German subtítols

← Warum ich für Klimagerechtigkeit protestiere

Obtén el codi d'incrustació
24 llengües

Showing Revision 5 created 06/06/2020 by Angelika Lueckert Leon.

  1. Pat Mitchell: Schön, dass du da bist.
  2. Jane Fonda: Hi Pat.
    Freut mich, hier zu sein.

  3. PM: Jane, für diejenigen, die nicht
    die außergewöhnliche Interesse

  4. in der ganzen Welt
  5. an Fire Drill Fridays
  6. und deren Auswirkungen gesehen haben;
  7. erzähle uns vom Ursprung dieser Idee,
  8. dieser besonderen Reaktion
    auf die Klimakrise.
  9. JF: Mich haben Greta Thunberg,
    die schwedische Schülerin,

  10. und die jungen Klimakämpfer
    in den Schulen inspiriert.
  11. Greta sagt, wir müssen
    unsere Komfortzone verlassen.
  12. Wir müssen uns so verhalten,
    als brenne unser Haus,
  13. denn es ist so.
  14. So hat sie mich wirklich berührt.
  15. Besonders als ich herausfand,
    dass 100 % der Klimaforscher zustimmen.
  16. Sie sind einer Meinung, dass uns eine
    drastische Notsituation ereilen wird,
  17. die von Menschen gemacht ist.
  18. Aber sie sagten auch,
  19. dass wir dagegen etwas tun können.
  20. Wir haben die Zeit, die Technologie,
  21. die Werkzeuge.
  22. Wir haben alles, was wir brauchen,
    außer den politischen Willen,
  23. der Herausforderung zu begegnen,
  24. und es ist eine enorme Herausforderung.
  25. Viel sagen wir haben 11 Jahre,
    ein Jahrzehnt,
  26. und ich dachte:
  27. "Oh, ich habe so ein Glück, dass ich in
    einem Jahrzehnt gesund und lebendig bin,
  28. in dem wir, die leben, tatsächlich
    eine Veränderung bewirken können.
  29. Wir können etwas daran ändern,
  30. ob es eine lebenswerte Zukunft
    geben wird oder nicht.
  31. Was für eine glorreiche Verantwortung,
    die wir haben.
  32. Wir müssen uns ihr stellen."
  33. Und wenn man berühmt ist,

  34. gibt es viele Dinge, die man machen kann.
  35. Man hat eine größere Plattform.
  36. Also beschloss ich, wie Greta,
  37. etwas zu riskieren
  38. und ins Zentrum der amerikanischen
    Macht zu ziehen, Washington D.C.,
  39. und jeden Freitag eine Demonstration
    abzuhalten, wie die Schüler.
  40. Wir arbeiten mit Schülern.
  41. Sie sprechen auf meinen Demos
    und ich auf ihren.
  42. Und danach unterhalten wir uns,
  43. wir üben zivilen Ungehorsam aus
    und riskieren, verhaftet zu werden.
  44. Zivile Ungehorsamkeit
    ist ein starkes Werkzeug,
  45. das die Geschichte oft geändert hat,
  46. sowohl in den USA in den 60ern
    bei der Bürgerrechtsbewegung,
  47. als auch in Indien mit Mahatma Gandhi.
  48. Ich wusste anfangs nicht,
    ob es funktioniert oder nicht,
  49. aber es macht mich sehr glücklich,
    zu sehen, was passiert.
  50. PM: Es hat auch dazu geführt,
    dass du verhaftet wurdest --

  51. mehrere Male sogar,
  52. wobei du mindestens ein, zwei Nächte
    in Gefängnissen in Washington D.C. warst.
  53. Während wir alle die Dringlichkeit
    und die Aktionen anderer anerkennen,
  54. die du freundlicherweise erwähnt hast,
  55. bin ich nicht sicher, ob wir
    unsere Körper gefährden würden,
  56. unsere Leben, unsere Karrieren
  57. unsere Leben auf Eis legen,
  58. wie du es getan hast.
  59. Hast du aktuell Bedenken deswegen?
  60. JF: Also, ich merke, dass nicht jeder
    seinen Arbeitsplatz verlassen kann,

