein Problem lösen kann.
  16. Er muss gar nicht
    hochtrabend sein.
  17. Ich werde jetzt erklären,
  18. wie wir auf unseren speziellen
    Algorithmus gekommen sind,
  19. damit ihr seht,
    wie das funktioniert.
  20. Warum sind Algorithmen
    überhaupt wichtig?
  21. Warum gibt es diese
    Lektion überhaupt?
  22. Vorhin habe ich einen
    wichtigen Satz gesagt:
  23. Mit ihnen kann man Schritt für
    Schritt ein Problem lösen,
  24. und bekanntermaßen
  25. sind Computer dabei
    einsame Spitze.
  26. Ein Computer ohne Algorithmus
  27. ist im Grunde ein teurer
    Briefbeschwerer.
  28. Da Computer in unserem Leben
    allgegenwärtig sind,
  29. sind es auch Algorithmen.
  30. Die Mathematik hinter OKCupids
    Treffer-Algorithmus
  31. ist überraschend einfach.
  32. Es sind nur ein
    paar Additionen,
  33. Multiplikationen
  34. und ein paar Quadratwurzeln.
  35. Die Herausforderung dabei war,
  36. herauszufinden, wie man
    etwas Geheimnisvolles –
  37. menschliche Anziehungskraft –
  38. für einen Computer in "mundgerechte "
    Stücke aufsplitten kann.
  39. Zunächst brauchten wir Daten,
    um Menschen zusammen zu bringen.
  40. Etwas, womit der
    Algorithmus arbeiten kann.
  41. Am schnellsten bekommt
    man Daten von Menschen,
  42. wenn man einfach darum bittet.
  43. Wir beschlossen, dass OKCupid
    Anwender einfach fragen sollte,
  44. z. B. "Willst du
    einmal Kinder haben?"
  45. und "Wie oft putzt
    du deine Zähne?",
  46. "Magst du unheimliche Filme?"
  47. und große Fragen wie
    "Glaubst du an Gott?"
  48. Viele dieser Fragen
    eignen sich gut dafür,
  49. ähnliche Menschen
    zusammenzuführen,
  50. das heißt, wenn Menschen
    die gleichen Antworten geben.
  51. Wenn z. B. alle beide
    unheimliche Filme mögen,
  52. passen sie vielleicht
    besser zusammen
  53. als zwei Menschen,
  54. von denen sie nur einer mag.
  55. Aber was ist z. B. mit Fragen wie:
  56. "Stehst du gerne im Mittelpunkt?"
  57. Wenn beide Partner dies bejahen,
  58. dann werden sie massive
    Probleme haben.
  59. Das haben wir schnell bemerkt,
  60. also wollten wir
  61. zu jeder Frage weitere Daten haben.
  62. Wir baten Menschen, nicht nur
    ihre eigene Antwort zu geben,
  63. sondern auch die Antwort, die
    sie sich vom anderen wünschen.
  64. Das funktionierte sehr gut,
  65. aber wir benötigten
    eine weitere Dimension.
  66. Manche Fragen verraten mehr
    über einen Menschen als andere.
  67. Eine Frage über Politik wie
  68. "Was ist schlimmer: Bücher
    oder Flaggen zu verbrennen?"
  69. kann mehr über jemanden
    verraten als sein Filmgeschmack.
  70. Es ist auch sinnlos, alles
    gleich zu gewichten,
  71. also haben wir noch
    etwas hinzugefügt.
  72. Bei jeder Frage von OKCupid
  73. kannst du angeben,
  74. welche Rolle sie in
    deinem Leben spielt,
  75. auf einer Skala von "unwichtig"
    bis "ein Muss".
  76. Bei jeder Frage
  77. erhalten wir 3 Dinge für
    unseren Algorithmus:
  78. Erstens, deine Antwort,
  79. zweitens, wie jemand anders –
  80. der potentielle Treffer –
  81. antworten soll;
  82. und drittens, wie wichtig dir
    die Frage überhaupt ist.
  83. Mit diesen Informationen
  84. kann OKCupid einschätzen, wie gut
    zwei Menschen zusammenpassen.
  85. Der Algorithmus rechnet
    und liefert ein Ergebnis.
  86. Ein praktisches Beispiel:
  87. Schauen wir uns an, wie wir für dich
  88. einen Treffer – sagen wir "B" – finden.
  89. Die Trefferquote mit B basiert auf
  90. Fragen, die ihr beide beantwortet habt.
  91. Nennen wir die Gruppe
    gemeinsamer Fragen "s".
  92. Als einfaches Beispiel
    verwenden wir ein kleines "s"
  93. bei nur 2 gleichen Fragen
  94. und suchen nach einer Trefferquote.
  95. Hier sind zwei Beispielfragen:
  96. Erstens: "Wie unordentlich
    bist du?"
  97. und die Antwortmöglichkeiten sind:
  98. sehr unordentlich,
  99. durchschnittlich,
  100. und sehr organisiert.
  101. Angenommen, du sagst:
    "Sehr organisiert",
  102. und möchtest, dass der andere
    "sehr organisiert" antwortet
  103. und die Frage ist dir sehr wichtig.
  104. Weil du ein
    Sauberkeitsfanatiker bist.
  105. Du bist sauber,
  106. der andere soll es auch sein,
  107. fertig.
  108. Sagen wir, B ist ein bisschen anders.
  109. Er antwortet selbst "sehr organisiert",
  110. aber "durchschnittlich" ist als Antwort
  111. von jemand anderem für ihn ok,
  112. und die Frage ist ihm
    nicht sehr wichtig.
