Return to Video

Was bedeutet es, ohne Ego zu sein? (mit Untertiteln)

  • 0:02 - 0:04
    Spaziergang mit Mooji Baba
  • 0:04 - 0:08
    [Mooji] Du hast mir eine gute Frage gestellt
    heute Morgen:
  • 0:08 - 0:15
    [Mooji] "Was bedeutet es, ohne Ego zu sein?"
    Es bedeutet Leben, wahres Leben.
  • 0:15 - 0:18
    Was Bedeutet Es, Ohne Ego Zu Sein?
  • 0:18 - 0:26
    [Mooji] Du wirst nicht von Gefühlen dominiert,
  • 0:26 - 0:31
    dein Leben steht nicht im Dienste deiner Person.
  • 0:31 - 0:35
    Das bedeutet, dass für die meisten Menschen,
  • 0:35 - 0:38
    unser Leben in erster Linie
    unserer Person zu Diensten steht,
  • 0:38 - 0:42
    wie es uns geht zum Beispiel,
    "mir geht es nicht gut", "ich brauche das",
  • 0:42 - 0:46
    "ich habe kein Geld".
    Es dreht sich alles um uns, uns, uns.
  • 0:46 - 0:49
    Und das ist solch eine ...
  • 0:53 - 0:59
    Unsere Leben sollten zum Dienen da sein
    und zum...
  • 0:59 - 1:08
    Es ist, als könnte ein Leben im Dienst,
    nicht für sich, sondern für das Leben selbst,
  • 1:08 - 1:11
    hunderte von Menschen in Freude leben lassen,
  • 1:11 - 1:15
    viele von ihnen,
    wenn du es im richtigen Dienst tus.
  • 1:15 - 1:24
    Ein Leben, das dir selbst dient ist selbstbezogen
    und wir würden es als verschwenderisch bezeichnen.
  • 1:24 - 1:31
    Es liegt so viel Kraft in dir
    und diese Kraft ist nicht für deine Person da.
  • 1:31 - 1:35
    Also, um ohne Ego zu sein ...
  • 1:35 - 1:40
    wenn die Person ohne Ego sein will,
  • 1:40 - 1:43
    ist es sehr schwierig, wenn die Person bleibt.
  • 1:43 - 1:47
    Es versucht, gut zu sein, und das ist okay,
    dieser ist auch ein sehr breiter Weg.
  • 1:47 - 1:52
    Den meisten Menschen wir gesagt, wenn sie die
    Schriften lesen: "Liebt euch",
  • 1:52 - 1:55
    "Tu' denen Gutes, die dir schlechtes tuns",
    solche Sachen.
  • 1:55 - 2:00
    Und die Leute versuchen, so liebevoll und freundlich
    zu sein, wie sie können, und das ist gut so.
  • 2:00 - 2:04
    Es bringt sehr gute Ergebnisse hervor,
    aber manchmal ist da etwas künstlich dabei,
  • 2:04 - 2:08
    wenn du es tust, weil dir gesagt wird,
    dass du gut sein solltest.
  • 2:08 - 2:12
    Wir hoffen auf Belohnung,
    "wenn ich gutes tue, bekomme ich etwas",
  • 2:12 - 2:16
    es ist also immernoch für uns selbst,
    in gewisser Weise.
  • 2:16 - 2:20
    Wenn wir aber zu der Wahrheit erwachen,
    dass du das Selbst bist,
  • 2:20 - 2:27
    das Selbst kümmert sich um alles, um jeden,
    es ist irgendwie anders.
  • 2:27 - 2:32
    Das Leben ist viel leichter,
    dein Gefühl für persönliche Probleme verschwindet einfach,
  • 2:32 - 2:35
    als wenn es keine persönliche Probleme gäbe.
  • 2:35 - 2:37
    Es ist keine Person da, die Probleme haben könnte.
  • 2:37 - 2:40
    Es passieren Dinge im Leben,
    könnte man vielleicht sagen.
  • 2:40 - 2:44
    "Ich mag dich nicht!"
    Und es wird sich so anfühlen,
  • 2:44 - 2:48
    als hätten sie viel Gift in dieser Äußerung,
  • 2:48 - 2:52
    du fühlst vielleicht diese Traurigkeit,
    aber es wird dich niemals übermannen.
  • 2:52 - 3:00
    Du bist sogar imstande, die richtige Sache
    zu sagen, nämlich: "Gott segne dich".
  • 3:00 - 3:03
    Manchmal sagst du es ihnen nicht direkt,
  • 3:03 - 3:05
    weil es sie sogar aufregen könnte,
  • 3:05 - 3:10
    aber im Herzen akzeptierst du es.
    Und du ziehst das Gift aus dir heraus.
