YouTube

Got a YouTube account?

New: enable viewer-created translations and captions on your YouTube channel!

German subtitles

← Warum die Schule für Teenager später anfangen sollte

Get Embed Code
36 Languages

Showing Revision 17 created 02/13/2018 by Angelika Lueckert Leon.

  1. Es ist 6 Uhr morgens,

  2. stockdunkel draußen.
  3. Mein 14-jähriger Sohn
    schläft tief und fest in seinem Bett
  4. den unschuldigen Tiefschlaf
    eines Teenagers.
  5. Ich schalte das Licht an und schüttele
    den armen Jungen wach.
  6. Denn ich weiß, es ist wie
    beim Abreißen eines Plasters:
  7. Je schneller, desto besser.
  8. (Gelächter)

  9. Eine meiner Freundinnen schreit "Feuer!",
    nur um ihr schlafendes Kind zu wecken.

  10. Eine andere war so genervt,
  11. dass sie ihrem Sohn
    kaltes Wasser auf den Kopf schüttete,
  12. nur um ihn aus dem Bett zu bekommen.
  13. Klingt brutal ...
  14. aber kommt Ihnen vielleicht bekannt vor?
  15. Jeden Morgen frage ich mich,

  16. Wie kann ich –
  17. mit dem Wissen, das ich habe,
  18. und mit meinem Beruf –
  19. meinem eigenen Sohn so etwas antun?
  20. Ich bin Schlaf-Forscherin,
  21. verstehen Sie?
  22. (Gelächter)

  23. Daher weiß ich viel zu viel über Schlaf

  24. und die Konsequenzen von Schlafmangel.
  25. Ich weiß, dass ich meinen Sohn
    um den Schlaf bringe,
  26. den er als Heranwachsender
    so bitter nötig hat.

  27. Ich weiß auch, dass,
    wenn ich ihn aufwecke,
  28. bevor sein biologischer
    Rhythmus bereit ist,
  29. ich ihn förmlich
    aus seinen Träumen reiße.
  30. Die Schlafphase mit der größten Verbindung
    zum Lernen, der Festigung der Erinnerungen
  31. und dem Verarbeiten von Emotionen.
  32. Aber es wird nicht nur mein Kind
    um seinen Schlaf gebracht.

  33. Schlafentzug ist eine Epidemie
    unter amerikanischen Jugendlichen.
  34. Nur einer von zehn bekommt
    die acht bis zehn Stunden pro Nacht,
  35. die von Schlafforschern
    und Kinderärzten empfohlen werden.
  36. Wenn Sie jetzt denken:
  37. "Puh, wir machen es richtig,
    unser Kind kriegt acht Stunden!"
  38. denken Sie daran:
  39. Acht Stunden sind der niedrigste Wert,
    der empfohlen wurde.
  40. Sie schaffen es nur gerade so.
  41. Acht Stunden wäre wie
    die Note 3 auf dem Zeugnis.
  42. Es gibt viele Gründe,
    die zu dieser Epidemie beitragen,

  43. aber ein entscheidender Faktor,
    der Kinder um den Schlaf bringt,
  44. ist tatsächlich die öffentliche Politik.
  45. Nicht Hormone, Privatleben oder Snapchat.
  46. Überall im Land
  47. fangen die Schulen
    gegen 7:30 Uhr oder früher an,
  48. obwohl die wichtigsten medizinischen
    Organisationen empfehlen,
  49. dass die Mittel- und Oberstufe
    nicht vor 8:30 Uhr starten sollte.
  50. Diese Politik des frühen Aufstehens
    hat einen direkten Einfluss darauf,
  51. wie viel – oder eher wie wenig Schlaf
    amerikanische Teenager bekommen.
  52. Sie zwingt Jugendliche und ihre Eltern