  61. und tun kann, was ich mache.
  62. Aber ich muss sagen,
    dass viele Anfragen eintrudeln,
  63. nicht nur aus den USA,
  64. sondern auch aus anderen Ländern,
  65. Leute, die Fire Drill Fridays
    starten wollen.
  66. Die Leute, die kommen
    und mit mir verhaftet werden
  67. und zivilen Ungehorsam zeigen,
  68. viele von ihnen haben das nie zuvor getan,
  69. und sie erleben eine Veränderung.
  70. Tatsache ist jedoch, dass es
    so viele Dinge gibt, die man tun kann,
  71. angefangen damit, darüber zu sprechen,
  72. auszudrücken, wie man darüber denkt
    und darüber zu sprechen,
  73. auch wenn es unbequem ist.
  74. Beim Abendessen am Feiertag
  75. und vielleicht stimmt Onkel Bob nicht zu,
  76. aber eventuell ist Onkel Bob
    um seine Enkel besorgt,
  77. vielleicht liebt er Vögel.
  78. Es gibt immer einen Zugang zu Leuten,
  79. damit sie sich über die
    Klimakrise Sorgen machen.
  80. Natürlich ist Wählen wirklich wichtig,
  81. und wir müssen für die Leute stimmen,
    die am mutigsten sind,
  82. die stärksten unserer gewählten Vertreter,
  83. denn für die Aufgabe, die vor uns liegt --
  84. auf der gesamten Welt,
    aber vor allem hier in den USA --
  85. müssen wir uns von der
    aktuellen Regierung befreien,
  86. wir müssen Leute wählen,
    die wirklich mutig sind,
  87. die aufstehen --
  88. (Applaus)

  89. die mutige, nötige Aktionen umsetzen,
    so wie Franklin Delano Roosevelt

  90. in den 1930er während
    der Großen Depression,
  91. als er die amerikanische Gesellschaft
    wirklich stark veränderte.
  92. Das ist es, was jetzt notwendig ist.
  93. PM: Also Jane, wir sollten auch erklären,

  94. was viele Leute, die heute hier sind,
    denken; was können sie tun?
  95. Können sie nach Washington kommen
    und dich bei der Aktion unterstützen?
  96. Wir sollten erklären, dass nicht jeder,
    der an Fire Drill Fridays teilnimmt,
  97. Gefahr läuft, verhaftet zu werden.
  98. Es gibt andere Dinge, die du tust,
  99. wie beispielsweise deine aktuelle Arbeit
    in den Büros von Greenpeace in Washington.
  100. Erkläre bitte, was sonst noch Teil
    von Fire Drill Fridays ist,
  101. und wie man sich an ziviler
    Ungehorsamkeit beteiligen kann,
  102. ohne Gefahr zu laufen,
    verhaftet zu werden.
  103. JF: Zunächst sollte man nicht versuchen
    alleine als etwas unternehmen zu wollen.

  104. Was zählt, sind unsere vereinten Kräfte.
  105. Die Kraft liegt in der Menge.
  106. Gemeinschaft entsteht
    auch durch die Menge,
  107. eine der größten Schwierigkeiten
    bei dem, was uns aktuell erwartet, ist:
  108. Das ist eine kollektive Krise,
  109. zu einer Zeit, in der die
    Bedeutung des Kollektivs,
  110. der Gemeinschaft,
    des öffentlichen Bereichs,
  111. von Neoliberalismus und Konservatismus
    bewusst ausgewaschen wird.
  112. Sich Gruppen von Leuten anzuschließen,
  113. gleichgesinnten Leuten in
    einer gemeinsamen Aktion,
  114. ist Trost für die Seele.
  115. Es verleiht einem so viel Kraft.
    Es ist ein tolles Mittel gegen Depression.
  116. Also sollte man herausfinden,
    welche Organisationen,
  117. die sich mit der Klimakrise beschäftigen,
    es in seiner Gegend gibt.
  118. Natürlich hat Greenpeace
    Stellen auf der ganzen Welt.
  119. Auch, wenn man gerade mal selbst
    anfängt, kann man Hauspartys machen,
  120. Leute einladen, um darüber
    zu sprechen, was passiert.
  121. Man sollte einen Artikel finden, den alle
    lesen können und darüber diskutieren.
  122. Wenn es eine Klimaaktion
    in der Nähe des Wohnortes gibt,
  123. sollte man versuchen,
    teilzunehmen.
  124. Es ist nicht notwendig, sich an
    ziviler Ungehorsamkeit zu beteiligen
  125. und zu riskieren, verhaftet zu werden,
  126. aber es wird in Kürze zur neuen
    Normalität werden, denke ich.
  127. Es fühlt sich zumindest hier in DC
    bei den Fire Drill Fridays so an.
  128. Scheint so als wollen die Leute
    wiederkommen und wieder mitmachen.
  129. Meine Enkel wurden
    letztes Wochenende verhaftet.
  130. Es war ein veränderndes Erlebnis.
  131. (Gelächter)