  • 3:10 - 3:14
    Das Ego ist das Gift im Leben der Menschen,
  • 3:14 - 3:17
    es macht die Dinge einfach schlecht,
    es ist immerzu selbstbezogen,
  • 3:17 - 3:20
    es zieht immer Energie auf sich,
  • 3:20 - 3:25
    es muss immer Recht haben und all das;
    es ist sehr giftig.
  • 3:25 - 3:27
    Aber manchmal, wenn man es nicht anders kennt
  • 3:27 - 3:30
    fühlt es sich an, dass "ich halt so bin".
  • 3:30 - 3:38
    Wenn du beginnst, zum tieferen Raum der Wahrheit
    hinter der Person zu erwachen,
  • 3:38 - 3:45
    das ist es, wo dir die SELF-INQUIRY oder die INVITATION heraushelfen,
  • 3:45 - 3:49
    dich aus diesem Raum heben und
    in den Raum jenseits bringen,
  • 3:49 - 3:54
    wo ein Feld reiner Intelligenz existiert,
    mehr Licht, mehr Raum.
  • 3:54 - 3:57
    Du beginnst schon,
    dich glücklich und leicht zu fühlen
  • 3:57 - 4:00
    und in deinem Frohsinn und deinem Licht
  • 4:00 - 4:04
    willst du natürlicher Weise das,
    was sich gut anfühlt.
  • 4:04 - 4:09
    Es ist, als würde sich das, was sich gut anfühlt
    auf natürlichem Wege in dein Herz gelangen
  • 4:09 - 4:14
    und Egoismus fühlt sich...
    es ist wie ein Gift, das dich verlässt,
  • 4:14 - 4:18
    du denkst also nicht so sehr auf dieser Weise.
  • 4:18 - 4:23
  • 4:23 - 4:27
  • 4:27 - 4:29
  • 4:29 - 4:33
  • 4:33 - 4:39
  • 4:39 - 4:46
  • 4:46 - 4:49
  • 4:49 - 4:52
  • 4:52 - 4:54
  • 4:54 - 5:00
  • 5:00 - 5:07
  • 5:07 - 5:10
  • 5:10 - 5:13
  • 5:13 - 5:17
  • 5:17 - 5:22
  • 5:22 - 5:25
  • 5:25 - 5:29
  • 5:29 - 5:32
  • 5:32 - 5:37
  • 5:37 - 5:42
  • 5:42 - 5:46
  • 5:46 - 5:54
  • 5:54 - 5:57
  • 5:57 - 6:01
  • 6:01 - 6:05
  • 6:05 - 6:08
  • 6:08 - 6:12
  • 6:12 - 6:15
  • 6:15 - 6:19
  • 6:19 - 6:23
  • 6:23 - 6:26
  • 6:26 - 6:31
  • 6:31 - 6:33
  • 6:33 - 6:38
  • 6:38 - 6:42
  • 6:42 - 6:49
  • 6:49 - 6:51
  • 6:51 - 6:54
  • 6:54 - 6:58
  • 6:58 - 7:02
  • 7:02 - 7:06
  • 7:06 - 7:08
  • 7:08 - 7:11
  • 7:11 - 7:13
  • 7:13 - 7:16
  • 7:16 - 7:19
  • 7:19 - 7:24
  • 7:24 - 7:27
  • 7:27 - 7:33
  • 7:33 - 7:36
  • 7:36 - 7:40
  • 7:40 - 7:43
  • 7:43 - 7:45
  • 7:45 - 7:49
  • 7:49 - 7:52
  • 7:52 - 7:57
  • 7:57 - 8:00
  • 8:00 - 8:04
  • 8:04 - 8:08
  • 8:08 - 8:12
  • 8:12 - 8:16
  • 8:16 - 8:19
  • 8:19 - 8:24
  • 8:24 - 8:28
  • 8:28 - 8:31
  • 8:31 - 8:35
  • 8:35 - 8:39
  • 8:39 - 8:44
  • 8:44 - 8:46
  • 8:46 - 8:50
  • 8:50 - 8:53
  • 8:53 - 8:57
  • 8:57 - 9:00
  • 9:00 - 9:06
  • 9:06 - 9:09
  • 9:09 - 9:14
  • 9:14 - 9:18
  • 9:18 - 9:22
  • 9:22 - 9:28
  • 9:28 - 9:36
  • 9:36 - 9:40
  • 9:40 - 9:44
  • 9:44 - 9:47
  • 9:47 - 9:49
  • 9:49 - 9:52
  • 9:52 - 9:54
  • 9:54 - 9:59
  • 9:59 - 10:01
  • 10:01 - 10:05
  • 10:05 - 10:07
  • 10:07 - 10:21
  • 10:21 - 10:24
  • 10:24 - 10:28
  • 10:28 - 10:36
  • 10:36 - 10:39
  • 10:39 - 10:42
  • 10:42 - 10:44
  • 10:44 - 10:48
  • 10:48 - 10:52
  • 10:52 - 10:56
  • 10:56 - 11:01
  • 11:01 - 11:06
  • 11:06 - 11:10
  • 11:10 - 11:13
  • 11:13 - 11:20
  • 11:20 - 11:22
  • 11:22 - 11:27
  • 11:27 - 11:33
  • 11:33 - 11:35
  • 11:35 - 11:38