  53. in einen aussichtslosen Kampf
    gegen ihren eigenen Körper.
  54. Während der Pubertät
  55. erleben Teenager eine Verschiebung
    ihrer biologischen Uhr,
  56. die festlegt, wann wir uns sehr wach
    und wann wir uns eher müde fühlen.
  57. Teilweise liegt dies an der veränderten
    Ausschüttung des Hormons Melatonin.
  58. Der Körper eines Jugendlichen schüttet
    Melatonin erst ab 23 Uhr aus,
  59. was 2 Stunden später ist
    als für Erwachsene oder jüngere Kinder.
  60. Das bedeutet, dass das Aufwachen
    eines Jugendlichen um 6 Uhr
  61. das biologische Äquivalent
    eines Erwachsenen um 4 Uhr ist.
  62. An den leidigen Tagen, wenn ich
    um 4 Uhr Uhr aufstehen muss,
  63. bin ich ein Zombie.
  64. Zu nichts zu gebrauchen,
  65. Ich kann nicht klar denken,
  66. bin gereizt
  67. und sollte wohl kein Auto fahren.
  68. Aber so fühlen sich viele amerikanische
    Jugendliche an jedem einzelnen Schultag.
  69. In Wirklichkeit können
    viele der, sagen wir,
  70. unangenehmen Eigenschaften,
    die wir Jugendlichen ankreiden –
  71. Launenhaftigkeit, Reizbarkeit,
    Faulheit, Depressionen –
  72. ein Ergebnis von chronischem
    Schlafentzug sein.
  73. Viele Jugendliche, die mit
    chronischem Schlafentzug kämpfen,
  74. fahren die Kompensations-Strategie,
    sehr viel Koffein zu konsumieren,
  75. in Form von Venti-Frappuccinos,
  76. Energy-Drinks oder Energy-Shots.
  77. Im Grunde genommen
  78. haben wir eine ganze Bevölkerung
    mit müden aber aufgedrehten jungen Leuten.
  79. Befürworter von schlaffreundlichen
    Anfangszeiten wissen,

  80. dass die Pubertät eine Periode
    dramatischer Hirnweiterentwicklung ist,
  81. insbesondere in Teilen des Gehirns,
  82. die zuständig sind für
    übergeordnete Denkprozesse,
  83. inklusive logisches Denken, Problemlösung
    und gesunden Menschenverstand.
  84. In anderen Worten, genau die
    Aktivitäten, die dafür zuständig sind,
  85. impulsive und riskante
    Verhaltensweisen einzuschränken,
  86. die so typisch für die Pubertät sind
  87. und so furchteinflößend
    für uns Eltern von Jugendlichen.
  88. Sie wissen, wie der Rest von uns,
  89. wenn Jugendliche nicht den Schlaf
    bekommen, den sie brauchen,
  90. dann leiden ihre Gehirne,
    Körper und Verhaltensweisen
  91. mit unmittelbaren sowie
    andauernden Auswirkungen.
  92. Sie können sich nicht konzentrieren,
  93. die Aufmerksamkeit sinkt
  94. und viele zeigen sogar
    Verhaltensanzeichen ähnlich zu ADHS.
  95. Aber die Konsequenzen
    gehen über das Klassenzimmer hinaus

  96. und wirken leider bei vielen
    psychischen Problemen mit,
  97. die während der Pubertät ansteigen,
  98. inklusive Drogenkonsum,
  99. Depressionen und Selbstmord.
  100. Bei unserer Arbeit mit Jugendlichen
    aus dem Schulbezirk Los Angeles
  101. stellten wir fest, dass
    Alkoholkonsum im letzten Monat
  102. bei Jugendlichen mit Schlafproblemen
    zu 55 Prozent wahrscheinlicher war.
  103. In einer anderen Studie
    mit über 30 000 Schülern
  104. stellten wir fest, dass sich
    mit jeder Stunde Schlafmangel
  105. Traurigkeit oder
    Hoffnungslosigkeit um 38 %
  106. und Selbstmordversuche
    um 58 % erhöhten.
  107. Und wenn das noch nicht reicht:
  108. Jugendliche, die Schlaf auslassen,
    haben ein erhöhtes Risiko
  109. für eine Reihe an gesundheitlichen
    Problemen, die unser Land heimsuchen,
  110. wie Fettleibigkeit,
    Herzkrankheiten und Diabetes.
  111. Außerdem besteht das Risiko,
    an Schlafentzug leidende Jugendliche
  112. mit einem nagelneuen Führerschein
  113. ans Steuer zu lassen.
  114. Studien haben gezeigt, dass fünf Stunden
    oder weniger Schlaf pro Nacht
  115. dem Fahren mit einem Blutalkoholgehalt
    über der gesetzlichen Grenze entsprechen.
  116. Befürworter schlaf-freundlicher
    Anfangszeiten