  113. Schauen wir uns die 2. Frage
  114. aus unserem vorigen Beispiel an:
  115. "Stehst du gerne im Mittelpunkt?"
  116. Die Antworten lauten ja und nein.
  117. Du hast "nein" geantwortet,
  118. der andere soll auch "nein" sagen,
  119. und die Frage ist dir
    nicht sehr wichtig.
  120. B antwortet "ja",
  121. der andere soll "nein" sagen,
  122. weil er im Rampenlicht stehen will,
  123. und die Frage ist ihm
    einigermaßen wichtig.
  124. Rechnen wir das jetzt durch.
  125. Als ersten Schritt –
  126. weil wir dafür Computer verwenden –
  127. müssen wir Zahlenwerte
  128. mit Vorstellungen wie "einigermaßen wichtig"
    und "sehr wichtig" verbinden,
  129. weil Computer alles in Zahlen brauchen.
  130. Bei OKCupid haben wir uns
    wie folgt entschieden:
  131. 0 ist "unwichtig",
  132. 1 ist "ein wenig wichtig",
  133. "einigermaßen wichtig" ist 10,
  134. "sehr wichtig" ist 50,
  135. und "ein Muss" ist 250.
  136. Der Algorithmus macht dann
    zwei einfache Rechnungen.
  137. Die erste ist: Wie sehr bist du
    mit Bs Antwort zufrieden,
  138. das heißt, wie viele mögliche Punkte
    hat B auf deiner Skala erzielt?
  139. Du hast gesagt, dass Bs Antwort
  140. auf die erste Frage nach der Sauberkeit
  141. für dich sehr wichtig ist.
  142. Das sind 50 Punkte,
    und B hat richtig geantwortet.
  143. Die zweite Frage erreicht nur 1,
  144. weil du gesagt hast,
    es ist nicht sehr wichtig
  145. und B hat falsch geantwortet.
  146. B hat also 50 von 51
    möglichen Punkten erzielt.
  147. Das bedeutet zu 98%
    zufriedenstellend.
  148. Das ist ganz gut.
  149. Die zweite Frage des Algorithmus betrifft
  150. Bs Zufriedenheit mit dir.
  151. B vergab 1 Punkt auf deine Antwort
  152. bezüglich der Sauberkeit
  153. und 10 auf deine zweite Antwort.
  154. Von diesen 11 Punkten –
    das sind 1 plus 10 –
  155. hast du 10 bekommen.
  156. Bei der 2. Frage waren beide
    mit der Antwort zufrieden.
  157. deine 10 Punkte von 11
  158. liefern 91% Zufriedenheit bei B.
  159. Das ist nicht übel.
  160. Im letzten Schritt nehmen
    wir diese beiden Prozentsätze
  161. und basteln daraus
    eine Zahl für euch beide.
  162. Dazu multipliziert der
    Algorithmus eure Punkte,
  163. zieht die n-te Wurzel daraus,
  164. n ist die Anzahl der Fragen.
  165. Denn "s" – die Anzahl der Fragen –
  166. hier ist nur 2,
  167. und unsere Trefferquote ist
  168. die Quadratwurzel aus 98% mal 91%.
  169. Das ergibt 94%.
  170. Deine Trefferquote mit B liegt bei 94%.
  171. So drückt die Mathematik aus,
  172. wie glücklich ihr miteinander
  173. auf Grundlage unserer
    Informationen wärt.
  174. Warum multipliziert der Algorithmus,
  175. anstatt den Durchschnitt der
    beiden Ergebnisse insgesamt
  176. und die Quadratwurzel auszurechnen?
  177. Diese Formel nennt man den
    geometrischen Mittelwert.
  178. Damit kann man sehr gut Werte
    miteinander kombinieren,
  179. die eine große Spannweite haben
  180. und ganz verschiedene
    Eigenschaften darstellen.
  181. Anders gesagt, ist es für
    romantische Treffer perfekt.
  182. Es gibt eine große Spannweite
  183. und Unmengen verschiedener Datenpunkte,
  184. wie z. B. über Filme,
  185. Politik,
  186. Religion,
  187. über alles.
  188. Auch intuitiv ist das sinnvoll.
  189. Zwei Menschen mit gegenseitig
    50% Zufriedenheit
  190. sollten besser zusammenpassen
  191. als zwei andere mit einer
    Zufriedenheit von 0 und 100,
  192. weil Zuneigung beiderseitig sein muss.
  193. Nach einer kleinen Korrektur
    für Fehlerspielräume,
  194. falls wir nur sehr wenige Fragen haben,
  195. wie hier in diesem Beispiel,
  196. können wir loslegen.
  197. Jedesmal, wenn OKCupid
    zwei Menschen zusammenführt,
  198. werden alle angesprochenen
    Schritte durchgegangen.
  199. Zuerst werden Daten über
    deine Antworten gesammelt,
  200. danach deine Wünsche und Vorlieben
  201. mit anderen Menschen auf einfache,
    mathematische Weise verglichen.
  202. Diese Fähigkeit, Phänomene
    der realen Welt
  203. in etwas umzuwandeln, das
    ein Mikrochip verstehen kann,
  204. ist meiner Meinung nach
  205. die wichtigste Fähigkeit, die
    jemand heutzutage haben kann.
  206. So wie du Sätze verwendest, um
    jemandem eine Geschichte zu erzählen,
  207. verwendet man Algorithmen, um
    einem Computer eine Geschichte zu erzählen.
  208. Wenn du die Sprache erlernen kannst,
  209. kannst du der Welt
    deine Geschichten erzählen.
  210. Dies wird dir hoffentlich dabei helfen.