  • 11:38 - 11:42
  • 11:42 - 11:48
  • 11:48 - 11:51
  • 11:51 - 11:57
  • 11:57 - 12:02
  • 12:02 - 12:06
  • 12:06 - 12:09
  • 12:09 - 12:13
  • 12:13 - 12:15
  • 12:15 - 12:19
  • 12:19 - 12:22
  • 12:22 - 12:26
  • 12:26 - 12:32
  • 12:32 - 12:36
  • 12:36 - 12:40
  • 12:40 - 12:44
  • 12:44 - 12:50
  • 12:50 - 12:55
  • 12:55 - 12:58
  • 12:58 - 13:01
  • 13:01 - 13:03
  • 13:03 - 13:08
  • 13:08 - 13:12
  • 13:12 - 13:17
  • 13:17 - 13:20
  • 13:20 - 13:23
  • 13:23 - 13:27
  • 13:27 - 13:32
  • 13:32 - 13:36
  • 13:36 - 13:40
  • 13:40 - 13:43
  • 13:43 - 13:46
  • 13:46 - 13:49
  • 13:49 - 13:55
  • 13:55 - 14:00
  • 14:00 - 14:04
  • 14:04 - 14:08
  • 14:08 - 14:13
  • 14:13 - 14:17
  • 14:17 - 14:20
  • 14:20 - 14:23
  • 14:23 - 14:29
  • 14:29 - 14:32
  • 14:32 - 14:36
  • 14:36 - 14:38
  • 14:38 - 14:42
  • 14:42 - 14:47
  • 14:47 - 14:49
  • 14:49 - 14:53
  • 14:53 - 14:58
  • 14:58 - 15:01
  • 15:01 - 15:08
  • 15:08 - 15:13
    Weil es keinen echten Atheisten geben kann,
    es ist nur eine Eigenartigkeit.
  • 15:13 - 15:16
    Es bedeutet lediglich die tiefe an Unwissenheit,
  • 15:16 - 15:20
    die du nicht anerkennst,
    dass es da eine Höhere Macht gibt, die
  • 15:20 - 15:24
    die Ordnung des Universums kontrolliert und festlegt
    und sich um die Dinge kümmert.
  • 15:24 - 15:29
    Es sind nicht die Menschen, die es machen,
    dass die Bäume wachsen können,
  • 15:29 - 15:33
    und Regen geschickt wird, und das Wetter sich ändert,
  • 15:33 - 15:36
    und dass sich um all die unterschiedlichen Planeten
    gekümmert wird,
  • 15:36 - 15:42
    nicht nur in einem Sonnensystem,
    sondern in allen Sonnensystemen!
  • 15:42 - 15:45
    Selbst darüber zu sprechen lässt dich schwach fühlen.
  • 15:45 - 15:50
    Man kann die Herrlichkeit und die Macht
    dieses Höchsten Seins nicht greifen.
  • 15:50 - 15:53
    Das Sein ist kein getrenntes Wesen,
    dass die Dinge macht,
  • 15:53 - 16:00
    es ist in den Dingen selbst.
    Es ist wie ein ...
  • 16:00 - 16:03
    Gott kann nicht nur eine Form sein,
  • 16:03 - 16:07
    oder Gott ist in allen Formen verkörpert und
    jenseits davon.
  • 16:07 - 16:09
    Die Formen verändern sich kontinuierlich,
  • 16:09 - 16:13
    weil Er ihnen die Portion an Zeit und Wachstum gibt
  • 16:13 - 16:22
    und alles, was wächst,
    muss sich wandeln und verändern.
  • 16:22 - 16:28
    Aber das Gott-Selbst ist unveränderlich und
    manifestiert dennoch Wandel,
  • 16:28 - 16:34
    und umsorgt all die unterschiedlichen Umsetzungen
    seiner Ausdrucksformen.
  • 16:34 - 16:37
    Manchmal möchte ich nur versuchen und es als eine Art
  • 16:37 - 16:41
    Energiefeld darstellen, aber nicht nur Energie,
  • 16:41 - 16:47
    es ist eine Intelligenz und ein Geist ...
  • 16:47 - 16:50
    Dies ist der sichtbare Ausdruck davon
  • 16:50 - 16:55
    und was daraus erscheint,
    es gibt viele Hinweise, wenn du hinschaust.
  • 16:55 - 16:58
    Wir schauen und sehen,
    wie das Haar aus jemandes Kopf wächst,
  • 16:58 - 17:00
    das immer weiter wächst, aber woher?