  117. und Forscher in diesem Gebiet
  118. haben ungeheure Daten hervorgebracht,
  119. die die großartigen Vorteile
    von späteren Anfangszeiten belegen.
  120. Die Ergebnisse sind eindeutig
  121. und als Schlafforscherin
  122. kann ich selten mit
    einer solchen Sicherheit sprechen.
  123. Jugendliche aus Stadtteilen mit späteren
    Anfangszeiten bekommen mehr Schlaf.
  124. An die Schwarzseher, die denken,
    dass, wenn die Schule später startet,
  125. bleiben die Jugendlichen
    einfach länger auf:
  126. in Wirklichkeit
  127. bleibt die Schlafenszeit dieselbe,
  128. aber die Aufstehzeit wird später
  129. und ergibt damit einen längeren Schlaf.
  130. Sie erscheinen eher in der Schule;
  131. die Abwesenheiten sanken
    in einem Bezirk um 25 %.
  132. Und die Wahrscheinlichkeit
    für Ausfälle ist geringer.
  133. Nicht überraschend ist,
    dass sie akademisch besser abschneiden.
  134. Dies hat also echte Auswirkungen,
    um die Leistungslücke zu reduzieren.

  135. Standardisierte Testnoten
    in Mathematik und Lesen
  136. steigen um zwei bis drei Prozentpunkte.
  137. Dies ist so wirksam, wie die Klassengröße
    um ein Drittel zu reduzieren
  138. oder einen mittelmäßigen Lehrer
  139. durch einen wirklich
    hervorragenden zu ersetzen.
  140. Die seelische sowie körperliche
    Gesundheit verbessert sich
  141. und sogar die Familien sind glücklicher.
  142. Wer würde nicht etwas mehr
    Freundlichkeit und weniger Reizbarkeit
  143. von unseren Jugendlichen
    zu schätzen wissen?
  144. Sogar die Gemeinden wären sicherer,
  145. weil die Unfallrate sinkt –
  146. eine 70-prozentige Reduktion
    in einer Gemeinde.
  147. Mit all diesen unglaublichen Vorteilen

  148. könnte man denken,
  149. dies ist doch eine Leichtigkeit, oder?
  150. Warum sind wir als Gesellschaft
    gescheitert, diesem Rat zu folgen?
  151. Oft gehen die Argumente gegen eine
    spätere Anfangszeit für Jugendliche so:
  152. "Warum sollten wir Anfangszeiten
    für Jugendliche verschieben?
  153. Wir müssen sie abhärten,
    damit sie fürs Leben gewappnet sind."
  154. Das ist, als ob man zu den Eltern
    eines Zweijährigen sagen würde:
  155. "Lasst ihn kein Nickerchen machen,
  156. oder er wird nicht bereit sein
    für den Kindergarten."
  157. (Lachen)

  158. Anfangszeiten zu verschieben, stellt auch
    einige logistische Herausforderungen.

  159. Nicht nur für Schüler und deren Familien,
  160. sondern für die Gemeinden als Ganzes.
  161. Busstrecken aktualisieren,
  162. höhere Transportkosten,
  163. Auswirkungen auf Sportarten,
  164. Betreuung vor oder nach der Schule.
  165. Das sind dieselben Bedenken,
    die sich jede Gemeinde stellt,
  166. immer wieder im ganzen Land,
  167. wenn Schulanfangszeiten diskutiert werden.
  168. Es sind berechtigte Bedenken,
  169. aber es sind Probleme,
    die wir angehen müssen.
  170. Sie sind keine zulässigen Entschuldigungen
  171. für das Versagen, das Richtige
    für unsere Kinder zu tun,
  172. nämlich, dass die Schulen
    nicht vor 8:30 Uhr starten sollten.
  173. In den Bezirken des Landes,
  174. klein und groß, die diese
    Änderung durchgesetzt haben,
  175. stellten sich die Befürchtungen
    oft als unbegründet heraus
  176. und werden weit überwogen von
    den großen Nutzen für die Gesundheit
  177. und Leistungsfähigkeit,
  178. und unsere gemeinsame
    öffentliche Sicherheit.
  179. Also, wenn wir morgen früh

  180. zufällig die Uhr eine Stunde zurückstellen
  181. und man diese eine herrliche Stunde
    zusätzlichen Schlaf bekommt
  182. und der Tag einem etwas länger erscheint
  183. und etwas hoffnungsvoller,
  184. dann sollte man an die unglaubliche
    Macht des Schlafs denken.
  185. Und daran, was für ein Geschenk es
  186. für unsere Kinder wäre,
    natürlich aufzuwachen,
  187. im Einklang mit unserer eigenen Biologie.
  188. Danke,

  189. und angenehme Träume.