  132. Mein Schauspielkollege Sam Waterston,
    der ein selbstbezeichneter Gemäßigter ist,

  133. hat nie zuvor auf einer Demo gesprochen
    oder eine Verhaftung riskiert,
  134. und er wurde zusammen mit mir verhaftet.
  135. Letzte Woche sah ich, dass er beim
    Harvard-Yale Spiel verhaftet wurde.
  136. Er schickte mir ein Foto
    von sich in Handschellen,
  137. darunter: "Sieh, was du angefangen hast!"
  138. (Gelächter)

  139. Wir sind an einem Punkt in der Krise,

  140. an dem die Leute bereit sind,
    den nächsten Schritt zu tun.
  141. Sie wollen etwas riskieren,
  142. wie Greta Thunberg uns dazu ermahnt hat.
  143. Und sie finden es sehr lohnend,
  144. sie wollen es wieder tun.
  145. Daher denke ich, dass es gut ist,
    was wir machen.
  146. Ich traf mich vor einigen Wochen
    mit dem Senat [Einsatzgruppe Klimawandel]
  147. und fragte die Senatoren:
  148. "Gibt es etwas anderes,
    was wir tun sollten?
  149. Sollten wir mehr tun?"
  150. Und Senator Ed Markey antwortete mir:
  151. "Sie bilden eine Armee.
    Das ist es, was wir brauchen.
  152. Machen Sie sie größer.
  153. Wir brauchen Druck von außen."
  154. Ich denke, das gilt für die gesamte Welt.
  155. Die Leute müssen Armeen
    für den Klimawandel bilden,
  156. Armeen für die Umwelt,
  157. auf den Straßen,
  158. die Regierungen stürzen, wenn nötig.
  159. Ich denke gerade an Brasilien.
  160. Wir können die Verbrennung unseres
    wertvollen Regenwaldes nicht dulden.
  161. PM: Und wie du es so häufig in
    der Vergangenheit getan hast, Jane,

  162. führst du diese Veränderungen an.
  163. Man könnte annehmen, vor allem
    die Fans von "Grace und Frankie",
  164. dass du zu deinem Leben zurückkehrst
  165. und das Programm fortsetzt.
  166. Aber wird Fire Drill Fridays fortgesetzt?
  167. JF: Es gibt solch ein Interesse daran.

  168. Wie ich sagte, fragen Leute
    im gesamten Land,
  169. ob sie einen starten können.
  170. Und du weißt, ich habe
    viele berühmte Freunde,
  171. die aus Termingründen nicht
    nach DC kommen konnten,
  172. also haben wir darüber nachgedacht,
    es eventuell in Los Angeles zu machen.
  173. Ich möchte aber eine Sache korrigieren:
  174. Ich führe nicht an.
  175. Es sind die jungen Leute,
    es sind die Schüler, die anführen.
  176. Es sind immer die jungen Leute,
    die mit Mut vorangehen,
  177. und das ist wirklich fantastisch,
    denn sie riskieren sehr viel.
  178. Es ist wirklich mutig, einen Freitag
    von der Schule freizunehmen.
  179. Man kann schlechte Noten bekommen
    oder die Lehrer verärgern.
  180. Aber sie machen es trotzdem.
  181. Es gibt Millionen von ihnen gleichzeitig,
    auf der gesamten Welt.
  182. Und sie sagen:
  183. "Überlasst uns das nicht alleine.
  184. Wir haben dieses Problem nicht erschaffen.
    Kommt und helft uns."
  185. Also, Großmütter, vereint euch!
  186. (Gelächter)

  187. (Applaus)

  188. PM: Du bist in einer Stadt,
    die eventuell gespaltener ist,

  189. als es vor langer Zeit der Fall war.
  190. Die Gegensätze, die es hier gibt,
  191. sowie auch an vielen
    anderen Orten der Welt,
  192. haben unsere kollektive Kraft daran
    gehindert, vereint und genutzt zu werden,
  193. und auf diese Art hast du uns geleitet.
  194. Wie sähe ein Erfolg von Fire Drill Fridays
    deiner Meinung nach aus?
  195. JF: Nun, ich kann nur als Bürger
    der USA sprechen.