  • 17:00 - 17:04
    Wenn du in den Kopf schauen würdest,
    gibt es da drin keine Haare, die rauskommen.
  • 17:04 - 17:07
    Nichts ist da, es wächst einfach.
  • 17:07 - 17:10
    Es zeigt dir:
    "Aus der Leere erschaffe ich all diese Dinge,
  • 17:10 - 17:14
    erhalte sie und bringe sie zurück zur Leere."
  • 17:14 - 17:19
    Es ist zu großartig, um darüber zu reden!
  • 17:19 - 17:26
    Manche Wesen werden überwältigt,
    nur von der Herrlichkeit dieser Kraft.
  • 17:26 - 17:33
    Diese Kraft ist also die Quelle deines eigenen
    Gefühls vom Selbst.
  • 17:33 - 17:37
    Das zu wissen, selbst wenn du es nicht verstehst,
  • 17:37 - 17:39
    sollte allein dein Leben in Brand setzen,
  • 17:39 - 17:42
    du solltest gehen und dich hinsetzen.
  • 17:42 - 17:45
    Es gibt kein Ende der Dankbarkeit über das Wissen,
  • 17:45 - 17:47
    dass dein Leben in Gott entspringt.
  • 17:47 - 17:54
    Für jemanden, der das nicht wirklich begreift ...
  • 17:54 - 17:57
    Auch das ist von dieser Kraft vorgesehen,
  • 17:57 - 18:00
    dass es Wesen geben wird, die
    das für eine Zeit nicht spüren werden,
  • 18:00 - 18:04
    und irgendwann, müssen sie zu dem
    in sich selbst erwachen.
  • 18:04 - 18:08
    Ein glückverheißendes Leben, für mich,
    ist ein Leben, das sich vom Ego entfernt,
  • 18:08 - 18:11
    welches Blindheit im Wesen erschafft
  • 18:11 - 18:16
    und uns dazu bringt,
    dass wir uns nur um weltliche Dinge kümmern,
  • 18:16 - 18:20
    gegenüber demjenigen, der bewusst ist
  • 18:20 - 18:24
    und in diesem Bewusstsein lebt,
    und dann als dieses Bewusstsein lebt.
  • 18:24 - 18:29
    Wenn du dazu kommst als Bewusstsein zu leben,
    bist du bereits im Königreich,
  • 18:29 - 18:31
    du bist bereits in diesem Raum.
  • 18:31 - 18:36
    Es ist sogar, würde ich sagen, größer als der Himmel,
  • 18:36 - 18:39
    wenn ich so etwas sagen kann.
  • 18:39 - 18:43
    Als dieses Gefühl kam, dachte ich nur:
    "Ist das Blasphemie, so zu sprechen?"
  • 18:43 - 18:48
    Ich fühlte, wenn der Himmel
    aus Bildern und Objekten besteht,
  • 18:48 - 18:51
    dann sind sie auch in einer Art Zeit.
  • 18:51 - 18:56
    Vielleicht ist einer von Gottes Tagen
    eintausend Menschenjahre.
  • 18:56 - 18:59
    Wer weiß? Aber was immer es ist,
    es muss Veränderung geben.
  • 18:59 - 19:03
    Wenn es Wesen unterschiedlicher Ebenen gibt,
  • 19:03 - 19:09
    dann ist natürlich der Prozess des Entwickelns
    und des Wachstums immer noch vorhanden.
  • 19:09 - 19:14
    Aber im reinen Bewusstsein,
    sorgt es sich nicht um Wachstum.
  • 19:14 - 19:19
    Es ist so perfekt,
    aber so unsympathisch für den Verstand,
  • 19:19 - 19:23
    weil der Verstand immer besorgt ist um Dinge und
    Objekte,
  • 19:23 - 19:28
    und Haben, und Verlieren, und Bekommen,
    und Verändern, und Wachsen,
  • 19:28 - 19:31
    und Werden und Verlieren, es ist all das.
  • 19:31 - 19:37
    Wohingegen im Bewusstsein,
    es ist transzendental zu solchen Konzepten.
  • 19:37 - 19:43
    Dies ist, was ich versuche zu sagen,
    wenn ich zu allen sage: "Verlasse dies jetzt."
  • 19:43 - 19:48
    Verlasse dies jetzt.
    Verlasse selbst die Sorge um deine Identität.
  • 19:48 - 19:50
    Verlasse all dies. Zu wem spreche ich?
  • 19:50 - 19:54
    Zu der Intelligenz, die das nicht genug hört.
  • 19:54 - 19:57
    Wenn es dieses Anweisung hört,
    welche vom Herzen kommt,
  • 19:57 - 20:01
    ist es in der Lage, alles loszulassen
    und dann im Einssein zu sein,
  • 20:01 - 20:03
    in der Erfahrung seines eigenen Einsseins.
  • 20:03 - 20:11
    Dann sieht man die Leute in der Satsanghalle,
    in einer Meditation wie dieser,
  • 20:11 - 20:16
    und mit einer Führung, wie dieser,
    dann ist die Störung nicht vorhanden,
  • 20:16 - 20:20
    es ist, als ob man in einem
    transzendentalen Zustand wäre.
  • 20:20 - 20:24
    Eigensucht und all diese Dinge verflüchtigen sich,
  • 20:24 - 20:34
    und es ist, als ob man in einer leichteren Dimension
    des Seins schweben würde.
  • 20:34 - 20:38
    Es ist also sehr greifbar,
    tatsächlich fühlen wir es
  • 20:38 - 20:41
    und wir haben die Kapazität es zu erfahren.
  • 20:41 - 20:44
    Am Anfang kommt für viele Leute der Verstand.
  • 20:44 - 20:49
    Manchmal kommen Menschen hierher,
    sie sind diese Art von Umgebung nicht gewohnt
  • 20:49 - 20:52
    und man sieht, wie sehr sie ihr Verstand quält.
  • 20:52 - 20:56
    Es erscheint so, als ob sie der Ort und die Menschen
    plagen,
  • 20:56 - 20:58
    aber es ist ihr eigener Verstand der sie plagt.
  • 20:58 - 21:02
    Er fühlt sich unbequem,
    weil er sich herausgefordert fühlt:
  • 21:02 - 21:04
    "Worüber sind diese Menschen so glücklich?
  • 21:04 - 21:09
    Ich traue ihnen nicht einmal. Sie tun nur so."
    Er geht in Übersteuerung,
  • 21:09 - 21:15
    Zynismus, Verurteilungen, Unbequemlichkeit,
    all diese Dinge kommen hoch.
  • 21:15 - 21:20
    Aber sie sind lediglich die Geburtswehen
    zur Erreichung eines höheren Zustandes,
  • 21:20 - 21:24
    wenn sie dranbleiben,
    und oft tun sie das nicht, dann gehen sie weg.
  • 21:24 - 21:26
    Aber etwas ist innen drin
  • 21:26 - 21:32
    und dieser Same beginnt in ihnen zu wachsen,
    weil Gott sie hierher gebracht hat.
  • 21:32 - 21:36
    Selbst, wenn sie fühlen:
    "Ich wollte nicht hierher kommen, meine Frau ...",
  • 21:36 - 21:39
    es ist dennoch die Kraft, die sie hierher brachte,
  • 21:39 - 21:42
    um diese Störungen zu erfahren, die in ihnen ist.
  • 21:42 - 21:45
    Sie erkennen jedoch nicht, dass sie von ihnen kommt.
  • 21:45 - 21:47
    Sie denken, es käme von außerhalb.
  • 21:47 - 21:52
    Jedoch kommt es von einer Reaktion auf die Energie,
    die sie erfahren,
  • 21:52 - 21:54
    mit der sie noch nicht kompatibel sind,
  • 21:54 - 21:58
    weil sie so sehr im Reich
    der egoischen Identität sind.
  • 21:58 - 22:01
    Deswegen wackelt sie.
  • 22:01 - 22:07
    Also, es ist eine sehr gute Frage,
    die du mir diesen Morgen gegeben hast,
  • 22:07 - 22:11
    darüber, was es bedeutet ohne Ego zu sein.
  • 22:11 - 22:16
    Es bedeutet Leben, wahres Leben.
  • 22:16 - 22:27
    Wenn wir an Jesus, oder Prophet Mohammed,
    oder Krishna, oder den Buddha denken,
  • 22:27 - 22:31
    wird unmittelbar ...
    Selbst Menschen, die darüber nichts wissen,
  • 22:31 - 22:35
    wissen sie, dass es eine höhere Ebene von
    Bewusstsein repräsentiert,
  • 22:35 - 22:41
    einer Ebene auf der Liebe und Frieden das Klima sind.
  • 22:43 - 22:45
    Wenn wir sagen "ich", die Folgerung,
  • 22:45 - 22:49
    die wahre Bedeutung von "ich" ist Bewusstsein.
  • 22:49 - 22:54
    Aber selten ist es in der Welt, wenn wir "ich" sagen,
    dass es Bewusstsein bedeutet.
  • 22:54 - 22:57
    Es bedeutet Individualität, es bedeutet Person,
  • 22:57 - 22:59
    es bedeutet: "Ich bin ein Mann", "Ich bin eine Frau",
  • 22:59 - 23:02
    es ist so eine Einschnürung, so eine Begrenzung.
  • 23:02 - 23:08
    Aber "ich", selbst derjenige, der erwacht ist,
    wird "ich" sagen,
  • 23:08 - 23:12
    wissend, dass es sich auf
    ein Gefühl der Individualität bezieht.