  196. Erfolg würde so aussehen,
  197. dass jeder Staat alle neuen
    Kraftstoffexpansionen stoppt.
  198. Wenn Sie nämlich weiterhin bohren,
    fracken und graben,
  199. wird das Problem nur schlimmer,
  200. sodass wir es trotz aller
    Bemühungen mit Windrädern
  201. und Solarkollektoren und so weiter,
  202. niemals schaffen werden, aufzuholen.
  203. Wir müssen alle neuen Expansionen stoppen.
  204. Die andere Sache ist,
  205. dass sie den Ausstoß fossiler Brennstoffe
    graduell reduzieren sollten,
  206. wobei die Arbeiter,
    die davon betroffen wären,
  207. auf Gewerkschaftskosten umgeschult
  208. und neue Gewerkschaftsjobs bekämen.
  209. Es wird mit dem Green New Deal
    so viele gute Jobs geben:
  210. den Bau von Windräder
    und Solarkollektoren,
  211. die Nachrüstung aller Häuser
    in diesem Land beispielsweise,
  212. die Verlegung eines neuen Stromnetzes.
  213. Es gibt Abermillionen Jobs,
    die darauf warten, entfesselt zu werden,
  214. und das ist der andere Punkt,
    der mich antreibt.
  215. Ein Green New Deal ist ein Rahmen dafür,
    wie wir uns selbst in die Zukunft führen

  216. und zwar auf eine Art,
    die nachhaltig und gerecht ist.
  217. Das verleiht einem solche Hoffnung,
  218. denn wenn wir es richtig machen,
    wird es ein Win-Win für jeden.
  219. Und so soll es sein,
    oder es funktioniert nicht,
  220. denn damit es funktioniert,
    muss sich jeder beteiligen.
  221. Und damit sich jeder beteiligt,
  222. muss sich jeder darin wiederfinden können,
  223. und das macht ein Green New Deal.
  224. PM: Jane, du bist, wie immer --

  225. (Applaus)

  226. wie so viele Male in deinem Leben,

  227. Risiken eingegangen,
  228. und du hast dich an die Front gestellt.
  229. Ziehst du neue Lehre aus dieser Erfahrung
  230. oder ein neues Level des Einsatzes,
    der Hoffnung oder Optimismus?
  231. JF: Ja, ich bin optimistisch.

  232. Die Leute in diesem Land
    haben Angst vor der Klimakrise,
  233. und sie wollen etwas tun,
    aber niemand hat sie gefragt.
  234. Wir müssen sie nur fragen.
  235. Wir müssen uns organisieren.
  236. Und wir können das machen.
  237. Darum bin ich sehr hoffnungsvoll.
  238. Ich werde zurück zur Arbeit
    zu "Grace und Frankie" gehen,
  239. aber ein Teil meines Herzens
    wird bei Fire Drill Fridays sein
  240. und ich hoffe, damit fortfahren zu können.
  241. Ich denke, dass wir
    eine Armee bilden müssen.
  242. Das kommende Jahr
    wird das kritische Jahr sein.
  243. Was passiert, wird besonders wichtig sein.
  244. Wir müssen uns also sicher sein,
  245. besonders jemand, der gesund ist,
  246. sich relativ jung fühlt,
  247. der eine Plattform hat --
  248. wir müssen sie nutzen
    und zwar auf jede erdenkliche Art.
  249. Und wenn ich das nicht hätte,
  250. dann fände ich andere kleine Wege,
    um etwas tun zu können:
  251. mit den Nachbarn reden,
    mit meinen Freunden reden,
  252. mit meiner Familie sprechen,
  253. einer Organisation beitreten.
  254. Das ist der Weg,
    um eine Depression abzuwenden,
  255. man muss aktiv werden.
  256. PM: Jane, mit 81 lebst du uns vor,
    wie das aussehen kann,

  257. und ich denke, wir haben gerade
    eine neue Armee gebildet.
  258. (Applaus)

  259. Ich danke dir vielmals.

  260. Gib auf dich acht.
  261. Danke für alles, was du für den Planeten
    getan hast und so viel mehr.
  262. JF: Danke, Pat.

  263. PM: Danken Sie Jane gemeinsam mit mir.

  264. (Applaus)