  • 23:12 - 23:19
    Aber unterhalb dieses "ichs",
    sind sie in einem Raum tieferen Wissens,
  • 23:19 - 23:27
    einem spirituellen Wissen, dass das Bewusstsein
    und nicht die Person spricht.
  • 23:27 - 23:31
    Es ist eine gänzlich andere Schwingung.
  • 23:31 - 23:33
    Wenn du bei jemandem bist,
  • 23:33 - 23:37
    und wenn sie sprechen und du Geräumigkeit erfährst,
  • 23:37 - 23:41
    dieses "ich" ist das "ich", das vom Bewusstsein kommt,
    das ist Bewusstsein.
  • 23:41 - 23:44
    Wenn du mit jemandem sprichst
  • 23:44 - 23:46
    und du vorsichtig sein musst, mit dem, was du sagst,
  • 23:46 - 23:52
    dieses "ich" ist geladen mit Person-Sein.
    Und man kann die Person sehen ...
  • 23:52 - 24:00
    Die Erde voll von Peron-Sein ist
    ein sehr einengender Ort. Erstickend!
  • 24:00 - 24:04
    Selbst wenn nur drei Millionen Menschen
    auf der Erde wären,
  • 24:04 - 24:07
    nun das ist vielleicht eine geringe Anzahl,
  • 24:07 - 24:10
    aber wenn du sie treffen würdest,
    würdest du dich ein bisschen eingeengt fühlen.
  • 24:10 - 24:15
    Hingegen ein menschliches Wesen,
    das zum Selbst erwacht ist,
  • 24:15 - 24:20
    strahlt und erleuchtet in einer Menge von Tausenden,
  • 24:20 - 24:26
    hebt die Ebene des Bewusstseins in Menschen,
    die es erkennen.
  • 24:26 - 24:29
    Da etwas in uns erkennen kann,
  • 24:29 - 24:35
    dass man in einer höheren Präsenz steht,
    das ist es, was da passiert.
  • 24:39 - 24:42
    Selbst ohne, dass es ihnen gesagt wird,
  • 24:42 - 24:46
    beginnen die Menschen sich in Gegenwart
    eines Erwachten anders zu verhalten.
  • 24:46 - 24:49
    Sie können nichts dagegen tun.
    Ohne es bewusst zu wissen:
  • 24:49 - 24:53
    "Oh, diese Person ist jemand, ...",
    sie verhalten sich einfach anders.
  • 24:53 - 24:59
    Sie mögen damit beginnen es zu behandeln, wie:
    "Dies ist eine reguläre Sache",
  • 24:59 - 25:06
    aber allmählich beginnt die Präsenz
    sie irgendwie zu durchdringen
  • 25:06 - 25:10
    und stärker in ihnen zu wirken,
    und es verändert sie.
  • 25:10 - 25:14
    Ihr Klima beginnt sich zu verändern,
    sie fangen sich freundlicher zu fühlen, offener,
  • 25:14 - 25:16
    sie wollen Dinge für dich tun,
  • 25:16 - 25:20
    und das, ohne etwas über Spiritualität zu wissen.
  • 25:20 - 25:27
    Es ist in der Welt befohlen,
    eine der Hadithe des Propheten besagt, dass
  • 25:27 - 25:30
    als Gott die Welt erschuf,
  • 25:30 - 25:38
    es besagt, dass Gott der ganzen Welt befahl:
    "Diene jenen, die mir dienen".
  • 25:38 - 25:42
    Das bedeutet, jene, die nach der Wahrheit suchen, diene ihnen.
  • 25:42 - 25:47
    "Und mach matt und müde jene, die dir dienen."
  • 25:47 - 25:50
    Verstehst du? Es ist eine machtvolle Sache!
  • 25:50 - 25:52
    "Diene jenen, die mir dienen."
  • 25:52 - 25:57
    Das meint, diene, kümmere dich um jene,
    die Gott und die Wahrheit ehren.
  • 25:57 - 26:02
    "Mach müde jene, die dir dienen,"
    die der Welt dienen, mach sie müde.
  • 26:02 - 26:05
    Ist das ein Fluch? Nein, es ist auch ein Segen!
  • 26:05 - 26:09
    Denn wenn du von deinem eigenen Mist müde wirst,
  • 26:09 - 26:11
    dann ist vielleicht endlich Raum zu sagen:
  • 26:11 - 26:14
    "Ich muss etwas anderes ausprobieren."
  • 26:14 - 26:17
    Es heißt: "Mach matt jene, die dir dienen,"
  • 26:17 - 26:22
    weil ihr Dienst umsonst ist,
    es ist nur der Dienst am Materiellen und nicht am Geiste.
  • 26:22 - 26:24
    Daher ist es wunderschön.
  • 26:24 - 26:29
    Es ist geschrieben in das Herz, in die DNS jedes
    lebendigen Wesens,
  • 26:29 - 26:31
    nicht nur menschliche Wesen,
  • 26:31 - 26:35
    dass in der Gegenwart von jemandem,
    der die Wahrheit verehrt,
  • 26:35 - 26:39
    etwas in ihnen das ehren wird.
    Es wird darauf reagieren,
  • 26:39 - 26:42
    anfangs mag es das sogar loswerden wollen,
  • 26:42 - 26:49
    aber es kann nicht leugnen, dass deren Gegenwart
    eine Auswirkung auf deren Existenz hat.
  • 26:49 - 26:52
    Das ist die Kraft des Heiligen Geistes
  • 26:52 - 26:55
    und des Geistes der Wahrheit in jedem.
  • 26:55 - 27:00
    Ich sage, dieser Ort muss in dem leuchten.
  • 27:00 - 27:03
    Es muss, so lange ich hier bin.
  • 27:03 - 27:08
    Es muss so sein, dass unser Fokus darauf liegt,
    das Ego abzuschneiden.
  • 27:08 - 27:12
    Und nicht nur abschneiden, das Ego abschneiden,
    sondern in der Wahrheit zu leben.
  • 27:12 - 27:15
    Denn wenn dein Leben nur darin besteht,
    das Ego versuchen zu kürzen, kürzen, kürzen,
  • 27:15 - 27:18
    dann schmeckst du vielleicht nicht die volle Freude,
  • 27:18 - 27:21
    du bist zu beschäftigt zu versuchen
    das Ego zu kürzen.
  • 27:21 - 27:24
    Aber ich sage: "Ich zeige dir in der Zwischenzeit
    auch die Wahrheit."
  • 27:24 - 27:28
    Denn während du versuchst das Ego zu kürzen,
    findest du die Wahrheit,
  • 27:28 - 27:32
    du legst deine Schere beseite und
    erfreust dich einfach in der Wahrheit
  • 27:32 - 27:36
    und lass die Wahrheit das Ego schneiden.
    Ist das nicht schön?
  • 27:36 - 27:42
    Lass die Wahrheit das Ego schneiden.
    Warum sollen deine Hände das Ego schneiden müssen?
  • 27:42 - 27:44
    [Freundin] Das ist es, was Die Einladung macht.
  • 27:44 - 27:47
    [Mooji] Das ist es, was Die Einladung macht!
  • 27:47 - 27:51
    Die Einladung nimmt all die dreckige Arbeit,
    den Schmutz und Krempel heraus
  • 27:51 - 27:55
    und bringt dich in den Schoß Gottes.
  • 27:55 - 27:59
    [Lachen]
  • 27:59 - 28:02
    Deswegen ist mein Herz so glücklich,
  • 28:02 - 28:08
    weil, wenn man manchmal die Wesen sieht ...
  • 28:08 - 28:13
    Wenn jemand hierher kommt:
    "Ich bin so durstig. Kann ich ein Glas Wasser haben?"
  • 28:13 - 28:15
    Du gibst ihnen ein Glas Wasser.
  • 28:15 - 28:18
    Wenn jemand hinfällt,
    sagst du: "Komm, steh auf."
  • 28:18 - 28:21
    Selbst, wenn dein Rücken schmerzt,
    hilfst du ihnen auf:
  • 28:21 - 28:25
    "Wie fühlst du dich? Besser? Setz dich."
    Du hilfst ihnen. Oder?
  • 28:25 - 28:28
    Jemand ist hungrig: "Bruder, bitte ..."
  • 28:28 - 28:32
    Du gibst ihnen etwas zu essen.
  • 28:32 - 28:35
    Was immer du tun kannst, du hilfst.
  • 28:35 - 28:38
    Wenn sie krank sind, was wirst du tun?
  • 28:38 - 28:41
    Etwas muss in dir sein, ihnen zu helfen.
  • 28:41 - 28:45
    Ob es ein Gebet ist, oder du fängst an zu lernen,
    Leute zu segnen,
  • 28:45 - 28:48
    selbst wenn es nicht klappt,
    du machst einfach weiter damit.
  • 28:48 - 28:51
    "Meine Intention ist, deren Leben zu segenen,
    ihnen ... zu geben,
  • 28:51 - 28:54
    nicht, dass deren Leben wie meines wird."
  • 28:54 - 28:58
    Segne deren Leben einfach mit was immer es braucht,
    Hindernisse zu beseitigen,
  • 28:58 - 29:02
    zu beseitigen, was auch immer die Spontaneität
  • 29:02 - 29:07
    in ihrem Leben verunreinigt oder lädiert,
  • 29:07 - 29:11
    um das durch die Kraft Gottes zu verbannen.
    Du segnest sie!
  • 29:11 - 29:14
    Und auch damit,
    Menschen die nach der Wahrheit suchen,
  • 29:14 - 29:19
    die sie nicht finden können: "Es ist so schwierig."
    Ich sage: "Du liest Die Einladung.
  • 29:19 - 29:25
    Hör sie dir an.
    Hör sie dir nur an. Hör sie dir nur an."
  • 29:25 - 29:28
    Und das ist die große Hilfe, die sie erhalten können.
  • 29:28 - 29:32
    Sie sagen: "Ach du meine Güte,
    ich war bereit all diese Gymnastik zu machen
  • 29:32 - 29:36
    um zu versuchen über diese Dinge hinwegzukommen,
    und du hast es so einfach gemacht."
  • 29:36 - 29:40
    Manche Dinge werden so einfach.
    "Ich musste nicht durch meinen Verstand gehen,
  • 29:40 - 29:46
    ich musste nicht nach unten an diesen dunklen
    Ort von mir gehen.
  • 29:46 - 29:49
    Ich kam zum hellen Ort meiner selbst."
  • 29:49 - 29:52
    Ist das nicht eine wundervolle Sache?
  • 29:52 - 29:55
    Warum muss jeder Blut, Schweiß und Tränen leiden?
  • 29:55 - 30:01
    Und sie können es nicht tun,
    weil die Menschen immer schwächer werden.
  • 30:01 - 30:04
    Sie wollen, dass alles von Maschinen gemacht wird.
  • 30:04 - 30:08
    Selbst die Arbeit an uns selbst ...
  • 30:08 - 30:12
    Ja, wenn es darum geht dein Ego aufzubauen,
    wirst du es machen!
  • 30:12 - 30:15
    Du wirst schwere Gewichte heben,
    um das Ego aufzubauen.
  • 30:15 - 30:19
    Aber um dein Herz von einem Ort des Leidens
  • 30:19 - 30:24
    in die Wiege des Friedesn zu wandeln und
    transformieren:
  • 30:24 - 30:29
    "Ich kann das nicht!"
    Weil sie das Gefühl haben, man sähe es nicht.
  • 30:29 - 30:34
    Also deswegen ist vielleicht die Gande gekommen
    und hat jetzt Die EInladung gebracht,
  • 30:34 - 30:37
    um zu sagen: "Aber du musst auch eintreten.
  • 30:37 - 30:41
    Du denkst glücklich zu sein,
    aber das ist nicht das wahre Glück."
  • 30:41 - 30:46
    Und versuchen sie zu bekommen.
    Ich fühle das muss der Grund sein ...
  • 30:46 - 30:49
    Für mich ist Die Einladung die einfachste Sache,
  • 30:49 - 30:54
    wie wenn jemand deine Hand hält,
    und mit dir durch die Tür geht: "Gehen wir."
  • 30:54 - 30:58
    "Ich möchte Jesus treffen."
    Komm mit mit, ich werde ihn dir genau hier zeigen.
  • 30:58 - 31:01
    Einen Moment.
    Lass uns durchgehen auf die andere Seite.
  • 31:01 - 31:05
    "Ich wollte nach Jerusalem und nach Calvary gehen."
  • 31:05 - 31:11
    Nein, nein. Er ist genau hier. Komm.
    Ich begleite dich durch die Tür. Nicht wahr?
  • 31:11 - 31:13
    [Lachen]
  • 31:13 - 31:16
    [Freunde] Danke, Mooji.
  • 31:16 - 31:18
    [Musik]
  • 31:18 - 31:21
    Urheberrecht (c) 2018 Mooji Media Ltd.
    Alle Rechte vorbehalten.
  • 31:21 - 31:23
    Kein Teil dieser Aufnahme darf reproduziert werden
  • 31:23 - 31:26
    ohne die ausdrückliche Zustimmung durch Mooji Media Ltd.
Title:
Was bedeutet es, ohne Ego zu sein? (mit Untertiteln)
Description:

Satsang mit Mooji

Während eines Morgenspaziergangs in Monte Sahaja wird Moojibaba gefragt: "Was bedeutet es, ohne Ego zu sein?" Moojibaba antwortet: "Es bedeutet LEBEN."

In diesem lebensverändernden und definitivem Gespräch erklärt Moojibaba, dass ohne Ego zu sein wirklich bedeutet, das Ego zu transzendieren und sich in die Schwingung des Gott- Feldes zu begeben. Derjenige, der das Ego zurücklässt und völlig in den Ozean Gottes eintaucht- dieser erhebt sich zu einem Wegweiser in der Welt.

Musik: "Our Father" von Prem und Ashleigh

Dieses und viele andere Videos können auf Mooji.TV angesehen werden:
http://bit.ly/moojitv
und
http://bit.ly/sahaja-express

#Mooji #satsang #spirituality #advaita #nonduality #awakening

more » « less
Video Language:
English
Duration:
31:27

German subtitles

Revisions Compare revisions